Microsoft blockt Wege, die Ändern des Standard-Browsers vereinfachen

Witold Pryjda am 12.11.2021 14:48 Uhr
21 Kommentare
Bei unseren Test von Windows 11 hatten wir einiges an Lob für das neue Microsoft-OS übrig. Das bedeutet aber nicht, dass alles daran gelungen ist. Ein besonders nerviger Aspekt ist, dass Microsoft Nutzern, die einen anderen Browser als Edge bevorzugen, Steine in den Weg legt.

Microsoft Edge ist der am besten geeignete Browser für Windows 11. Das jedenfalls meint der Redmonder Konzern. Die Nutzer selbst greifen aber oftmals lieber zu Chrome, Firefox und Co. Und ihnen macht es Microsoft ohne nachvollziehbaren Grund oder wenigstens vernünftige Ausrede bewusst schwer, den gewünschten Browser als Standardanwendung festzulegen bzw. wird dieses Prozedere zur regelrechten Klickorgie.

Doch externe Entwickler fanden zuletzt Wege, das auszutricksen und das Festlegen des Standard-Browser wieder zu vereinfachen. Die bisher beste Möglichkeit war es, mit dem "microsoft-edge://"-URL-Schema zu arbeiten, dieses konnte mit Tools wie EdgeDeflector außer Kraft gesetzt werden. Das wurde auch von Firefox sowie dem Chromium-basierten Brave-Browser eingesetzt.

Video-Rundgang durch Windows 11: Die wichtigsten Neuerungen
videoplayer

Nicht mehr möglich

Wie Neowin berichtet, ist Daniel Aleksandersen, dem Entwickler von EdgeDeflector vor kurzem aufgefallen, dass mit Windows 11 Build 22494, der vor einer guten Woche im Dev-Kanal veröffentlicht wurde, dieser Weg von Microsoft gekappt worden. "Windows 11 blockiert jetzt das Abfangen von microsoft-edge://-Links durch Drittanbieter. Ich habe derzeit keine nicht-destruktiven Umgehungsmöglichkeiten für dieses Problem", sagte Aleksandersen gegenüber Neowin.

Der Entwickler erläutert das auch in einem Blogbeitrag, aktuell haben Nutzer also nur wieder die Möglichkeit, jeden einzelnen Dateityp einzeln auszuwählen. Für Konkurrenten wie Mozilla stellt die Methode sogar unlauteren Wettbewerb dar.

Gegenüber The Register beklagte sich der Firefox-Macher darüber: "Die Menschen haben ein Recht auf Wahlfreiheit, sie sollten die Möglichkeit haben, einfach und leicht Standardeinstellungen vorzunehmen, und ihre Wahl des Standardbrowsers sollte respektiert werden. Wir haben an einem Code gearbeitet, der Firefox startet, wenn das Microsoft-Edge-Protokoll für jene Nutzer verwendet wird, die Firefox bereits als Standardbrowser ausgewählt haben. Nach der jüngsten Umstellung auf Windows 11 wird diese geplante Implementierung nicht mehr möglich sein."

Siehe auch:

Download Google Chrome
Download Mozilla Firefox
Download Vivaldi
Download Opera
21 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 11 Windows 10 Microsoft Edge Firefox
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies