Windows 11: Erstes optionales Update ist da, fixt AMD-Leistungs-Bug

Nadine Juliana Dressler am 21.10.2021 21:20 Uhr
6 Kommentare
Microsoft hat ein neues optionales Update für alle Nutzer des Windows 11 Updates veröffentlicht. Es handelt sich dabei um die sogenannte Preview, also um die Vorschau für den November Patch­-Day. Wer möchte, kann das Update schon jetzt erhalten.

Es handelt sich dabei um ein reines Bugfix-Update mit vielen Fehlerbehebungen und zahl­reichen Verbesserungen. Das optionale Update KB5006746 ist eine sogenannte Preview - Microsoft hatte diese Updates früher unter dem Begriff "C-Updates" zusammengefasst. Preview hat in diesem Falle also nichts mit dem Windows Insider Programm zu tun. Die Tester im Insider hatten diese Fehlerbehebungen übrigens schon vor wenigen Tagen zum Ausprobieren erhalten (wir berichteten). Es ist das erste optionale Update, welches von Microsoft für Windows 11 zur Verfügung gestellt wird.

Video-Rundgang durch Windows 11: Die wichtigsten Neuerungen
videoplayer

Performance-Probleme angegangen

Die neue Version ist ein nicht sicherheitsrelevantes Update, welches vorrangig die Probleme mit L3-Caching bei den AMD Ryzen-Prozessoren beheben soll. Durch das Caching-Problem leiden AMD-Systeme nach dem Upgrade unter erheblichen Performance-Einbußen (wir berichteten). Zusammen mit dem ebenfalls vor Kurzem veröffentlichten AMD-Chipsatztreiber-Updates sollten Ryzen-Nutzer nun keine Leistungseinbußen bemerken. Neben dieser wichtigen Fehlerbehebung für AMD stehen noch zahlreiche weitere Änderungen und Bugfixes parat:

Ausschnitt aus den Änderungen für KB5006746

  • Wir haben ein L3-Caching-Problem behoben, das die Leistung einiger Anwendungen auf Geräten mit AMD Ryzen-Prozessoren nach dem Upgrade auf Windows 11 (Originalversion) beeinträchtigen konnte.
  • Wir haben ein Problem für eine kleine Anzahl von Benutzern behoben, das verhindert, dass das Startmenü funktioniert und das aktualisierte Design der Taskleiste nach dem Upgrade auf Windows 11 (ursprüngliche Version) angezeigt wird.
  • Wir haben eine Wettlaufbedingung behoben, die während des frühen Teils des Starts auftritt und einen Stoppfehler verursachen kann.
  • Wir haben eine Regression behoben, die bei einigen Maschinenkonfigurationen, die Nicht-ASCII-Text in der Registrierung verwenden, den Stoppfehler 0x38 verursachen kann.
  • Wir haben ein Problem mit der Interrupt-Verarbeitung bestimmter Prozessoren behoben, das dazu führen kann, dass Geräte nicht mehr reagieren.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führt, dass PowerShell eine unendliche Anzahl von Unterverzeichnissen erstellt. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den PowerShell-Befehl "Move-Item" verwenden, um ein Verzeichnis in eines seiner Unterverzeichnisse zu verschieben. Infolgedessen füllt sich das Volume und das System reagiert nicht mehr.
  • Wir haben ein Problem behoben, das dazu führt, dass die Server Manager-Anwendung verschwindet, nachdem Sie sie zum Entfernen von Hyper-V-Funktionen verwendet haben. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den Server Manager auf Windows 11 (Originalversion) Clients unter Verwendung der Remote Server Administration Tools (RSAT) installieren.
  • Wir haben ein Threading-Problem behoben, das dazu führen kann, dass der Windows-Remoteverwaltungsdienst (WinRM) nicht mehr funktioniert, wenn er stark ausgelastet ist.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führt, dass der Hostprozess des Windows Management Instrumentation (WMI)-Anbieters nicht mehr funktioniert. Dies ist auf eine unbehandelte Zugriffsverletzung zurückzuführen, die bei Verwendung der Desired State Configuration (DSC) auftritt.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führt, dass ein Gerät nicht mehr reagiert, wenn Sie das Gerät zwangsweise herunterfahren, während eine Gruppenrichtlinie aktualisiert wird.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Dateimigration zwischen DFS-Pfaden (Distributed File System), die auf unterschiedlichen Volumes gespeichert sind, fehlschlägt. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie die Migration mithilfe von PowerShell-Skripts implementieren, die den Befehl Move-Item verwenden.
  • Es wurde ein Problem behoben, das verhindert, dass Sie in ein WMI-Repository schreiben können, nachdem ein Zustand mit wenig Speicher aufgetreten ist.

Download AMD Ryzen Chipsatztreiber - Download für Windows 10/11
Windows 11 im Test Zwei Schritte nach vorne - und einer zurück
FAQ zu Windows 11 Anleitungen, Tipps und Tricks
Siehe auch:
6 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 11 AMD
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies