Apple: Neue AR-Brille mit M1-Leistung soll bis Ende 2022 erscheinen

Stefan Trunzik, 26.11.2021 08:16 Uhr 2 Kommentare
Nach neuesten Prognosen wird die Markteinführung des ersten AR-Head­set des kalifornischen Herstellers bis Ende 2022 erwartet. Analysten gehen davon aus, dass die Leistung der Datenbrille für die Augmented Reality auf dem hohen Niveau aktueller Apple M1-Chips liegen könnte. Geht es nach dem oft gut informierten Apple-Analysten Ming-Chi Kuo, wird die lang erwartete AR-Datenbrille mit zwei Prozessoren ausgestattet. In seinem jüngsten Forschungsbericht (via MacRumors) ist die Rede von einem High-End-Chip, der über eine Apple M1-ähnliche Rechenleistung verfügen soll und von einem zusätzlichen Low-End-Prozessor für "sensorbezogene Berechnungen". Somit soll das Mixed-Reality-Headset nicht nur Vorteile für die Augmented Reality (AR), also dem Verschmelzen von realer und virtueller Welten, sondern auch für die rein digitale Virtual Reality (VR) bieten.

Apple AR-Headset (Konzept)
Erste Zeichnungen: So stellt man sich derzeit Apples AR-Headset vor

Kuo führt weiterhin aus: "Das AR-Headset von Apple benötigt einen separaten Prozessor, da die Rechenleistung des Sensors deutlich höher ist als die des iPhones. So benötigt das AR-Headset mindestens 6-8 optische Module, um den Nutzern gleichzeitig kontinuierliche Video-See-Through-AR-Dienste zu bieten. Im Vergleich dazu benötigt ein iPhone bis zu 3 optische Module, die gleichzeitig laufen und keine kontinuierliche Rechenleistung erfordern."

Technik, Release und Preis

Neben den oberflächlichen Details zum Prozessor-Paar ist die Rede von zwei 4K-Micro-OLED-Displays von Sony. Bereits in der letzten Woche gab Kuo bekannt, dass man weiterhin mit der Integration der zumindest aktuell zeitgemäßen Wi-Fi 6E-Technik rechnen kann. Der Analyst geht abschließend davon aus, dass die Markteinführung der ersten Apple AR-Datenbrille im vierten Quartal 2022 anstehen wird. Eine Vorstellung im September bzw. Herbst nächsten Jahres wäre somit denkbar. Spekuliert wird über einen Preis von bis zu 3000 US-Dollar.

Siehe auch:
2 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Apple
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies