Jeff Bezos' Blue Origin kündigt den Bau kommerzieller Raumstation an

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Fleischmann am 26.10. 09:36
+1 -
Braucht man eigentlich eine Lizenz um Satelliten und Raumstationen im Orbit zu errichten, oder darf da einfach jeder hochschiessen was er will?
[re:1] Warhead am 26.10. 10:27
+ -1
@Fleischmann: das bedarf schon einiger genehmigungen. aber mit genug geld geht doch heute eh alles
[re:1] eMBee am 26.10. 10:45
+1 -
@Warhead: Ich denke es braucht Genehmigungen im Amerikanischen Luftraum, aber nicht im Weltall, das gehört bisher niemanden. Oder meinst du, die Chinesen und Russen haben erst die NASA gefragt?
[re:1] DataLohr am 26.10. 13:39
+ -
@eMBee: tatsächlich tuen sie das. Zumindest abgesehen von geheimen Millitärischen Dingen. Im Bereich Forschung und Weltraum Missionen gibts kaum jemanden, der in solchen Landesgrenzen denkt wie wir es täglich tuen. Ohne die Staatengemeinschaft wäre die ISS z. B. überhaupt nicht möglich. Aber auch viele andere Forschungs- oder Kommerzielle Projekte könnten so wie heute nicht stattfinden.

Die ESA hat z. B. vor kurzem ein "Meeting" gehabt, bei dem über die Projekte der 2040-2050 er Jahre entschieden wird/wurde. Da reichen Leute aus der ganzen Welt Vorschläge für Missionen ein und es wird über Jahre ausgetüftelt was man tuen kann und vorallem, welche Parter/Länder das zusammen technisch und finanziell stemmen können.

Wenn man einfach ohne Absprache selbst was in den Weltraum schiessen würde, dann hat man auch das Risiko, dass man anderen Objekten in die Quere kommt und auch sein eigenes Projekt Riskiert.
[re:1] Thunderbyte am 26.10. 15:07
+ -
@DataLohr: bitte tu nicht "tuen" tun.
[re:2] DataLohr am 26.10. 15:09
+ -
@Thunderbyte: ich weiß, dass das falsch ist, aber ich spreche es immer so aus :p

So wie Tuuu...nell

So wie Emil Steinberger beim Feuerabend "Der Tunell". Oder hier ab
Min,. 1:00 https://www.youtube.com/watch?v=ufx98EZkONE
xD

habs gefunden: https://youtu.be/3Ig2FJi4Us4?t=59
[re:2] FatEric am 26.10. 10:47
+ -1
@Fleischmann: Das ist schon geregelt, du darfst halt anderen Objekten nicht in die Quere kommen. Und da oben ist sehr viel Platz.
[re:3] DataLohr am 26.10. 13:34
+ -
@Fleischmann: Das ist tatsächlich ein großes Problem. Es gibt zwar zig Verträge und Vereinbarungen, aber ob man sich da wirklich dran hält ist eine andere Sache.
Solange du mit dem Land, in dem du startest, alles geklärt hast, wird im Weltraum niemand mehr was gegen deine Unternehmung tuen können.

Die USA haben sicherlich mehr millitärische Satelliten, als sie in ihren Daten offenlegen. Es gibt aber praktisch keine anderen Daten über Weltraumobjekte. Die USA, China, Indien etc. haben auch alle diverse Verträge unterzeichnet, aber auch die werden geheime Aktionen laufen haben. Einen "geheimen" Satelliten zu sehen ist eben auch nicht so einfach.

Die ESA baut zwar ein eigenes System auf, aber bis das alles läuft und breit genutzt wird vergehen ja auch längere Zeiten.

https://www.esa.int/Safety_Security/Space_Surveillance_and_Tracking_-_SST_Segment

https://www.esa.int/Space_in_Member_States/Germany/SST-_Weltraumueberwachung_Ein_Katalog_fuer_die_gefaehrlichsten_Schrottteile

Dabei gehts auch um Nachhaltigkeit und Weltraumschrott. Die ESA hat in ihren Statuten sowas auch schon drin, die anderen Länder eher nicht so.

Deshalb strebt man hier ein generelles Weltraumrecht an, dazu gibts auch eine gute Folge vom Raumzeit Podcast

https://raumzeit-podcast.de/2018/02/14/rz070-weltraumrecht/

Diese Abteilung ist auch für Internet Recht zuständig.

Auf dem Mond gibt es z. B. Vorgaben, dass man sich nicht näher als 2km und nur im zig-zack kurs auf die Apollo Landestellen zubewegt, sodass bei ausfall der Steuerung der Rover dran vorbei fährt und man keine Historischen Dinge gefährdet.

Aber was wollen die Staatengemeinschaften tuen, wenn du einfach trotzdem alles Platt fährst? Krieg?
[o2] iCheefy am 26.10. 09:52
+3 -8
Wie viele Leute muss man finanziell ausnehmen um derart viel Geld zu besitzen? Einfach nur Krass.
[re:1] eMBee am 26.10. 10:42
+3 -2
@iCheefy: Nun ja, die allermeisten bestellen doch freiwillig bei Amazon, oder? Und wie du siehst wird das Geld ja wieder ausgegeben, befindet sich also im Kreislauf.
[re:1] c[A]rm[A] am 26.10. 11:46
+ -7
@eMBee: Freiwillig? Ich sehe das mehr als Zwang. Zumindest kann ich es mir teilweise schlicht nicht leisten woanders teurer zu bestellen.
[re:1] dahoood am 26.10. 12:44
+1 -
@c[A]rm[A]: Auch hier gilt, jeder ist seines eigenen Glückes schmied. Kauf nicht und suche alternative Händler. Hilf denen mit dem extra Euro und hör auf so zu tun als wäre alles unfreiwillig. Hättest du mir das gesagt im Ko text auf weißen Zucker verzichten zu wollen, nachvollziehbar. Aber Einkaufsverhalten in Korrelation Zwang zu setzen ist seltsam.
[re:1] c[A]rm[A] am 27.10. 12:57
+1 -1
@dahoood: Der Markt regelt sich eben selbst bzw. gibt vor. Wenn die Hersteller selbst auf Amazon günstiger verkaufen als sie es anderen Händlern verkaufen, finde ich das schon sehr kritisch.
Der Blödsinn man hätte die Wahl merke ich die letzten Jahre in Supermärkten. Die Wahl beschränkt sich auf das bestellte Angebot, nicht was die Kunden wollen. Ich empfehle da z.B. mal eine Doku über "Die Punkte" wie Payback etc. die da entsprechend einwirken.
Außerdem gehe ich sehr gerne zum lokalen Laden aber wenn der nicht hat/bestellen will was ich brauche, fahre ich eben keine Kilometer sondern bestelle Online.
[re:2] dahoood am 27.10. 14:56
+ -
@c[A]rm[A]: Richtig, der Markt regelt sich selbst. Aber wer ist der Markt? Das sind wir, die Konsumenten. Wenn das beste Angebot von Amazon kommt, warum ist es dann so verpönt für dich dort einzukaufen? Deine Wahl ist es eben dort zu kaufen, obwohl dich niemand dazu zwingt oder dich dazu auffordert nicht zum Mediamarkt zu fahren, um dort zu kaufen.

Ich selber finde das Verhalten von Amazon unsympathisch und den Marktplatz mittlerweile unattraktiv, da von Chinesen mit Schrott überflutet. Als Unternehmer handle ich deswegen dort nichts. Als Konsument kaufe ich nur Dinge, die beim Hersteller schlechteren Support erfahren (Amazon-Support ist abartig gut und tauscht sogar unkompliziert Apple-Produkte aus, die Apple nicht mehr anfassen will - aber alles natürlich aufgrund der Marktmacht zu Lasten des Händlers). Alles andere kaufe ich vor Ort: Bücher, Zubehör oder Klamotten. Mag die Atmosphäre im Laden und dieses "unkuratierte" Angebot, das mir mal was Neues zeigt.

Man muss es nur mal versuchen oder einfach zum eigenen Verhalten stehen. Egal ob mal "manipuliert" wird oder nicht
[re:2] FatEric am 26.10. 10:47
+1 -4
@iCheefy: Du weißt, woher Bezos seinen Reichtum hat? Von der selben Stelle wie Musk übrigens auch.
[re:1] dahoood am 26.10. 12:40
+1 -1
@FatEric: Erleuchte uns, woher haben die zwei denn ihren Reichtum?
[re:1] FatEric am 26.10. 12:57
+1 -4
@dahoood: Durch den Verkauf von Aktien ihrer unternehmen. Das heißt von Leuten, die ihnen ihre Aktien für sehr viel Geld abgekauft haben.
[o3] karlo73 am 26.10. 10:45
+1 -
Warum muß ich bei so einer Meldung grad an einen Bösewicht denken, der in seiner eigenen Raumstation hockt und den Finger am Knopf für den Todesstrahl hat...
**jamesbondmelodiesumm**
[o4] barnetta am 26.10. 10:56
+5 -1
Ich finde es extrem schade dass da nun jeder Milliardär sein eigenes "Schloss" baut. Man stelle sich vor die würden alle zusammen arbeiten um wirklich etwas grosses zu erreichen. Traurig dieser Schwanvergleich zwischen den Superreichen.
[re:1] Borghese am 26.10. 11:58
+ -
@barnetta: Einerseits ja. Andererseits belebt die Konkurrenz hier sehr anschaulich 'das Geschäft' - sprich die Aktivität.
[re:2] FatEric am 26.10. 13:40
+ -
@barnetta: Was denn noch größeres? Bezos und Musk haben so viel Geld, dass die jeder für sich was richtig großes erreichen können.
[re:1] barnetta am 26.10. 15:25
+ -
@FatEric: Geht ja nicht nur um Geld, sondern auch Technologie Sharing. Ja Konkurrenz belebt das Geschäft, aber verbrennt auch viel Geld. Geld welches die USA in andere, aktuell gerade wichtigere, Dinge stecken könnten.
[re:1] Gast73109 am 27.10. 07:40
+ -
@barnetta: Nur sind weder Bezos noch Musk (Gates,...) "die USA".
[o5] MilchZucker am 26.10. 11:37
+2 -
SciFi wird Realität. Sieht futuristisch aus das Konzept.
[o6] Commander Böberle am 26.10. 12:08
+ -
er muss es erstmal hinbekommen mit seiner Penisrakete in den echten Weltraum zu erreichen
[o7] Fanta4all am 26.10. 12:44
+ -
Die ISS ist noch nicht mal Fertig, Die Chinesen wollen eine Riesenstation bauen, aber Bezos will "nur" eine neue ISS im Privatbesitz haben. Irdische "Fahrzeuge" reichen nicht mehr.

Wo ist da die Weltweite zusammenarbeit und die Recurcenschonung?
[re:1] DataLohr am 26.10. 13:53
+ -
@Fanta4all: Die ISS ist fast am Lebensende. Der Betrieb wurde zuletzt bis 2024 beschlossen. Allgemeine Auffassung ist, dass es technisch evtl. noch bis 2030 gehen würde, aber da es ja eine riesige Industrieanlage im Weltraum ist, wird irgendwann die Instandhaltung zu aufwändig und zu teuer.

https://www.dlr.de/content/de/downloads/publikationen/countdown/32-countdown-low-res.pdf?__blob=publicationFile&v=10

Seite 6 und 7.

Und die Russen wollen jetzt schon aussteigen und eine eigene bauen:

https://www.tagesspiegel.de/wissen/internationale-raumstation-russland-will-2024-die-iss-verlassen-und-bald-zum-mond/11423010.html
[o8] LeonGTR am 26.10. 13:01
+1 -1
Raumstation ist so etwas von trivial.
Warum nicht gleich den Todesstern bauen?
:)
[re:1] DataLohr am 26.10. 13:58
+ -
@LeonGTR: Das Thema ist leider seit 2013 schon vom Tisch:

https://www.welt.de/wall-street-journal/article112751975/Ein-Todesstern-fuer-850-000-000-000-000-000-Dollar.html
[re:1] LeonGTR am 26.10. 18:13
+ -
@DataLohr:
Ähm ja... Das weiß ich. Danke für die Info. Mit dem Smiley am Ende meines Kommentares kann man sehen, dass es scherzhaft gemeint war. Danke für das Minus.
[re:1] DataLohr am 27.10. 09:02
+ -
@LeonGTR: ich hab dir kein Minus gegeben, ich fand die Aktion ja selbst gut und lustig. Ich wollte nur zeigen, dass es tatsächlich mal Berechnungen dazu gab und das sogar Thema in der Politik war.
[re:1] LeonGTR am 27.10. 12:25
+1 -
@DataLohr:
Okay dann habe ich deinen Beitrag falsch interpretiert. Sorry.
[re:2] karlo73 am 26.10. 20:06
+ -
@LeonGTR: Todesstern zum selber bauen? Bitte schön:

https://www.kaufland.de/product/203681961/?utm_source=shopping&utm_medium=non-paid&utm_campaign=pricecomparison&sid=25377146

Ist zwar nicht soooo groß, aber viiiiiiiiel billiger! Und wer kann schon sagen sein Persönlicher Todesstern hat nur 800€ gekostet...
Und der Transport ins All ist sowas von easy, das bekäme sogar Boeing hin...

;-)
[re:1] LeonGTR am 27.10. 05:54
+ -
@karlo73: Nice
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies