Mark Zuckerberg macht es offiziell: Facebook ändert seinen Namen

[o1] Nobel-Hobel am 29.10. 08:08
+8 -
Vielleicht macht es Sinn den Artikel umzuschreiben. Facebook bleibt ja Facebook. Was verschwindet ist "Facebook Inc." und wird zu Meta.
[o2] gettin am 29.10. 08:08
irgendwie ist der Name ironisch wenn Meta alle Metadaten auf Vorrat speichert und rechtswidrig verarbeitet...
[re:1] P-A-O am 29.10. 08:22
+2 -
@gettin: naja, Meta heißt im Prinzip nichts anderes als "danach" und hat nicht viel bzw. zwangsläufig was mit Daten zu tun. Hätte sich auch After nennen können....würde auch irgendwie passen. Ganz besonders die Niederlassungen im deutschsprachigen Raum :D
[re:1] heidenf am 31.10. 13:37
+ -
@P-A-O: Meta-Kippe hört sich auch viel geschmeidiger an als "Zigarette danach"
[re:1] stf am 31.10. 14:41
+ -
@heidenf: Zigarette after wiederum.... Naja xD
[re:2] DerTigga am 29.10. 08:22
+2 -1
@gettin: ich sehe das pragmatischer, einfach das t gegen ein g austauschen und sich das Wörtchen Datenbank dran denken..passt.. *fg
[o3] tester25 am 29.10. 08:35
+6 -
Raider heißt jetzt Twix... den Rest der Story kennt ihr. ?
[re:1] tester25 am 29.10. 08:36
+1 -1
@tester25: das Fragezeichen war eigentlich ein Emoji, welches die fortschrittliche Kommentarfunktion bei WinFuture scheinbar nicht anzeigen kann. Da kann man tatsächlich noch etwas von Meta lernen. :D
[re:1] Link am 29.10. 12:02
+ -
@tester25: Die können sogar von der Tagesschau lernen, dort wird automatisch eine dunkle Version der Seite angezeigt, wenn man den Dark-Mode als Systemeinstellung gewählt hat. Aber vielleicht ist es von einer IT-Seite zu viel verlangt...
[re:1] Islander am 29.10. 18:22
+ -
@Link: Das ist tatsächlich nicht so trivial umzusetzen. Einen Hintergrund dunkel machen ist einfach, aber die restlichen Farben müssen auch alle stimmen, sonst ist es entweder unleserlich oder sieht schrecklich aus. Ist mit viel Arbeit verbunden. Vermutlich haben sie bei der Tagesschau mehr Budget, das umzusetzen, immerhin bekommen sie hunderte Millonen pro Jahr für ihr Programm.
[re:1] tester25 am 10.01. 01:08
+ -
@Islander: Ein generelles, frisches und zeitgemäßes Template mit allen Funktionalitäten auf allen Devices (mobile first!) wäre schon längst an der WinFuture-Tagesordnung (aus meiner Sicht). Man glaubt gar nicht, was eine frische Verpackung bewirken kann - auch wenn die Inhalte gleich oder ähnlich bleiben. Aktuell steht der Inhalt eben darüber, aber nicht alle User sehen das so und nachziehen wäre aufgrund solcher banalen Dinge wie Kommentarediting mobil und Darkmode einfach langsam dringend.
[o4] Benno1 am 29.10. 08:40
+6 -2
Facebook gehört genau wie Google zerschlagen und danach neu, mit den entsprechend wichtigen - wie geforderten - und... - einzuhaltenden!!! "Sicherheitsrelevanten Massnahmen", neu aufgestellt!

Was die da so treiben..., kann niemals richtig sein !
[re:1] McClane am 29.10. 11:19
+3 -
@Benno1: Die gleichen "Sicherheitsrelevanten Maßnahmen", wo sich die Regierungen dran halten? *kicher*
[re:2] starship am 29.10. 22:28
+ -
@Benno1: Neu aufgestellt? Wozu? Wer braucht sowas? Die Welt hat sich vor Gesichtsbuch genauso gedreht, wie es sie es danach auch noch tun wird.

Als vor kurzem mal für wenige Stunden dieser Ausfall war, hat die Tochter einer Freundin ernsthaft Heulkrämpfe bekommen. Kein Witz. Ich hab den Ausfall nicht mal bemerkt, bis mir jemand davon erzählt hatte. Und zwar in einem richtigen echten Gespräch von Angesicht zu Angesicht. Könnt IHR Euch noch daran erinnern, wie sowas geht? :-p
[o5] zivilist am 29.10. 08:42
+1 -
Name ist gut gewählt. Was aber egal ist da auch noch jahrelang Facebook als Konzern und Markenname im Kopf bleiben wird. Alphabet kennt auch kaum jemand da die Marke Google so stark ist.
[re:1] bigspid am 29.10. 09:50
+1 -
@zivilist: Das ist ja die Idee dahinter. Wenn dann in der Whatsapp oder Instagram AGB nur noch steht, dass Daten mit Meta geteilt werden, hat das lange nicht mehr das negative Bild bei den Nutzern, als wenn da facebook Inc. stünde.
[o6] Nixwiss am 29.10. 08:44
+1 -1
Auch durch den neuen Namen wird der Ruf von Fratzebook nicht besser. Vieleicht ist das der Anfang eines geplanten Verkaufs an andere.
[o7] Deep am 29.10. 09:26
+4 -
Menschen miteinander verbinden? Ihr seid ein Konzern, der Werbung verkauft. Das ist euer Kerngeschäft.
[re:1] DON666 am 29.10. 09:36
+2 -
@Deep: Natürlich. Aber das taugt natürlich schlecht als Aushängeschild gegenüber den Nutzern...
[re:2] P-A-O am 29.10. 10:10
+1 -
@Deep: sie verbinden die Werbetreibenden mit ihren Kunden. Passt doch :D
Wobei Kunden teilweise auch gegen Opfer getauscht werden kann....Je nach dem was man so alles eingeblendet bekommt.
[o8] Smilleey am 29.10. 10:49
+ -
Mach ich Foto tu ich Meta.
[o9] FuzzyLogic am 29.10. 11:01
+2 -1
Sympathy for the Devil...ich bin überzeugt dass Zuckerberg ein gefährlicher Psychopath ist und von seinen Produkten eine Gefahr für das gesellschaftliche Zusammenleben aber auch für die Gesundheit indvidueller Nutzer darstellen.
[re:1] FrankZapps am 31.10. 11:09
+ -
@FuzzyLogic: Hätte es nicht treffender sagen können
[10] FrankZapps am 29.10. 11:23
+ -
Warum nicht einfach fluent noch besser superfluous
[11] Mixel am 29.10. 14:24
+1 -
Auch bei "Meta" wird sich am alten Inhalt nichts ändern, denn man übernimmt "Facebook" quasi im 1:1 Faktor. Wer nicht ohne "Facebook" bzw. "Meta" leben kann, muss irgendetwas im Leben falsch gemacht haben.
[12] Planlos am 29.10. 18:40
+ -
Surrogate wäre der passendere Name gewesen:

In der nahen Zukunft geht niemand mehr selbst auf die Straße. So gut wie alle Menschen sind mit robotischen Stellvertretern namens Surrogates "draußen" unterwegs. Die hochentwickelten Maschinen sind schöner, stärker und schneller als ihre menschlichen Puppenspieler:innen, die nur noch daheim auf ihren Kontrollkonsolen dahinvegetieren.

https://www.msn.com/de-de/unterhaltung/kino/heute-im-tv-sci-fi-action-mit-bruce-willis-hat-sich-ihre-kinopremiere-selbst-versaut/ar-AAQ2kOb?ocid=msedgntp
[13] Fropen am 29.10. 21:06
+ -
war Innovative Online Industries schon vergeben?
[14] Rulf am 31.10. 14:29
+ -
das ist höchst wahrscheinlich auch nur ein steuervermeidungsmodell...
die tochtergesellschaften machen dann weiterhin mrden umsätze, aber kaum noch gewinn, wenn nicht gar verluste...
der gewinn wird dann von der muttergesellschaft in einem steuerparadies versteuert(ala starbucks,amazon,usw)...
und auch nix mit irgendwelchen mindest-unternehmenssteuern...
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies