Zuverlässigkeitsupdate erstmals auch für Windows 11 erschienen

Nadine Dressler, 05.11.2021 19:33 Uhr 3 Kommentare
Microsoft hat das sogenannte Zuverlässigkeitsupdate für alle Windows-10-Versionen aktualisiert - und das Update auch erstmalig für Windows 11 zur Verfügung gestellt. Diese Aktualisierung wird ab sofort auch über den Microsoft Update-Katalog angeboten. Bisher gibt es keine weiterführenden Details zu Änderungen, denn der Konzern hat wie bei den vorangegangenen Veröffentlichungen von diesem Update nur wenige Informationen bereitgestellt. Das Zuverlässigkeitsupdate wird regelmäßig von Microsoft verbessert in einer aktualisierten Form herausgegeben und entsprechend neu veröffentlicht. Informationen dazu stehen in der Knowledge Base unter dem KB-Eintrag 4023057 zur Verfügung. Das Update adressiert jetzt alle Windows 10-Versionen von Version 1507 bis 21H1. Dazu wird auch ein Update für Windows 11 (Original Release) bereitgestellt.

Fehlende Informationen

Wer genauer wissen möchte, welche Änderungen Microsoft hinzugefügt hat, wird allerdings wie immer bei dieser Update-Serie enttäuscht. In der Knowledge-Base unter KB4023057 findet man nur wenige Informationen dazu. Die dort veröffentlichten Details sind mit den Notizen von den vorangegangenen Updates identisch. Der Konzern gibt das Update nach einiger Zeit Pause immer wieder aktualisiert heraus, so zuletzt im Sommer 2021.

Zusammenfassung zum Zuverlässigkeitsupdate

  • Dieses Update enthält Zuverlässigkeitsverbesserungen für Komponenten des Windows Update Service in allen Editionen von Windows 10, Version 1507, 1511, 1607, 1703, 1709, 1803, 1809, 1903, 1909, 2004, 20H2, 21H1 und Windows 11 (Originalversion). Es können Schritte unternommen werden, um Speicherplatz auf Ihrem Gerät freizugeben, wenn Sie nicht genügend Speicherplatz für die Installation von Windows-Updates haben.
  • Dieses Update enthält Dateien und Ressourcen, die Probleme beheben, die die Updateprozesse in Windows betreffen und die Installation wichtiger Windows-Updates verhindern können. Diese Verbesserungen tragen dazu bei, dass Updates nahtlos auf Ihrem Gerät installiert werden, und sie erhöhen die Zuverlässigkeit und Sicherheit von Geräten, auf denen Windows ausgeführt wird.

Kritik am Zuverlässigkeitsupdate

In der Vergangenheit gab es jedoch für diese Updates auch sehr viel Kritik an Microsoft - und das nicht ganz zu Unrecht. Denn diese "Zuverlässigkeitsupdates" beschneiden (häufig) die vom Nutzer zuvor eingestellten Update-Sperren.

Da Microsoft sich aber zu den Inhalten der Updates ausschweigt, weiß man nie 100-prozentig, welche Änderungen die neuen Aktualisierungen jeweils mitbringen und ob Nutzer-Einstellungen überschrieben werden oder nicht. Wer sich bislang aus einem bestimmten Grund gegen den Versionssprung auf eine neuere Windows-10-Version entschieden hat, läuft nach den Zuverlässigkeitsupdates durch Microsoft dadurch dann auch Gefahr, dass seine Sperre deaktiviert wird und der Konzern ein automatisches Update ausliefert und installiert.

Download Windows 10 Update-Assistent
Zum großen Windows 10 Special Alle News, Updates und Co. im Überblick
3 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 11
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies