Anti-Piraterie-Organisationen jagen Seiten, die es längst nicht mehr gibt

[o1] Planlos am 18.10. 13:00
+8 -
Das liegt daran das in diesen "Organisationen" nur Stümper und Amateure sitzen.
Und Filesharing über Torrent für "illegalen" Kontent ist auch nur was für Stümper und Amateure.

Die schaffen es ja nicht mal Filehoster auszuheben, bei denen Adressen und Betreiber bekannt sind.

Beides sind aber Verbreitungswege die längst überholt sind.
Und ein Nebeneffekt von hoher Bandbreite: das Zeugs ist oft schneller runtergeladen als "die" ihre Takedowns absetzen können.
Und nur wenige Kanäle posten ihre Uploads noch offen im Klartext. Die Dateinamen sind zufällig kryptisch und mit Passwörtern versehen.

Und wie kommt man nun an die Inhalte dieser Dateien - über Gruppen in sozialen Netzwerken, über Messenger. Nur kommt man da nicht so leicht rein.
Zudem muss da nicht mehr jeder saugen was er braucht. Ein paar freaks besorgen den Kontent und verteilen den dann über Cloud oder über USB-Sticks.

Es ist nach wie vor jeder Kontent von jedem Anbieter in kürzester Zeit verfügbar. Nur bei Filmen die neu im Kino laufen dauert es manchmal etwas länger.
Aber die Angebote der grossen Streamer wie Netflix, Amazon, Apple TV, Disney - Null Problemo. Innerhalb 24 Stunden nach Erstausstrahlung in allen gewünschten Auflösungen vorhanden.

Und solange der Streamingmarkt so zerstückelt ist und sich gegenseitig aufzufressen versucht, wird sich daran auch nichts ändern.
[re:1] starship am 18.10. 14:08
+2 -
@Planlos: Gut auf den Punkt gebracht. Besonders Dein letzter Absatz ist etwas, da sollten sich die Anbieter mal zusammensetzen.

Es ist einfach nicht attraktiv, wegen exklusiver Inhalte zig Abos vorhalten zu müssen. Ich würde da eine Lösung vorziehen, wo ich EINE Anlaufstelle habe, nur EIN Abo benötige... und die Kohle fließt dann halt dem Anbieter zu, der den von mir angesehenen Inhalt zur Verfügung stellt. Das ließe sich problemlos automatisieren.

Aber die derzeitige Fragmentierung provoziert ja geradezu die Nutzung, "alternativer Angebote". Daß diese oft sogar übersichtlicher gestaltet sind, als die offiziellen Portale, macht es nicht grad besser. Die Startseite von Netflix zum Beispiel... das ist die reinste Reizüberflutung ohne adäquate Filteroptionen. Sowas schreckt eher ab. Also ich hab 'n NF-Abo, aber ich krieg jedesmal Krämpfe, wenn ich die Seite öffne.
[o2] DRMfan^^ am 18.10. 15:07
+2 -
Solange sie von Google nur bloßgestellt werden, aber nicht ignoriert werden dürfen (und es denen das berechnet wird), warum sollten sie sich die Mühe der Prüfung machen?
[re:1] Planlos am 18.10. 19:56
+ -
@DRMfan^^: Das wäre auch vollkommen absurd. Da könnte man gleich das ganze Internet abschalten.
Denn google greift auch nur erst mal auf die grossen Indexmaschinen zu. Nur die Aufbereitung der Ergebnisse ist bei Google mit am besten.
Wenn überhaupt, müsste es Crawler geben die nur illegalen Kontent finden - aus milliarden von Seiten und Links. Obendrein brauchts dann noch eine Globale Rechtsprechung die greifen müsste.
Und vor allem - wer soll denn diesen ganzen Aufwand finanzieren? Das würde den Etat der gesamten Medienindustrie sprengen.
Also ein tot geborenes Kind.
Wenn Piratenjäger nicht mal tote von aktiven Seiten unterscheiden können ist der Rest auch nicht von denen realisierbar.
Verstehe ich sowieso nicht - ich könnte zig Filehoster und andere Quellen benennen die für jeden zugänglich sind und tonnenweise Material bereit stellen oder dazu verlinken.
Wieso werden die nicht von den Piratenjägern erwischt? Und das liegt nicht daran, das die auf irgendeinem Inselstaat hosten.
Ich besorge mir auf diesem Wege alles mögliche. Ich will erst mal einen anständigen Testlauf machen bevor ich da richtig Geld investiere. Gerade bei Games ist das so eine Sache.

Ich halte auch diese ganzen Movie-Abos für falsch. Im endeffekt zahlst nämlich Kontent mit den du gar nicht haben willst. Und das sind bei mir z.B. 90%.
Wie du schreibst: ideal wäre eine Bezugsplattform über die man z.B. alle Filme und Serien bekommt. Und gezahlt wird nur für das was auch geschaut wird.
In Zeiten von Apple-pay, Google-pay, paypal und co dürfte das doch heute kein Problem mehr sein. Und das ganze irre Lizenzproblem für zig Länder hätte man auch gleich damit erschlagen.
Die Verkaufsmodelle der Kontentmafia sind definitiv überholt und nicht mehr marktgerecht.
[re:1] DRMfan^^ am 19.10. 03:15
+ -
@Planlos: Durch das, was du dir bei Streaming-Diensten anschaust votierst du dafür, von welcher Art Inhalt zukünftig mehr beschafft (lizensiert oder produziert) wird - Schließlich tracken die, was du dir anschaust.

Das mit den Hostern ist nicht so einfach, solange sie brav auf DMCA-Anfragen reagieren und die Inhalte löschen (die dann leicht verändert schnell wiederkommen).

Illegale Inhalte gibt es auch bei Youtube & Co - die frage ist: Wie hoch ist der Anteil unzulässiger Kopien, die auch verbreitet werden und weiß der Betreiber das. Das muss man dem erstmal nachweisen.
[re:1] Planlos am 19.10. 04:24
+ -
@DRMfan^^: YouTube prüft schon beim Upload auf legalität. Selbst wenn du Material nicht öffentlich zugänglich machst, sondern nur für dich selber zur Verfügung stellst wird da ziemlich ratzfatz blockiert.
Zudem gehe ich mal davon aus, das mehr Leute Kontent tatsächlich kaufen als illegal beschaffen.
Ansonsten wären die schon längst alle Pleite.
Nur weil man im Netz alles finden kann, heisst das noch lange nicht, das alle das auch können.
Meiner Erfahrung nach sind die meisten Anwender ja schon mit der Google Suche überfordert und nutzen die nur rudimentär. Wieviele nutzen denn Boolsche Operatoren um die Suche einzugrenzen oder Ergebnisse gezielt auszuschliessen?
Und bei den Piratenjägern sollte man halt mal echte Leute hinsetzen die auch eine Ahnung haben. KI sind halt billiger.
Wenn du "Verbrecher" jagst, musst auch so denken können wie die. Ansonsten bleibt der Erfolg recht mässig.
[re:1] DRMfan^^ am 19.10. 09:50
+ -
@Planlos: Pleite gehen die nicht, die kalkulieren ja entsprechend. wenn der 200 Mio Dollar-Film 700 Mio einspielt machst du ja noch immer Gewinn, selbst wenn 4mal so viele Leute den illegal schauen wie legal.

Youtube kann im Gegensatz zum Dateihostern aber auch alle Inhalte "sehen". Schau mal in lkgdlodfjf.part7.rar mit Passwort rein als Hoster ....
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies