Chipkrise, Teilemangel: Tesla liefert Fahrzeuge ohne USB-Anschluss aus

Nadine Juliana Dressler am 13.11.2021 18:52 Uhr
HIGHLIGHT 14 Kommentare
Erst vor wenigen Tagen schien es noch so, als ob die Chipkrise den E-Auto-Pionier Tesla bisher am wenigsten berührt hat - doch nun gibt es recht kuriose Auswüchse. Wie aus Me­di­en­be­rich­ten hervorgeht, fehlen bei ausgelieferten Fahrzeugen die USB-Anschlüsse.

Das meldet unter anderem das Online-Magazin Electrek. Eine Reihe neuer Tesla Model 3 und Model Y wurde demnach in den letzten Tagen mit fehlenden USB-Anschlüssen ausgeliefert. Oft wurden die Fahrzeuge ohne eine Erklärung oder Vorwarnung von Tesla einfach ausgeliefert, die neuen Besitzer stellten dann fest, dass ihnen die USB-Ports in der Mittelkonsole fehlen. Der Autohersteller macht die weltweite Chip-Knappheit für die fehlenden Teile verantwortlich, schreibt Electrek dazu.

Tesla Model 3

Bei den meisten betroffenen Fahrzeugen scheinen die USB-C-Anschlüsse an der Rückwand der Mittelkonsole zu fehlen, wobei es auch Meldungen gibt, nach denen auch die USB-Anschlüsse an den Rücksitzen fehlen. Bei diesen Neufahrzeugen mit fehlenden USB-Anschlüssen in der Mittelkonsole ist dann auch das kabellose Laden von Smartphones inaktiv.

Der Mangel machte sich erst seit kurzem bemerkbar

Die Berichte über fehlende USB-Anschlüsse starteten mit dem Auslieferungsdatum 11. November. Nach der Recherche von Electrek wurden in der Woche davor noch alle Modelle ganz regulär mit den USB-Ports ausgestattet und ausgeliefert. Irgendwann in den letzten Tagen hat Tesla also damit begonnen, Fahrzeuge ohne USB-C-Anschlüsse in der Mittelkonsole auszuliefern.

Tesla hat dabei ein kleines Kommunikationsproblem, denn geht man nach den Beschwerden, die jetzt zu finden sind, hat der Autobauer selbst auf Nachfrage zu den fehlenden USB-Anschlüssen teilweise keine Antworten parat. Einige Betroffene berichtet zwar, dass sie vom Tesla-Kundendienst die Bestätigung erhielten, dass die USB-Anschlüsse derzeit fehlen. Allerdings bekamen sie noch keine Mitteilung für eine Nachbesserung. Die weltweite Chip-Knappheit betrifft die Autoindustrie nun schon seit fast einem Jahr, obwohl Tesla bisher ganz gut verschont geblieben ist.

In der gesamten Branche steigen die Preise für Gebraucht- und Neuwagen, die Lagerbestände der Händler sind rückläufig, und viele Hersteller mussten die Produktion unterbrechen oder fast fertige Fahrzeuge zurückhalten, weil sie auf Ersatzteile warten. Einige Autohersteller haben begonnen, Autos mit fehlenden Teilen auszuliefern. BMW zum Beispiel hat ein Lieferproblem mit der Verstellung der Lendenwirbelstütze und entfernte Touchscreens aus neuen Fahrzeugen, gewährt aber eine Gutschrift von 175 und 500 Dollar.

Siehe auch:
14 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Tesla
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies