Antwort auf Tesla: Autoriese Stellantis bildet Akku-Allianz mit Samsung

[o1] Stamfy am 26.10. 10:45
+ -
Ich finde den ersten Absatz etwas irreführend. Natürlich gehören die genannten Marken zu Stellantis, in Europa sind es aber allesamt Nischenfahrzeuge. Viel maßgeblicher ist doch, dass Stellantis vom PSA-Konzern dominiert wird. Und der ist durch Peugeot, Citroen sowie Opel natürlich in Europa ganz anders aufgestellt.
Zumal die künftigen Elektroplattformen alle dem PSA-Konzern entspringen...
[re:1] floerido am 26.10. 11:54
+ -
@Stamfy: Vermutlich basiert der Artikel auf einen amerikanischen Artikel, weil es sich ja nur um den US-Markt handelt.
In Europa hat Stellantis schon je eine "Gigafactory" für Deutschland, Frankreich und Italien geplant.
[re:2] rallef am 26.10. 12:37
+ -
@Stamfy: " in Europa sind es aber allesamt Nischenfahrzeuge" - nun ja, das ist unsere europäische Sichtweise... aus amerikanischer Sicht ist Europa die Nische, wenn man die Stückzahlen vergleicht.

Ja, ich weiß, dass Stellantis in Amsterdam seinen Sitz hat.
[o2] FuzzyLogic am 26.10. 11:16
+ -
Die Antwort auf Tesla ist sich von einem externen Partner abhängig zu machen? Krass, Tesla sollte aufgeben.
[re:1] floerido am 26.10. 11:57
+ -
@FuzzyLogic: Nicht nur einen vor kurzen hat Stellantis in den USA schon ein Joint Venture mit LG gegründet. Die europäischen Fabriken werden durch das JV ACC mit SaftTotal realisiert, später beigetreten ist dort noch Mercedes.
[re:2] McClane am 26.10. 12:12
+ -
@FuzzyLogic: Ein Joint Venture hat nichts mit abhängig machen zu tun.
Und Akkus alles alleinige Antwort auf Tesla zu geben, ist ein wenig dünn. Softwareseitig ist Tesla ebenfalls weit im Vorsprung, nebst der Motoren.
Ein Auto besteht nun mal mehr als aus 4 Rädern und einem Chassis ;)
[re:1] Bautz am 26.10. 13:12
+1 -
@McClane: Also da würde ich widersprechen, so ein Tesla kann ja nichtmal carplay. Und es gibt kaum phyisische Knöpfe, sondern alles ist nur in einem ablenkenden Touchscreen untergebracht.

Ich bin jetzt nicht ganz sicher wie weit Stellantis bei der nächstes Stufe des autonomen fahren ist, aber laut Featureliste kann der Peugot 308 genau das gleiche wie die aktuellen Teslas.

Tesla selbst hat sich mit dem Begriff "autopilot" einen Bärendienst erwiesen. Denn einerseits haben sie recht, es ist ein Autopilot wie im Flugzeug. Der macht nämlich nicht mehr als "Spur halten", sobald da was außerplanmäßiges ist, gibt der Autopilot an den Piloten ab. In der Luft hat man dafür nur längere Reaktionszeiten. Andererseits wissen viele Leute nicht was ein Autopilot eigentlich macht, und stellen deshalb wegen des Marketings von Tesla viel zu hohe Erwartungen daran.

Das Tesla jetzt "public testing" für Autonomie stufe 3 macht, kann man zwiegespalten sehen (die anderen testen mit eigenen Mitarbeitern, erst direkt bezahlte Tester, dann ausgebildete oder zumindest Unterwiesene).
[o3] Schnoog am 26.10. 12:35
+1 -
Die können sich noch so nenne wie sie wollen, letztendlich steht der PSA Konzern ziemlich weit oben bei stellantis und die Qualität von PSA sowie die Machenschaften sprechen eine eigene Sprache...
[re:1] TomW am 26.10. 16:53
+ -1
@Schnoog: Naja, wenigstens arbeiten sie jetzt mit Jeep und Chrysler zusammen. Ach du sch...
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies