Alle NFTs der Welt zum Download: Der "Milliarden-Dollar-Torrent"

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] ThreeM am 20.11. 00:44
John Woll, danke für den Bericht. Schade das andere Medien es nicht für relevant halten, obwohl es hier um eine Aktion geht die man schon als wichtig bezeichnen kann. Der Hinweiß auf die Ressourcenverschwendung für soviel Bullshit ist traurig und relevant! Find ich gut das du darüber berichtest auch wenn diese News wohl nicht viele Clicks erzeugen werden. Hut ab!
[re:1] Trashy am 20.11. 05:12
+1 -
Der Torrent selbst ist ja schon Ressourcenverschwendung - und solche News befeuern eigentlich nur diesen sinnlosen NFT-Hype, da dadurch immer mehr Leute damit Kohle machen wollen. Man sollte dem Ganze besser gar keine Bühne geben, damit der Mist wieder in der Versenkung verschwindet.
[re:2] chillah am 20.11. 08:34
+7 -2
@ThreeM: Genau so sinnlos, sich Goldketten um den Hals zu hängen oder Diamanten an den Finger zu Stecken. Die Umweltzerstörung und die Ausbeutung zur Gewinnung genannter Rohstoffe ist immens, die Taten der Menschen um es besitzen zu können, unvorstellbar grausam. NFTs sind nur ein weiteres seltenes Gut, was die menschliche Gier nach Alleinstellung befeuert. Die Welt ist halt jetzt abstrakt genug, um die Seltenheit anzuerkennen. Das grundlegende Problem sind nicht die NFTs usw. sondern unser Wesen. Man hat sich halt nur an die bereits vorhanden Auswüchse gewöhnt.
[re:1] XiRoT am 20.11. 11:22
+2 -
@chillah: Bei Goldketten hast du wenigstens eine Goldkette. Bei NFTs eine URL. Ob die gestern, heute oder morgen noch auf etwas sinnvolles zeigt ist nicht gesichert.
[re:1] Slook am 21.11. 14:22
+ -2
@XiRoT: seit wann zeigt ein nft auf eine URL ?
Naja kann und muss man nicht mehr zu sagen.
Lieber deine Goldkette umhängen die den kompletten Boden zerstört. Und der Torrent ist so peinlich wie eine gefälschte Mona Lisa....
Nfts sind super und ihr werdet bald alle welche haben findet euch damit ab. Es wird allerdings nicht auf eth sein und somit weniger umweltschädlich als eure Smartphones ;)
[re:1] XiRoT am 21.11. 23:30
+ -
@Slook: Der Wert eines NFT basiert auf ein zugrundeliegendes reales oder virtuelles Objekt. Dieses muss innerhalb des NFT Eintrages in der Blockchain referenziert werden. Die Referenz beschreibt das Objekt. Ohne Objekt kein Wert. Ganz einfach.
[re:2] Fropen am 21.11. 02:14
+ -
@chillah: NFTs sind nicht selten, du kannst beliebig viele verkaufen sogar vom selben Werk.
[o2] hhf am 20.11. 07:15
Ich rechne fest damit, dass Mining und Transaktion von Bitcoin & Co. über kurz oder lang in allen Industriestaaten mind. massiv eingeschränkt - wenn nicht gar verboten - wird.
Das ist ein komplett ungeregelter Markt auf dem sich Spekulanten und Kriminelle tummeln und der keine realen Probleme löst (die zumindest nicht anders effizienter gelöst werden).
Das setzt sich jetzt mit den NFT fort.
Unser Vorzeige-Tekkie Elon Musk hat es vorgemacht: erst hypen, großspurig ankündigen, man könne jetzt Tesla's damit bezahlen. 100 Mio. die er übrig hatte investieren. Der Spekulationsmarkt springt drauf an und Kurse steigen. Und dann nach wenigen Monaten Verkauf mit fettem Gewinn und Stopp der Bitcoin-Annahme mit der urplötzlichen Erkenntnis, dass "es schlecht für die Umwelt ist".
Alles reines Schneeballsystem.
[re:1] vukojarob96 am 20.11. 14:29
+2 -
@hhf: Am besten neben dem Mining auch den Handel verbieten. Wer erwischt wird, soll eine Anklage wegen Geldwäsche bekommen.
[re:1] hhf am 20.11. 17:31
+ -
@vukojarob96: Weil genau so etwas wohl nicht geht, bzw. genauer gesagt, es immernoch um Nachweisbarkeit von Geldwäsche geht, die im Einzelfall schwierig wird, werden Regierungen Krypto-Handel bekämpfen (müssen).
Ähnliches hat die EU doch schon gemacht, indem sie die 500 EUR Noten aus dem Verkehr gezogen hatte. Geldscheine, die unsereins fast nie zu sehen bekam, die aber von kriminellen Vereinigungen genutzt werden (mussten), um die riesigen Beträge aus krummen Geschäften zu transportieren. Jeder Markt, der sich der Aufsicht durch Behörden entzieht ist grundsätzlich Umschlagplatz von Illegalen und eine Bedrohung für die Volkswirtschaft.
[o3] GlockMane am 20.11. 20:19
+ -
Also gibt es Leute, die für etwas zahlen, was man als Torrent kostenlos laden kann? Das ist ja mal was ganz Neues..
[re:1] ThreeM am 20.11. 20:33
+ -
@GlockMane: Nein nein, das ist ja noch viel bitterer. Sie zahlen nicht für das Bild, sie zahlen damit in einer Blockchain sie als Besitzer ausgezeichnet werden. Mehr hat man hinterher nicht, nur ein Haufen Cryptohashes in der Blockchain die sagen: "Das Bild hier gehört XY". Kopieren kanns trotzdem jeder.
[re:1] Fropen am 21.11. 02:12
+ -
@ThreeM: es ist sogar noch schlimmer. Mit dem Kauf eines NFT gehen keine besonderen Rechte einher, d.h. der eigentliche Rechteinhaber kann vom selben Werk mehrere NFT verkaufen.
[re:2] Slook am 21.11. 14:24
+ -1
@ThreeM: also so wie die Mona Lisa?
[re:1] ThreeM am 21.11. 15:17
+ -
@Slook: Nein.
[re:3] XiRoT am 21.11. 23:51
+1 -
Es kann nicht nur jeder kopieren. Es kann auch jeder behaupten, dass es ihn gehört. Bei NFTs geht es nur ums Register und das in der History irgendwann am Anfang der richtige Besitzer steht. Dass der Besitzer allerdings nur extern authentifiziert werden kann, dies also vergänglich ist, steht dann auch wieder auf einem anderen Blatt.
Wenn ich aber einer Blockchain unabhängigen Instanz vertrauen muss warum dann der Blockchain Overhead? Güter kann man auch günstiger und umweltschonender traden. Seit Jahren schon.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies