Elon Musk beginnt mit Verkauf von Aktien in Milliarden-Dollar-Höhe

[o1] DataLohr am 11.11. 15:34
+1 -1
Mn sollte das Volk viel öfter befragen, das wäre mal eine nette demokratische Abwechslung zur sonstigen korrumpierten Fetternwirtschaft.
[re:1] jackii am 11.11. 16:22
+1 -1
@DataLohr: Bin ich eher skeptisch. Es würde sehr viel mit Halbwahrheiten oder komplett falschen Behauptungen beeinflusst. Dass selbst der größte Unfug leider trotzdem bei Millionen fruchtet, weiß man ja inzwischen. Siehe AfD, Brexit und Co. Egal von welcher Seite, ob Rechte suggerier dass wir xy Milliarden mehr hätten wenn wir auf den Rest der Welt pfeifen oder ob viele blind ihrem lieblings Youtuber mit blauen Haaren folgen. Die Meisten sind, verständlicherweise, eben nicht umfassend in alle möglichen Bereichen und über die Tragweite informiert, gehen mehr nach Aussehen von Personen als vernünftig abzuwägen, sind wenig weitsichtig und eher egoistisch.
Es würde noch mehr spalten, sich bekriegen und beschuldigen zum Dauerzustand machen. Dann kann man nicht mehr zusammen auf die da oben schimpfen sondern hasst zu recht sein Öko Nachbarn dafür dass man nur noch 100 fahren darf und Sprit, Urlaub, Kleidung, Essen das dreifache kostet.
Je nach dem über was man so abstimmt, würde es zu ziemlich unguten Sachen kommen. Dafür den Reichsten 2% oder Wohnungsgesellschaften möglichst viel abzunehmen, findet sich sicher eine Mehrheit weil es natürlich super populär ist wenn man die Auswirkungen ignoriert. Urheberecht und Co. wäre weg, weil mehr als die Hälfte eben keine Urheber sind. Wenn 95% voten dürfen den 5% Arbeitslosen weniger zu zahlen und dafür den Rundfunkbeitrag abzuschaffen, sie würden es tun, weil es für sie und ihren Umkreis positiv ist und eher unwahrscheinlich dass es sie mal selbst betrifft. Soll es noch irgendwie ansatzweiße sozial gerecht zugehen muss man Minderheiten schützen und nicht dem Voting der Mehrheit unterwerfen. Und ja die Schweiz veranstaltet auch genau solch fragwürdige Umfrage.
Und es ist ja auch nicht so dass bislang alles mit Korruption beschlossen wird.. Die Dinge wo es Skandale gab, währen wahrscheinlich gar nicht befragt worden. Es gibt tausende Entscheidungen die komplex zusammen hängen. Das kannst du nicht Leute bestimmen lassen die schon mit der Form der Erde und 5G Masten ihre Probleme haben.
[re:1] DataLohr am 11.11. 16:42
+ -
@jackii: das stimme ich dir voll zu. Aber ich denke auch, dass wir durch einen Prozess, der jedem Bürger mehr Verantwortung gibt, nach einer Zeit wesentlich besser da stehen könnten.

Dummerweise sind wir jetzt schon soweit desozialisiert, dass solche Dinge wie AfD, Brexit oder Frontex großen Zuspruch finden.
Ich denke aber, dass ein großer Teil des Egoismus überhaupt erst durch das Gefühl der kompletten Machtlosigkeit des Individum induziert ist.
[re:2] L_e_X_e_r am 11.11. 21:38
+ -2
@jackii: Falsch, ganz falsch. Eine Demokratie lebt von der Entscheidung ALLER und nicht von ein paar Besserwissern. Auch bestimmte demokratisch gewählte Parteien ständig versuchen zu verunglimpfen zeugt nicht von Demokratie-Willen! Manchmal ist es einfach besser, man kehrt vor der eigenen Tür...
[re:2] analogkaese am 11.11. 16:28
+ -
@DataLohr: Wenn das, was da an Pöbel im Internet unterwegs ist "das Volk" sein soll - dann gute Nacht.
Und genau so verstehe ich auch die Aussage des Senators: Nicht irgendeine Fan-Community, sondern der Staat, die Verfassung und die entsprechenden Gesetze sollten Herrn Musk zur Zahlung von Steuern bewegen. Ganz so, wie es bei jeder Billiglohnkraft der Fall ist. Die dünnhäutige Reaktion Musks zeigt auch, dass da der richtige Nerv getroffen wurde.
Bisher kam von ihm auch nur als Einwand, dass die Reise zum Mars Verzögerungen hätte. Als hätten wir keine anderen Sorgen. Deshalb bin ich dafür Reiche deutlicher zu besteuern.
[re:1] Frankenheimer am 12.11. 06:34
+ -
@analogkaese: wird aber nicht passieren, da diese dann wie ein Aal wegschlüpfen, Stiftungen gründen oder sonstwie weg sind. Es ist ja auch nicht so dass Musk sich rechtswidrig hinstellt und Steuern vermeidet sondern das System unterschiedliche Assets anders besteuert. Beispiel Billig-Lohn-Kraft: Hätte iese Billig-Lohn-Kraft durch ein Erbe 500.000€ in Aktien geerbt und würde dies in Dividendenaktien sein die zu 5% ausschütten, dann würden die 25.000€ Ausschüttungen auch hierzulande lediglich mit ~26% versteuert statt dem persönlichen Einkommenssatz. In den USA ist es halt ein ähnliches Spiel mit Kursgewinnen, Aktienanteilen usw.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies