Android 12L: Entwickler sollen keine Ausreden für Tablets mehr haben

Witold Pryjda am 18.11.2021 18:21 Uhr
3 Kommentare
Eine Zeit lang waren Tablets in aller Munde, so mancher sagte schon das Ende von PCs voraus. Doch mittlerweile ist klar, dass die Revolution ausgeblieben ist. Im Gegenteil: Tablets werden immer stiefmütterlicher behandelt. Das soll sich in Sachen Software aber ändern, hofft Google.

Smartphones sind heutzutage die sicherlich wichtigste mobile Plattform, Tablets hingegen sind für viele Hersteller fast schon so etwas wie ein lästiges Anhängsel. Das merkt man natürlich vor allem an der Software-Unterstützung, denn oftmals bekommen die Geräte mit großem Display die passenden Firmware-Updates erst am Schluss, wenn überhaupt.

Google will das aber ändern und hat mit Android 12L ein Update oder besser gesagt so genanntes Feature Drop angekündigt, das Tablets in den Mittelpunkt rücken wird. Das kann man auch aus dem "L" herauslesen, denn dieses steht für Large, also groß und meint natürlich das Display. Allerdings sind mit L nicht nur Tablets gemeint, sondern auch Smartphones mit großen Displays wie Foldables und sogar die Nutzung auf einem zweiten großen Bildschirm.



Android 12L mit Features und Tools

Dazu hat Google nun auch im Rahmen des Android Dev Summit einen Blogbeitrag veröffentlicht. Darin erinnert man Entwickler an die Tools und Features von Android 12L und fasst auch noch einmal die wichtigsten Neuerungen zusammen. Dazu zählt auch ein "Feature Drop" mit folgenden Neuerungen.


Dazu kommen noch diverse Bemühungen, das Entwickeln von Apps für große Displays zu erleichtern, auch im Google Play kommen passende Maßnahmen. Im Store selbst wird es auch spezielle Hervorhebungen für optimierte Apps geben bzw. sollen Nutzer die besten Anwendungen zu sehen bekommen.

Siehe auch:
3 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Android
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies