Panasonic: Neue, stärkere Akkus für Elektroautos von Tesla ab März '22

Roland Quandt am 25.10.2021 14:32 Uhr
3 Kommentare
Der japanische Hersteller Panasonic hat eine neue Art von größeren Lithium-Ionen-Akkus vorgestellt, die bald in Autos von Tesla und anderen Anbietern eingesetzt werden sollen. Die so genannten 4680-Zellen sollen unter anderem mit einer fünffach größeren Kapazität aufwarten.

Wie Panasonic heute bekanntgab, bringt man mit der sogenannten 4680 Cylindrical Battery Cell in Kürze neue Li-Ion-Akkus auf den Markt, die in großer Zahl in den Akkupaketen von Elektroautos verwendet werden sollen. Der Name ist auf die Größe der Akkuzellen mit einem Durchmesser von 46 Millimetern und einer Höhe von 80 Millimetern zurückzuführen.

Die größere Bauform ist der Hauptfaktor für die Steigerung der Kapazität, die ungefähr fünf Mal höher sein soll als bei den kleineren von Panasonic gefertigten Lithium-Akkuzellen. Panasonic habe die neue Variante entsprechend der Anforderungen von Tesla entwickelt und wolle diese auch an den US-Elektroautohersteller liefern. Konkrete Details zu diesem neuen Teil ihrer Kooperation nannten Tesla und Panasonic aber nicht.

Testfertigung beginnt ab März in Japan

Nach Angaben von Panasonic soll die Testfertigung der neuen 4680-Zellen ab März 2022 in einem japanischen Werk des Unternehmens anlaufen. Tesla hatte jüngst bei der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen verlauten lassen, dass man ab dem kommenden Jahr Fahrzeuge mit den neuen, größeren Akkuzellen als Hauptbestandteil ihrer Akkupacks einführen will.

Tesla-Chef Elon Musk hatte bereits im September 2020 angedeutet, dass man mit den neuen, größeren Akkuzellen wahrscheinlich in der Lage sein werde, mehr Leistung in physisch gleichgroßen Akkupaketen unterzubringen. Dadurch sollen die damit ausgerüsteten Fahrzeuge mehr Performance und größere Reichweiten bieten können.

Bisher war es Panasonic aber nicht möglich, die neuen 4680-Zellen in die Massenproduktion zu überführen. Offenbar sind die letzten technischen Hürden jetzt aber überwunden, so dass ab 2022 die Massenfertigung anlaufen soll. Panasonic und Tesla betreiben gemeinsam unter anderem die sogenannte Gigafactory im US-Bundesstaat Nevada, um dort Akkus für Elektrofahrzeuge zu bauen. Nach jahrelangen Verlusten arbeitet Panasonics Akku-Sparte inzwischen endlich profitabel.
3 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Tesla Stromversorgung
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies