Teenager stahl Crypto-Coins im Wert von 32 Mio. Euro per SIM-Swap

Roland Quandt am 18.11.2021 19:20 Uhr
6 Kommentare
Ein kanadischer Jugendlicher wurde jüngst verhaftet, weil er offenbar einem US-Bürger Crypto-Währung im Wert von zig Millionen Dollar gestohlen hat. Er bediente sich einer bekannten Betrugsmasche, die als SIM-Swapping bezeichnet wird und übernahm die Telefonnummer des Opfers.

Wie die Polizei von Hamilton in Kanada mitteilte, wurde in der Stadt nahe Toronto, vor kurzem ein Teenager in Haft genommen, dem man einen der größten Crypto-Diebstähle überhaupt vorwirft. Der junge Mann soll einem amerikanischen Staatsbürger Crypto-Währung im Wert von 46 Millionen kanadischen Dollar bzw. 36,5 Mio. US-Dollar (rund 32 Millionen Euro) gestohlen haben.

Ermittler waren dem Täter seit März 2020 auf der Spur

Er übernahm mit Hilfe von SIM-Swapping die Telefonnummer seines Opfers aus den USA und fing so die bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung verwendete Anfrage ab, um sich im Anschluss illegal Zugriff auf die Konten des Opfers bei Crypro-Trading-Plattformen zu verschaffen. Die Festnahme geht auf gemeinsame Ermittlungen des FBI, des US Secret Service und der Polizei der Stadt Hamilton zurück, die bereits im März 2020 begonnen hatten.

Bisher konnten die Behörden Crypto-Währung im Wert von sieben Millionen kanadischen Dollar beschlagnahmen. Der Verbleib der weiteren Cryptowerte aus dem Diebstahl ist derzeit noch offen. Außerdem ist unklar, um welche Währungen es sich jeweils handelte, die der junge Mann seinem amerikanischen Opfer gestohlen haben soll.

Die Ermittlungsbehörden aus den USA und Kanada kamen dem Täter auf die Schliche, weil dieser sich mit Hilfe der illegal erworbenen Cryto-Coins unter anderem einen besonders seltenen Nickname in der "Online-Gaming-Community" gekauft haben soll. Die dabei durchgeführte Transaktion ermöglichte es den Polizeibehörden durch eine Anfrage bei dem jeweiligen Plattformbetreiber an den Namen des Besitzers des Nutzerkontos zu gelangen und den Täter so zu identifizieren.

Umgerechnet beträgt der Wert der von dem Teenager gestohlenen Crypto-Coins gut 32 Millionen Euro. Beim SIM-Swapping versuchen Kriminelle, die Mitarbeiter von Netzbetreibern per Telefon oder Chat dazu zu bewegen, eine bestimmte Telefonnummer auf eine zweite SIM-Karte zu schalten, so dass sie dann in der Lage sind, alle Telefonate oder Nachrichten abzufangen, die bei dieser Nummer eingehen.
6 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Bitcoin
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies