Anti-Piraterie-Organisationen jagen Seiten, die es längst nicht mehr gibt

Witold Pryjda, 18.10.2021 12:37 Uhr 7 Kommentare
Es ist natürlich alles andere als neu, dass sich Anti-Piraterie-Organisationen und Filesharing-Seiten seit vielen Jahren ein Katz-und-Maus-Spiel liefern. Doch offenbar sind die Jäger nicht immer auf dem neuesten Stand, denn viele Seiten, die ins Visier geraten, gibt es nicht mehr. "Die Geisterjäger": Diesen Titel könnte man jenen Anti-Piraterie-Organisationen geben, die fleißig Abmahnungen verschicken, und zwar an Seiten, die es nicht mehr gibt. Denn wie das bekannte Blog TorrentFreak berichtet, kommen und gehen Angebote, die illegale Software, Videos und Musik bieten, ständig.

Es gibt hunderte und wohl tausende Seiten, die einst bei Piraten populär waren, die es aber heutzutage nicht mehr gibt. Dazu zählen Namen wie isoHunt, ExtraTorrent und KickassTorrents, um nur einige zu nennen. Diese verschwinden immer wieder - teilweise plötzlich - von der Bildfläche. Die Nutzer sind in solchen Fällen oftmals schockiert und verärgert, suchen sich aber dennoch schnell neue Weiden zum Abgrasen.

Abmahnungen für Web-"Zombies"

Manche Piraterie-Jäger sind indes nicht ganz so flexibel: Denn es kommt immer wieder vor, dass Seiten abgemahnt werden, die es schon seit teilweise Jahren nicht mehr gibt. Als ein Beispiel nennt TorrentFreak das (angebliche) Angebot von NYAA.se. So gibt es zwar ein NYAA als Namen nach wie vor bzw. wird dieser mittlerweile von jemandem anderen genutzt, die Domain NYAA.se existiert nicht mehr und wird von Google auch nicht indexiert. Dennoch hat der Suchmaschinenriese Takedown-Anfragen hinsichtlich NYAA.se bekommen.

Ähnliche Fälle gibt es auch zu KickassTorrents und der Domain Kat.cr sowie ExtraTorrent.com: Auch diese existieren nicht mehr als Angebot und konkrete Seite, bekommen aber nach wie vor auf Google DMCA-Takedown-"Post".

Es gibt auch noch diverse weitere Fälle. Eine klare Antwort zum Warum gibt es aber nicht, man kann deshalb nur spekulieren, wie es dazu kommt. Eine Möglichkeit ist, dass Bots auf (längst veralteten) Seiten auf die Links stoßen und nicht überprüfen, ob das, was sie melden, überhaupt noch existiert.
7 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Filesharing BitTorrent
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies