Bitcoin-Betrüger locken Zehntausende mit Fake-Apple-Stream an

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Homie75 am 19.10. 19:16
+4 -8
Diese Kryptomist ist eine einzige Betrügerplattform. Man kann nichts sinnvolles damit anstellen und die ahnungslosen die eine schnelle Euro verdienen wollen, werden abgezockt, noch schlimmer ist es, wenn etliche Mio. an Dollar oder Euro gestohlen werden, weil die dummen drauf reinfallen. Echt traurig, das es sowas gibt.
[re:1] johndenver am 19.10. 20:08
+ -4
@Homie75: bitcoin und die anderen Schrottcoins ja, nur ethereum ist wegen der Technik interessant aber man sollte echt einfach nur Blockchain verwenden ohne daraus ne coin zu machen die ihren eigenen Kurs hat
[re:1] WinYesterday am 19.10. 20:35
+2 -
@johndenver: Grundsätzlich neige ich dazu, Euch zuzustimmen. Ich habe jedoch einen Bekannten, der damit richtig Glück hatte. Lebt jetzt in einem schönen neu gebauten Haus, nebst Auto - und allem Schnickschnack. Alles bezahlt, dank durch die Decke gehender Bitcoin-Werte. Wieviel er schon/noch fürs Rentenhalter auf Seite hat, will er nicht verraten... Aber: Zumindest für ihn (er hat aber niemanden abgezogen, also nicht als Scammer!) hat sich die "Kryptoblase" als DAS Ding bewährt.
[re:1] ckahle am 20.10. 10:07
+1 -1
@WinYesterday: Naja, da dort ja keine Werte geschaffen werden, lebt er jetzt gut, weil bei anderer Leute Existenz zerstört wurde. Es wurden ja nur Werte umverteilt.
[re:2] Nero FX am 19.10. 21:28
+7 -
@Homie75: Deine Aussagen und Unterstellungen sind nicht gerade Objektiv. Du nimmst hier die Rolle des "uninformierten" Skeptikers von Kryptowährungen ein. Wenn es deine Meinung (wenn auch aus mangeldem Basiswissen) sein sollte ist das in Ordnung. Wenn du hier jedoch eine "Meinung" blind kopierst wäre das nicht sinnvoll.

Kryptowährungen haben Ihren Zweck, wie Edelmetalle sind Sie Wertspeicher sowie eine dezentrale Alternative zu Fiat Geldsystem. Schon allein die praktische Exisitenz einer unabhängigen, digitalen Währung hat Einfluss auf unsere Gesellschaft und Politik. Sie gibt Denkanstöße und erlaubt neue Blickwinkel wie wir "Geld" und unser "Geldsystem" sehen.

Betrug gibt es überall z.B. bei Gold, gefälschte Barren und dubiose "Gold Sparpläne" gibt es wie Sand am Meer.

Gut ist das du scheinbar nicht in Kryptowährungen investiert bist. Mit deinem Wissensstand wäre das reines Glücksspiel. Niemand wir gezwungen mitzumachen.

Was natürlich stimmt: 95% der angeblich so Zunkuftssicheren Coins sind SCAM und Sinnlos. Ernst gemeinte Kryptowährungen wie Bitcoin und ETH hingegen entwicklen sich weiter, werden immer weiter optimiert und angepasst. Nicht von jetzt auf gleich aber stetig.

Dogecoin hingegen ist von Anfang an ein "Spass" Coin gewesen. Er hat keinen "Zweck" und keine Sicherheit.
[re:1] James8349 am 20.10. 05:20
+1 -3
@Nero FX: Kryptowährungen können kein Wertspeicher wie Gold sein (sprich Warengeld), weil Kryptowährungen nicht materiell existieren. Metalle/Edelmetalle sind Warengeld weil man sie auch zu was anderem verarbeiten kann, falls niemand mehr dagegen tauscht. Kryptowährungen sind gar nichts, wenn niemand mehr dagegen tauscht. Damit kannst du dir dann nicht mal mehr den Hintern abwischen, wie du es mit Euroscheinen könntest.

Von daher sind Kryptowährungen im Prinzip auch Fiatgeld. Beziehen ihren Wert nur daraus, das die Leute es als Tauschmittel akzeptieren. Nur freiwillig und nicht von einem Staat so festgelegt.
[o2] Borghese am 20.10. 05:18
+2 -1
Lieber Autor dieses Artikels,

"Die Krypto-Szene" besteht gewiss nicht nur aus Kriminellen mit üblen Absichten.
Solch wenig qualifizierte Verallgemeinerung zeigt Voreingenommenheit. Absichtlich oder aus Unkenntnis?
Wer oder was genau ist eigentlich die "Crypto-Szene" ?

Man nehme einfach einmal den 2. Teil des Satzes her und beginne ihn alternativ mit "Die Banker-Szene", oder mit "Die Politiker-Kaste", "Die Tourismus-Branche", "Die Pharma-Lobby"...
... "nutzt jede Gelegenheit, um neue Opfer zu finden, die man über den Tisch ziehen kann."

Es ist nun mal so: der Ton macht die Musik.
[re:1] DON666 am 20.10. 09:06
+1 -1
@Borghese: Naja, selbstredend ist die kriminelle Krypto-Trittbrettfahrerszene gemeint. Muss in diesem Kontext aber nicht wirklich extra erwähnt werden.
[re:1] Borghese am 20.10. 14:47
+1 -
@DON666: Eben nicht selbstredend.
Alle, na ok sagen wir viele, die nicht weiter mit dem Thema bekannt sind werden es fehlinterpretieren.
Nicht zuletzt durch unreflektierte Artikel wie diesem hier ist/ wird/ soll der Kryptobereich oftmals bewusst diskreditiert/ werden.
[o3] DRMfan^^ am 20.10. 14:46
+1 -
"Die Krypto-Szene" wird hier aber ziemlich ungewöhnlich benutzt. Kryptographiexperten oder CryptCoin-Anhänger kenne ich ja unter dem Begriff, aber die Einschränkung auf Kriminelle Subjekte ist mir neu.

"Ob irgendjemand von den Besuchern auf die Betrugsmasche hereingefallen ist, lässt sich nicht nachvollziehen" - Warum nicht? Ziel war doch eine Bitcoin-Wallet, oder nicht? und da lassen sich ja alle Transaktionen nachvollziehen. Ja, die Transaktionen könnten aus anderen Umfeldern stammen, aber ein Näherungswert wäre das doch zumindest.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies