BMW: Viele Neuwagen vorerst ohne Touchscreen - wegen der Chipkrise

Roland Quandt, 08.11.2021 13:47 Uhr 18 Kommentare
Die anhaltend schlechte Verfügbarkeit bestimmter Chips sorgt jetzt dafür, dass der Autohersteller BMW einen Teil seiner Fahrzeuge nicht mehr mit Touch-fähigen Displays ausliefern kann. Damit man die Wagen jetzt dennoch verkaufen kann, will BMW die Touchscreens stattdessen nachrüsten. Wie BMW jüngst gegenüber US-Medien verlauten ließ, müssen sich einige Kunden, die einen BMW der 3er- und 4er-Serien sowie einen Z4 Roadster mit der Ausstattungsoption Live Cockpit Professional bestellt haben, darauf einstellen, dass ihr Fahrzeug ohne den Touchscreen geliefert wird. Außerdem sollen auch der BMW X5, X6 und X7 betroffen sein. Das Display wird dabei zwar verbaut, kann aber nicht einfach mit dem Finger bedient werden.

BMW Live Cockpit Professional
Die Chipkrise raubt dem 10,25-Zoll-Display neuer BMWs derzeit die Touch-Fähigkeit

Stattdessen müssen die Kunden die Bedienung des Infotainment-Systems mit dem iDrive-Controller in der Mittelkonsole oder per Sprachsteuerung vornehmen. Das Display wird also vom interaktiven Bedienelement zur reinen Anzeige "abgerüstet". Weil dadurch ein Teil der Funktionalität des Fahrzeugs entfällt, können die betroffenen Kunden einen Teil des Preises des Infotainment-Systems zurückerhalten.

Nachrüstung zum Preis des Nachlasses

Gleichzeitig stellte BMW in Aussicht, dass zu einem späteren Zeitpunkt die "Aufrüstung" der Fahrzeuge mit dem jetzt entfallenen Touchscreen möglich sein wird, wobei die Kosten dafür auf dem gleichen Niveau liegen sollen wie der jetzt erfolgende Nachlass. Allerdings kann BMW bisher noch keinen Termin nennen, ab wann dies möglich sein soll.

Die Ursache der Probleme bei BMW sind die weiter andauernden Engpässe bei bestimmten Chips und Halbleiterprodukten. Offenbar sind die für das Touch-Display nötigen Komponenten wie etwa Touch-Controller nicht zeitnah lieferbar. Aus früheren Berichten ging hervor, dass für manche Halbleiterprodukte mittlerweile Lieferfristen von bis zu einem Jahr bestehen. Ob ein Neufahrzeug der genannten Modellreihen von dem Wegfall der Touch-Funktionalität betroffen ist, kann im Einzelfall der jeweilige Händler verraten, heißt es.

Siehe auch:
18 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies