Windows 11: Microsoft gibt nach und zeigt offiziellen TPM 2.0-Bypass

[o1] L_M_A_O am 07.10. 09:25
+3 -
Das Ganze werde ich glaube mal auf meinem Notebook probieren (i7-2620M und TPM1.2).
[re:1] Link am 07.10. 11:02
+ -
@L_M_A_O: Bitte hier berichten, wie es gelaufen ist, hab auch u.A. ein Sandy-Bridge-Laptop mit (zur Zeit deaktiviertem) TPM 1.2. Wenn das geht, wäre hier, von meinem C2D mal abgesehen, alles "gerettet".
[re:1] winmann am 08.10. 13:51
+ -
@Link: mein HP Intel i 5 läuft super mit Windows 11 habe aber frisch vom USB installiert Tpm 1.2 würde anstandslos aktiviert keine Warnung oder Fehlermeldung
[re:1] Link am 08.10. 19:49
+ -
@winmann: Danke.
[re:2] merlin1999 am 08.10. 19:47
+ -
@Link: Auf meinem Core2Quad E8300 lauft es sher gut. Okay Bitlocker halt nicht, aber who cares
[re:1] Link am 08.10. 19:49
+ -
@merlin1999: Echt? Dann wäre auch mein E7300 eventuell gerettet. Frage ist, was dann Win11 da noch zu meiner HD3850 sagt, die kann nur DirectX 10.1. Naja, bis Oktober 2025 ist noch Zeit...
[re:2] 0711 am 07.10. 11:21
+ -
@L_M_A_O: nicht wenige notebooks mit 1.2 können auf 2.0 geupdated werden, mal geprüft?

wobei deine cpu...
[re:1] L_M_A_O am 07.10. 18:52
+ -
@0711: Bei dem Gerät werde ich kein Geld mehr investieren :D
[re:1] 0711 am 07.10. 20:47
+ -
@L_M_A_O: ohne Geld, als update, geht vor allem bei business Geräten häufig
[re:1] L_M_A_O am 07.10. 21:13
+ -
@0711: Das wusste ich nicht. Ist ein HP Elitebook 2760p.
[re:3] winman3000 am 09.10. 15:39
+ -
@L_M_A_O: Auch mein System erfüllt nicht die Spezifikationen von Windows 11. Ich bin wie beschrieben vorgegangen, dennoch schlägt die Installation mit der ISO-Datei fehl. Ich erhalte folgende Meldung:

Dieser PC unterstützt derzeit die Systemanforderungen für Windows 11 nicht
Folgendes ist der Grund:
Der PC muss TPM 2.0 unterstützen.

Mache ich etwas falsch?

Mein System:
Prozessor: Intel Core i7-3770
RAM: 16,0 GB
OS: Windows 10 Home (Version 21H1)
Grafikkarte: NVIDIA GeForce GT 610
Mainboard: AsusTeK P8B75-M LX
[re:1] winman3000 am 09.10. 16:01
+1 -
OK, TPM 1.2 wird dennoch benötigt.
[re:2] AWolf am 18.10. 16:57
+ -
@winman3000: im Bios gibt es einen Schalter, wo man das TPM aktivieren kann.
[re:1] winman3000 am 18.10. 21:14
+ -
@AWolf: Habe ich beim P8B75-M LX nicht gefunden
[o2] DataLohr am 07.10. 09:30
+3 -
Genau wie erwartet... :p
[re:2] Mixermachine am 08.10. 10:07
+1 -4
@DataLohr: Die Situation ist immer noch die gleiche wie vorher:
Wer auf unsupporteter Hardware Win 11 installiert, bekommt keinen sicheren Betrieb oder Updates garantiert.
Onlinebanking würde ich auf solch einer Maschine nicht betreiben.
Dann lieber erst einmal bei Win 10 bleiben.
[re:1] DataLohr am 08.10. 10:28
+ -1
@Mixermachine: du spricht gerade auf Anwenderebene, ich denke aber auf Admin Ebene.

Sicherheitsupdates gibts immer und du musst trotzdem deinen PC schützen und keine Malware installieren. Mit unsicherheiten beim Onlinebanking hat das ganze TPM Thema erstmal nichts zu tun, denn das wird ja bisher auch nicht genutzt.
Du erhälst auch deine TAN auf dein Smartphne, wo diverse Apps mit vollzugriff installiert sind, die nachweislich deine Kontakte und Chats scannen. Es werden z. B. nirgends Zertifikate verwendet, obwohl diese Technik schon ewig alt ist und User Surfen mit zig Toolbars in ihrem veralteten Browser umher...

Die Schritte von MS in Richtung Sicherheit sind gut und wichtig, aber Nutzer auszuschliessen ist nicht deren Ziel, daher denke ich, dass das nicht so durchgezogen wird, wie ständig in den Medien dargestellt.
[re:1] Mixermachine am 08.10. 11:50
+ -
@DataLohr: Bist du dir bei den Sicherheitsupdates ganz sicher?

> your PC will no longer be supported and won't be entitled to receive updates

> Your device might malfunction due to these compatibility or other issues. Devices that do not meet these system requirements will no longer be guaranteed to receive updates, including but not limited to security updates.

https://support.microsoft.com/en-us/windows/installing-windows-11-on-devices-that-don-t-meet-minimum-system-requirements-0b2dc4a2-5933-4ad4-9c09-ef0a331518f1

Vielleicht lese ich das gerade auch falsch, aber MS garantiert einem keinerlei Updates auf nicht supporteter Hardware. Auch keine Sicherheitsupdates.
Auf dem System kritische Sachen auszuführen halte ich für keine gute Idee.
[re:1] DataLohr am 08.10. 12:05
+ -
@Mixermachine: das liest du schon richtig, aber es werden ja auch Sicherheitsupdates für alte Windows Versionen veröffentlich, die aus dem Support Zeitraum längst raus sind.

Der Supportzeitraum und vorallem die neue Hardware Anforderung ist ja großteils kein technisches Thema, sondern mehr Marketing.

Klar sind das starke Verkaufsargumente und man hält sich mögliuchst auch daran, aber wenns hart auf hart kommt ist MS natürlich eher auf der Seite, die Sicherheit zu wahren, anstatt sich an technisch nicht Begründbare Werbeaussagen zu binden.

Wenn dann was passiert ist der Shitstorn auch berechtigterweise groß. Bekannte Sicherheitslücken fixen ist heute schon ein großes Thema, dass dann über negaitve Prese auch Welle schlägt zurück zu den Verkaufszahlen.

Keine kritischen Sachen ausführen halte ich auch für eine gute Idee, aber wenn man das durchziehen will spielt das aktuelle TPM und Update Thema erstmal gar keine Rolle, da gibts viel wichtigere Features die davon unabhängig sind und auch in Zukunft nicht beachtet werden werden :p
[re:2] Mixermachine am 08.10. 13:02
+ -1
@DataLohr: mh wer soll sich da beschweren können?
Wenn ich mir nicht zugelassene Felgen auf mein Auto schraube und mir bricht eine, kann ich mich ebenfalls kaum beim Hersteller beschweren.
Der antwortet mir mit RTFM.
Da kann ich auch an die Presse gehen, wird dann aber eher eine kleine Meldung.

Windows hat halt TPM 2.0 festgelegt.
Und nur damit gibt es eine Zusicherung und ein sicheres System.
Über Sinn oder Unsinn spreche ich gar nicht.
Das steht auf einem anderen Blatt.
Man wird auch wahrscheinlich noch viele Updates bekommen, wenn es aber darauf ankommt steht man eventuell alleine da.

Man kann ja auch 1A bis 2025 Win 10 verwenden.
Win 10 ist durch Win 11 ja nicht schlechter geworden.
[re:3] der_ingo am 08.10. 18:40
+ -
@Mixermachine: "won't be entitled" im Sinne von "keinen Anspruch haben".

Daraus abzuleiten, dass da auch nichts kommt, ist falsch. Die sichern sich nur ab, dass jemand, bei dem irgendwas nicht läuft, nachher nicht meckern kann.
[re:4] Mixermachine am 08.10. 18:41
+ -
@der_ingo: Wie geschrieben
-> Man wird auch wahrscheinlich noch viele Updates bekommen, wenn es aber darauf ankommt steht man eventuell alleine da.
[re:5] Blackheart302 am 08.10. 19:59
+ -
@Mixermachine: Naja, im Prinzip ändert sich nicht viel. Weil auch jetzt steht man als Windows 10 Home User alleine da. Wenn ein Update welches Probleme macht einem zwangsweise auf den PC gepusht wird. Und als OEM Lizenzkunde bei Laptops etc. sowieso. Da gibts seitens MS eh keinen Support.
[re:2] Navajo am 09.10. 18:49
+ -
@Mixermachine: die eigenen Surface 3 und 4 Pro laufen auch nicht, Prozessor nicht unterstützt!
[o3] DON666 am 07.10. 09:30
+3 -
Schade, mein i7-3770K (bzw. das Board) hat noch nicht mal TPM 1.2...
[re:1] DataLohr am 07.10. 09:36
+ -
@DON666: ob dieser Bypass kommt bin ich mir nicht so sicher, aber ich halte das immernoch für sehr gut möglich. MS will ansich ja keine Kunden ausschliessen, das gibt immer nur negative Presse und führt zu Umsatzeinbusen
[re:2] eMBee am 07.10. 12:52
+1 -1
@DataLohr: Welche Umsatzeinbußen? Das OS wird verschenkt, am Store wird nichts verdient, Bing und Edge muss man nicht nutzen. Office und Cloud kann man kaufen, aber das ist ja unabhängig von der Windowsversion.
[re:1] DataLohr am 07.10. 13:00
+1 -
@eMBee: du kannst es auch für 99€ kaufen....

Die Umsatzeinbusen kommen von negativer Presse. Wenn Kunden unzufrieden sind und sich dann einen Mac kaufen oder wie früher im Teleshopping das Linux mit der Mücke als Logo.
Darunter leiden dann die restlichen Dienste. Office wird ja auch verkauft.
Zudem gibts auch Firmen und Behörden, die ständig am überlegen sind, ob man auf andere Systeme umsteigt.

Klar ist das kein I/O Schalter, aber negative Presse ist einfach negativ.

ich habs schon im Ohr, ich warte nur wer es als erste zu mir sagt: "Windows 11 geht ja auf meinem PC eh nicht, dann kaufe ich mir eben einen neuen mit Linux, hab gehört das ist auch gut und kostet nix:"
[re:1] Mixermachine am 08.10. 10:13
+1 -
@DataLohr: Das zieht vielleicht bei <5% der Leuten.
Die meisten Nutzer, welche ich kenne, scheuen Updates sowieso und wollen gar keine Veränderung, geschweige denn eine neue Windows Version, welche anders aussieht.
Der Weg zu Linux ist da ebenfalls ziemlich weit.
Ein Mac kommt vielleicht noch in Frage, aber da läuft ja auch Office drauf (also für MS in Ordnung).

Ich glaube es läuft eher so:
Wenn in 4 Jahren das Notebook kein Win 11 kann, wird murrend eine neue Win 11 Mühle gekauft.
Ich schätze mal, Win 10 bekommt auch nochmal eine Supportverlängerung.
[re:2] DataLohr am 08.10. 10:35
+ -
@Mixermachine: Ja, sehe ich im prinzip genauso. Ich hab auch richtige Dickschädel, die sich bei jeder noch so kleinen Änderung erstmal Wochenlang streuben :p

Nur hat sich wegen den vielen Cloud Diensten die fixierung auf das OS ansich schon sehr gelöst. Viele sind ja auch mitlerweile nur noch mit Tablet oder Smartphone im "Internet".
Auch private Laptops sehe ich mitlerweile mit Linux.

Wenn wir unser MS Dynamics NAV auf das Cloud Buisiness Solutions Updaten, dann haben wir sogar im Unternehmen keinen OS Zwang mehr und könnten Linux Workstations einsetzen.

Solange das Inetnet Icon an der richtigen Stelle ist, sind die meisten ja schon zufrieden :p

Edit: und das meinte ich ja, es sind natürlich erstmal nur wenige, aber solche Tendenzen und Gedanken in den Kunden Köpfen will man eigentlich gar nicht.
[re:3] rallef am 09.10. 18:21
+ -
@DataLohr: Zu deinem Edit: Es sind immer nur ein paar (und immer die selben), die lautstark meckern, alle anderen nutzen die Mühle unverändert, so lange sie problemlos läuft. Wenn nötig, wird das Update installiert, wenn es keins mehr gibt, achselzuckend ein neues Gerät organisiert.

Selbst auf meinem beruflichen Rechner, immerhin ein großer IT-Dienstleister, habe ich diese Woche erst das Update aif Windows 10 Enterprise LTSC 2019 (entspricht Windows 10, Version 1809) installiert bekommen, und es ist abzusehen, dass wir erst auf Win11 wechseln, wenn die LTSC nicht mehr läuft... dann natürlich mit einem kompletten Hardwaretausch, die jetzigen Geräte werden dann längst abgeschrieben sein.
[re:4] 1ST1 am 10.10. 19:01
+ -
@Mixermachine: Oder in 4 Jahren wird ein 3 Jahre alter gebrauchter PC/Notebook als Leasingrückläufer gekauft.
[re:2] moguaii am 07.10. 10:23
+2 -
@DON666: geht mir auch so wie dir... gleiche CPU und Board hat auch kein TPM. Ja der PC ist alt, aber läuft immer noch super schnell, auch bei relativ neuen Spielen. Blöd, dass Win11 einen trotzdem ausschließt. Weiß jemand ob es die Möglichkeit gibt ein TPM als Steckkarte nachzurüsten? Oder funktioniert sowas grundsätzlich gar nicht.
[re:1] karlo73 am 07.10. 10:33
+2 -
@moguaii: Mein PC ist "schon etwas älter ;-) " mit einem FX8350 Prozessor. Ich weiß das ich auf diesem AM3 Board ein TPM 1.2 Modul via Steckplatz nachrüsten KÖNNTE. Aber der Markt wurde durch Scammer aller Art praktisch über Nacht leergekauft und die Module, die vorher billig zu haben waren, werden jetzt zu horrenden Preisen verkauft. Also zumindest für mich ist das also keine Option mehr! Dann lieber ein günstiges Bundle (Board, Prozessor, Ram) vom PC-Händler um die Ecke holen...
[re:1] Link am 07.10. 10:53
+9 -
@karlo73: Oder einfach warten, für Win10 gibts noch 4 Jahre lang Updates. Ich werde bis mindestens dahin keinen Cent für neue Hardware nur wegen Win11 ausgeben. Nur beim Austausch aus anderen Gründen wird auf Win11-Kompatibilität geachtet.
[re:1] karlo73 am 07.10. 12:10
+5 -1
@Link: Ja, da stimme ich dir absolut zu! Ich habe Win11 mehrere Tage getestet, aber ich werd nicht warm damit (Knackpunkt Startmenü) und bin zurück zu Win 10.
[re:2] Aerith am 10.10. 12:50
+ -
@Link: So siehts aus. Bei den momentanen Hardwarepreisen bzw deren Verfügbarkeit macht ein upgrade nur wegen Win11 wenig Sinn.

DIe Frage ist sowieso wie sich Win11 zu Win10 unterscheidet, wenn man das neue Startmenu/Taskleise (zur Hölle mit dieser erzwungenen Gruppierung!) via mod beseitigt.
[re:3] Aerith am 10.10. 12:52
+ -
@karlo73: Viel schlimmer finde ich die angeblich (?) erzwungene fenstergrupierung. Das ist immer die option die ich als erstes ausschalte, da produktives Arbeiten damit einfach nicht möglich ist.
[re:4] Link am 10.10. 13:10
+ -
@Aerith: Es unterscheidet sich vor allem dadurch, das jeden Tag irgendwelche Bugs gefunden werden. Win10 läuft hier perfekt, selbst auf einem uralten C2D, die Motivation irgendwas daran zu ändern ist bei mir gleich Null. Ich lass die anderen betatesten, neue Win10-Versionen installiere ich auch mit einer ziemlicher Verzögerung und schon gar nicht bevor sie mir auf dem Gerät per WU angeboten werden. In 1-2 Jahren läuft Win11 dann auch genauso gut.

Das letzte Mal, dass ich es mit einem Upgrade eilig hatte war beim Wechsel von ME auf XP weil ME ständig abgestürzt ist während die RTM von XP auf gleicher Hardware, wenn auch spürbar langsamer, einem das Gefühl vom Stabilitäts-Paradies gab. Da hab ich auch den Leistungsverlust gerne dafür in Kauf genommen und keine Sekunde daran gedacht downzugraden.
[re:5] Aerith am 10.10. 13:13
+ -
@Link: Oh Gott, da kommen Erinnerungen hoch. Ja, das kann ich sehr gut nachvollziehen. :'D

Bisher scheint mir Win 11 kein "must have" Alleinstellungsmerkmal zu haben. Von daher ists das erste Windows bei dem ich mit dem Upgrade warte. Vor allem bist Programme wie Open Shell der Taskleiste wieder Manieren beibringen.
[re:2] schnitzelmitpommes am 07.10. 12:15
+ -1
@karlo73: TPM 1.2 würde dir ja auch nix bringen, es sollte schon 2.0 sein.
[re:1] Link am 07.10. 12:59
+ -
@schnitzelmitpommes: Doch, laut Newstext reicht es mit dem Registryeintrag.
[re:2] Planlos am 07.10. 16:01
+ -
@moguaii: Einfach mal beim Hersteller des Boards nachfragen. Etliche haben einen extra Steckplatz um TPM nachzurüsten. Kostet in etwa nen 20er....
[re:3] MasselTopf am 07.10. 19:39
+ -
@moguaii: Musste mal ins Handbuch zum Board schauen. Mein ASRock hat einen Steckplatz für das TPM 2 Modul, das Modul selber gibs bei ebay für rund 5 €.
[re:3] Pah-Geist! am 08.10. 22:14
+ -
@DON666: Mein PC hat auch kein TPM (altes ASRock Board mit IvyBridge CPU von 2012 lässt sich auch nicht nachrüsten). Mit dem Bypass hier ging es nicht. Gibt ein bekanntes Skript was man zusätzlich verwenden kann. Damit hat bei mir das Update geklappt.
Läuft alles soweit flüssig. Die Taskleiste sieht zwar Schei.. aus aber muß man sich wohl dran gewöhnen.
Auf meinem Laptop der zwar TMP 2.0 aber keine unterstützte CPU hat ging es mit dem Bypass. Aber darauf läuft Win11 sehr träge. Naja war auch mit Win10 schon recht langsam.
Nun werde jetzt am Wochenende Win11 mal erkunden.
[re:1] DON666 am 08.10. 23:10
+1 -
@Pah-Geist!: Hmmm. Mein PC hat AUCH ein ASRock-Board (Z77 Extreme4 mit BIOS von 2018). Vielleicht sollte ich mal ein Backup erstellen und das dann mal testen. Welches Script meinst du? Ich bin interessiert...

An das System hab ich mich schon "gewöhnt", weil ich nen Test-PC auf der Arbeit am Start habe. Ist für mich okay mit Taskleiste & so.

EDIT: Gefunden (Skip_TPM_Check_on_Dynamic_Update_v2.cmd)

EDIT2: So, ist installiert. Scheint ganz normal zu laufen. Dann mal abwarten, ob die Kiste beim Patchday meckert...
[re:1] Pah-Geist! am 09.10. 09:06
+1 -
@DON666: Ja genau dieses Skript. OK Sehr Gut
[o4] FrankZapps am 07.10. 10:05
+3 -1
Microsoft soll lieber etwas an den Prozessoren machen. Dass ein i5 7Gen nicht unterstützt wird ist lächerlich. Beim i7 sind sie ja mit den Anforderungen auch auf den 7820 heruntergegangen. Aber der Grund war wohl das Surface Studio 2 für über 4000 Euro. Selbst auf dem wäre Windows 11 nicht gelaufen.
[re:1] Link am 07.10. 10:51
+1 -
@FrankZapps: Nun ja, der Registryeintrag heißt "AllowUpgradesWithUnsupportedTPMOrCPU". Auf unterstützten CPUs macht es kaum Sinn TPM 1.2 zuzulassen, da sie AFAIK alle TPM 2.0 bereits integriert haben.
[re:1] FrankZapps am 07.10. 14:16
+2 -
@Link: Mein PC erfüllt alle Kriterien nur eben die CPU nicht. UEFI, SecureBoot, TPM 2.0 etc. ist alles im grünen Bereich. Aber mit diesem Trick Win11 zu installieren und dann keine Updates zu bekommen ist wie Selbstmord auf Raten!
[re:1] Link am 07.10. 14:26
+ -
@FrankZapps: Nun ja, soweit scheinen solche Installationen Updates zu bekommen, Microsoft sichert sich hier wohl nur ab für den Fall, dass sie das irgendwann Mal nicht hinbekommen können oder wollen.
Im Prinzip macht es aber relativ wenig Sinn auf solchen Systemen jetzt schon Win11 zu installieren, das hat eh nix, wofür sich der Aufwand lohnt. Interessant wird was die 25H2 zu solchen Systemen sagt, wenn Win10 aus dem Support ausläuft.
[re:2] der_ingo am 07.10. 15:49
+ -
@FrankZapps: du bekommst damit ganz normal die monatlichen Updates. Nur falls du den Registry-Key wieder entfernst, bekommst du nächstes Jahr das Funktionsupdate halt wieder nicht.
[o5] KarstenS am 07.10. 10:05
+ -
Mit dem "Windows11InstallationAssistant" scheint das nicht zu funktionieren.
Bei mir mag er nur den i5-6300U nicht. Der Rest erfüllt die Voraussetzungen.
Zumindest interpretiere ich den Wert "AllowUpgradesWithUnsupportedTPMOrCPU" so, dass er sowohl TPM als auch CPU Prüfung beeinflussen soll.
[re:1] winman3000 am 07.10. 11:02
+1 -
@KarstenS: Deshalb soll man ja auch die ISO nehmen.
[re:2] TodesEngel am 08.10. 17:09
+ -
@KarstenS: Genau das Problem habe ich auch auf den Surface 4 Pro. Da passt nur die CPU nicht. Über Windows Update wird es aber nicht angeboten. Eigentlich sollte es ja mit dem RegKey so funktionieren. Leider gehts (zumindest bei mir) so aber nicht.
[re:1] KarstenS am 08.10. 19:51
+ -
@TodesEngel: Der Tipp direkt über dir hat geholfen. Hab einfach das ISO runtergeladen, gemounted (Rechtsklick -> Bereitstellen) und dann das Setup durchlaufen.
[re:1] winman3000 am 09.10. 15:42
+ -
@KarstenS: Dafür klappt es bei mir mit der ISO auch nicht...
[re:1] KarstenS am 10.10. 01:07
+ -
@winman3000: Hast du den Regkey angelegt und auf 1 gestellt? (Groß und Kleinschreibung muss glaub ich beachtet werden)
Reboot danach gemacht?
Dann musst du das ISO als virtuelles Laufwerk mounten und das Setup aus der aktiven Sitzung heraus starten. Nicht von der ISO booten.
[o6] Link am 07.10. 11:08
+ -
Hmm... bei der Vorgehensweise geht aber ein Clean-Install nicht, oder? Weil dann ist die Registry inkl. Eintrag weg.

Und dann macht das Ganze natürlich auch nur Sinn, wenn die 25H2 oder gar eine frühere Version von Win11 nicht doch auf TPM 2.0 und wirklich kompatible CPU besteht. Hmm...
[re:1] Screenzocker13 am 08.10. 12:41
+1 -
@Link: https://www.tomshardware.com/how-to/bypass-windows-11-tpm-requirement
[o7] rOOts am 07.10. 11:20
+2 -4
Ich kampiere es einfach nicht!
Windows 11 ist noch so buggy, AMD Prozessoren & Chipsätze werden noch nicht richtig
unterstützt, manche Rechner bekommen so ein hybrides System aufgesetzt.
Warum könnt "Ihr" es einfach nicht abwarten?
Was erhofft "Ihr" "Euch" davon, jetzt sofort und ohne "Not" das BS zu wechseln?

Sind nur rhetorische Fragen und müssen nicht beantwortet werden,
aber diese Fragen solltet "Ihr" "Euch" selber stellen!
Es gibt z.Z. keinen Grund von Windows 10 auf Windows 11 umzustellen.
Wer nur wegen der Resteverwertung von Windows 10x (also der tollen, neuen Oberfläche)
wechselt, dem sollte klar sein, dass auch diese noch nicht komplett migriert ist!
Viele "alte" Elemente z.b. aus Windows 7 sind immer noch vorhanden!
[re:1] 0711 am 07.10. 11:23
+1 -
@rOOts: welche probleme gibts bei amd?

zum kennenlernen wäre meine antwort
und die alten elemente aus windows 7 sind auch in 10 vorhanden und werden auch in nem halben jahr noc hda sein, ms kommt da einfach nicht in die pötte, das ist wohl das geringste argument dagegen
[re:1] rOOts am 07.10. 11:32
+1 -2
@0711:
Z.b. hier nachzulesen => https://winfuture.de/news,125620.html
oder hier => https://www.deskmodder.de/blog/2021/10/07/windows-11-amd-cpus-koennen-bis-zu-15-an-leistung-einbuessen-patch-in-arbeit/

Zitat: "Zum Kennenlernen" ? Das produktive System schrotten?
Wie wäre es mit einer VB und dort erst einmal das "neue" System zum Kennenlernen installieren? Denn wenn es nicht gefällt, löscht man einfach diese und gut is.

Zitat: "und die alten Elemente aus Windows 7 sind ..."
Das war ganz klar ein Argument, dass es noch keinen Grund gibt umzustellen ;)
[re:1] 0711 am 07.10. 11:38
+1 -1
@rOOts: naja zumindest windows 7 ist aus dem support, grund genug
[re:1] rOOts am 07.10. 12:30
+1 -1
@0711: Was fängst Du jetzt mit Windows 7 an?
Es geht um den Umstieg von W10 auf W11!
Findest Du noch einen Ansatz, mir das Wort im Munde herumzudrehen?
Also so etwas finde ich einfach unmöglich!
[re:2] 0711 am 07.10. 12:40
+1 -
@rOOts: naja dieses "Elemente aus Windows 7" gibts auch unter w10...ist also weder pro noch kontra zwischen w10/11...wobei in w11 weniger elemente vorhanden sind was wieder doch eher für w11 spricht.

Dein argument ist einfach in sich widersprüchlich wenn du hier pro w10 argumentieren wolltest
[re:3] rOOts am 07.10. 12:46
+ -1
@0711: "Dein argument ist einfach in sich widersprüchlich wenn du hier pro w10 argumentieren wolltest"

Oder, Du hast es nicht so ganz verstanden, weil Du nur EINEN Teil meiner Argumentation herausziehst.
[re:4] 0711 am 07.10. 13:10
+1 -
@rOOts: Du hast das als einen Grund genannt, aber auch andere Gründe genannt die durchaus ihre berechtigung haben...das argument ist allerdings selbst in Kombination mit anderen einfach keins bzw wenn überhaupt eher pro w11
[re:2] 1ST1 am 10.10. 20:24
+ -
@rOOts: Was ist denn eine "VB"?
[re:2] FrankZapps am 07.10. 14:18
+3 -1
@rOOts: Tolle neue Oberfläche nur bedingt, persönlich finde ich das neue Startfenster grauenvoll. Klickorgien ohne Not und ohne Ende!
[re:1] rOOts am 07.10. 15:10
+ -1
@FrankZapps: Ist die Ironie wirklich nicht erkenntlich?
Was hätte ich denn sonst als "Resteverwertung" schreiben sollen?
[re:3] iCheefy am 10.10. 15:23
+ -
@rOOts: Alter, solche Leute wie du sind die besten. Keine Ahnung von nichts, hier aber rumpoltern als gäbe es kein morgen.
[o8] starship am 07.10. 11:30
"Auch sei es möglich, dass die Versorgung mit Updates und Sicherheits-Patches nicht gewährleistet ist."

Also droht MS nach wie vor mit einer Update-Sperre. Soviel zu "Microsoft gibt nach".
[re:1] Sci666 am 07.10. 12:26
+1 -1
@starship: ist die Frage, wird einem das Update AUCH mit TPM 1.2 verweigert ? TPM 1.2 Module sind besser verfügbar am Markt, auch für alte Systeme, da sich Scalper NUR auf die TPM 2.0 Module gestürzt haben....
[re:1] Scaver am 09.10. 18:53
+ -
@Sci666: Niemand braucht ein TPM Modul. PTT oder fTPM die durch Intel und AMD CPUs realisiert werden reichen völlig und unterstützt in der Regel jede CPU und jedes Mainboard, dass auch TPM Module an sich unterstützt.
[re:3] Black._.Sheep am 08.10. 12:47
+ -
@starship: Da war jemand schneller ?
Frage ich mich auch und würde daher von der Umgehung abraten.
[re:4] Scaver am 09.10. 18:51
+ -
@starship: Das liegt vor allem daran, weil Microsoft nicht auf Kompatibilität mit nicht unterstützter Hardware achtet und die Updates in dem Fall nicht ausliefert.
[re:2] starship am 10.10. 18:03
+ -
@Scaver: Welche Hardware unterstützt wird, und welche nicht, liegt doch wohl allein bei MS. Und wenn MS sagt "ja, ihr könnt Win 11 auch ohne TPM installieren", und dann hintenrum trotzdem auf TPM besteht, weil Hardware ohne TPM "nicht unterstützt" wird, dann ändert sich nicht viel an meiner obigen Aussage. Nicht weil's nicht geht, sondern weil MS der Meinung ist, das erzwingen zu müssen. Das ist meiner Ansicht nach ein himmelweiter Unterschied.
[o9] Sci666 am 07.10. 12:19
+2 -2
Es ist einfach nur noch lächerlich und peinlich was MS da macht....TPM ...ja, TPM nein ...dann doch nur 2.0 dann doch wieder 1.2 . dann etliche "sicherheits" features die den Rechner 15% langsamer machen. den kompletten bypass gibts auch im netz ... mir kann niemand erzählen, dass 8Kern/16Thread + CPUs nicht geeignet sind für windows 11 wenn das auf 1Ghz Dual Core krücken läuft.... ganz ehrlich wo soll das große Sicherheitsplus sein wenn a) den Bypass Usern Updates verweigert werden und b) deren eigene sicherheitsvorgabe TPM 2.0 auf uralt standard TPM 1.2 zurückgenommen wird TPM in jeglicher form ist doch eh schon gehackt !!!!
[re:1] rOOts am 07.10. 12:43
+2 -
@Sci666: TPM hat erst einmal nichts mit einem sicheren System zu tun!
Von daher ist dies für Endanwender völlig irrelevant!
MS braucht halt einen Hype, damit "alle" möglichst schnell umsteigen.

Einzig Secureboot könnte ein Argument sein, damit auch Anwender umsteigen.
Aber dies wäre auch unter W10 möglich gewesen!

Es gibt m.M. nur wenige Gründe warum MS W11 eingeführt hat.
Zum Einen die Resteverwertung von Windows 10x.
Zum Anderen mussten sie sich was einfallen lassen, damit Unternehmen
neue Lizenzen kaufen.
Und das Hardwaregeschäft sollte etwas angekurbelt werden, so meine Vermutung.

Windows 11 bringt nichts, absolut nichts, was nicht auch unter Windows 10 21H2 hätte
funktionieren können.
Und wie wir ja gerade erleben, schraubt MS die Hardwareanforderungen wieder herunter,
zwar nicht ohne den Zeigefinger zu erheben und anzudrohen, dass einige Funktionen
nicht funktionieren könnten, aber das eh nur Funktionen, die die meisten Anwender niemals
nie nicht benutzen müssen, brauchen oder gar vermissen würden!
[re:1] Sci666 am 07.10. 13:48
+2 -
@rOOts: stimmt aber mit TPM hat MS ganz neue Möglichkeiten User zu gängeln, mal ganz zu schweigen von einer Eindeutigen identifizierbarkeit usw ... Lizenzen verkaufen... nunja Win11 gibts als kostenlos Update ... von daher eher nur was für die Hardwareverkäufer, aber heute wo die Resourcenknappheit präsenter denn je ist im PC Bereich ein absolut falscher Weg ! Es werden sogar sehr potente Geräte zum Alteisen degradiert... selbst wenn man diese noch verkaufen könnte, der ohnehin schon vorhandene Wertverlust wäre noch stärker, da ja niemand mehr ein System kaufen will auf dem das aktuelle OS nicht mehr läuft. Bis 2025 sind es nur noch 4 Jahre. ich habe erst kürzlich auf eine 6 Jahre alte Plattform (!!!!) gewechselt -> X99 davor X79 !!! welches an die 10 Jahre alt war. Das Upgrade war an sich unnötig (!) weil die X79 Plattform mit 16 Threats und RTX 3080 heute noch ziemlich alle Consumer Plattformen in die Tasche steckt ....
[re:1] 1ST1 am 10.10. 19:30
+ -
@Sci666: So ähnlich auch bei mir, ich habe eine gebrauchte Dell Precision 3600, die ist jetzt gut 9 Hagre alt, ich habe sie seit 4 Jahren. Da ist ein 8-Kern Xeon, also 16 Threads, mit 2,8 GHz drin, , und die Kiste hat auch 64 GB RAM, seit dem ich den damals auf SSD umgebaut habe, rennt der wie Schmidts Katze. TPM 1.2 ist da, vielleicht würde der mit dem Regkey auch mit Win 11 laufen, aber solange das mit den Updates nicht geklärt ist, werde ich die auf keinen Fall auf 11 updaten. AUf das neue Startmenü und Taskleiste hab ich nach allem was ich gelesen habe auch keinen Bock.

Der Core i5-6200U mit 4 Threads in meinem Ultrabook von HP aus der X360-Serie ist mir fürs Ausmustern auch zu schade, der hat sogar TPM 2.0.

Es kommt ja noch Win 10 21H2 und dann habe ich ja noch 4 Jahre Zeit.
[10] rudiga am 07.10. 13:47
+ -
Habe es genau so gemacht wie im Artikel beschrieben und konnte dann problemlos installieren.Schon am 2. Tag als man die ISO mit dem Media Creation Tool runterladen konnte.Bis jetzt läuft alles reibungslos.Auch habe ich schon Updates bekommen.
[11] Strizzia am 07.10. 14:10
+ -2
Mein drei Jahre alter HP-Rechner hat TPM 2.0. Der Check meldet aber inkompatible Treiber, zB von Samsung oder von Western Digital. Müsste wohl das System neu aufsetzen, um eine saubere Konfiguration zu haben. Solange Banking Online funktioniert (Sicherheitsanforderungen) werde ich bei Win10 bleiben. Wer weiss, ob die Periferie die unter Win10 bestens lief, auch mit Win11 funktioniert? ZB Drucker, Scanner, USB 2.0 etc.
[re:1] iCheefy am 10.10. 15:24
+ -
@Strizzia: Hast recht, dein Drucker wird unter Windows 11 nicht laufen. MS hat den Support dafür natürlich eingestellt. Wäre ja noch schöner, dass dein Drucker einfach wie unter Windows 10 laufen würde.
[12] stf am 07.10. 14:19
+ -
was machen dieses TPM ?
[re:1] Link am 07.10. 14:32
+2 -
@stf: Google und/oder Wikipedia kennste?
https://de.wikipedia.org/wiki/Trusted_Platform_Module
[13] divStar am 07.10. 14:56
+ -
Ohne einen offiziellen Bypass wäre Windows 11 für mich sowieso keine Option, da ich es ggf. auch auf etwas älterer Hardware laufen lassen wollen würde.
Wobei mein Laptop seit Monaten einwandfrei mit Ubuntu läuft - wie auch mein Server. Aber meine Familien und ich verfügen über mehr Laptops.
[14] c0d3r9 am 07.10. 16:49
+ -
Hilfe, dieser Bypass ist doch schon Wochen, wenn nicht gar Monate bekannt.
Und Microsoft warnt dennoch vor deren Benutzung.Die Frage ist eben ob Microsoft wirklich mal zurückrudert, was zu bezweifeln ist.
[re:1] Sci666 am 08.10. 15:51
+ -
@c0d3r9: Nein, den du meinst ist der Bypass der alles abschaltet, dieser hier reduziert nur von tpm 2.0 auf 1.2 und CPU egal. Tpm bleibt quasi
[15] zivilist am 07.10. 20:56
+ -
Eine offizielle Anleitung wie man den CPU Check umgeht wäre mir lieber (auch als direktes Update von Windows 10 heraus).
[re:1] b.marco am 08.10. 00:30
+ -
@zivilist: erstens CPU Check word damit umgegangen... Zweitens ist es doch offiziell (von Microsoft)
[re:1] zivilist am 08.10. 08:27
+ -
@b.marco: ja gestern Abend auch gelesen. Umgesetzt: läuft wunderbar auf meinem i7-6700.
[16] b.marco am 08.10. 00:32
+ -
HP Pavilion x2 Core M3 4GB ram funktioniert einwandfrei...
[17] Asathor am 08.10. 08:24
+ -
Achtung, persönliche Meinung: Das Problem ist doch weniger TPM, welches man ja nachrüsten kann. Über die Preise für die Module reden wir derzeit lieber nicht. Ich sehe es eher als problematisch, daß User, die einen Laptop nutzen, der leistungsmäßig keine Probleme hätte, aber eben gerätebedingt nicht ausgetauscht werden kann, "diskriminiert"/"ausgeschlossen" werden. Ja, die Begriffe habe ich bewusst in Anführungszeichen gesetzt.
Man stelle sich vor, es soll Leute geben, die sich nicht mal eben ein neues Gerät leisten können oder wollen und trotzdem gern am Fortschritt beim OS teilhaben möchten. Support für Win 10 bis 2025 hin oder her. Und nicht jeder von denen möchte unbedingt auf Linux wechseln.
Persönlich habe ich einen Laptop mit i7-7600U CPU und bin davon auch betroffen. Ich nage nicht am Hungertuch, aber mein Verdienst ist gering genug, daß ich mir mehrere Jahre Geld beiseite legen müsste (abgesehen von der Reserve für ungeplante größere Ausgaben) um mir zumindest nen Mittelklasse-Desktop PC leisten zu können. Da jammer ich nicht rum, aber ich behalte da auch die im Blick, die da langfristig größere Schwierigkeiten hätten als ich.
[18] Sopherl am 08.10. 11:39
+ -
Mit dem Bypass ist auch die Verwendung von VMs möglich. Bei VMWare geht es. Bei Virtualbox aber leider nicht. Da scheint wohl doch noch mehr dahinter zu stecken als nur dieser Bypass. Bei der Preview Version konnte man das auch ohne Bypass installieren, sowohl VMWare als auch Virtualbox.
[19] Black._.Sheep am 08.10. 12:45
+ -
Warum kann die Versorgung mit Sicherheitsupdates dann nichtgewährleistet werden?
Allein das ist doch theoretisch schon trotzdem ein Ausschlusskriterium für diesen Weg oder sehe ich das falsch?
[re:1] Aerith am 10.10. 13:08
+ -
@Black._.Sheep: Is vermutlich nur "den eigenen Hintern vor Eventualitäten schützen" Sprache.
Es KANN halt mal ein Update geben was auf deiner HW dann nicht geht etc. Ich bezweifel das es die Regel sein wird.
[20] becksgold am 08.10. 17:10
+ -
Ich habe noch einen AMD FX 8320. Auf dem Board ist ein 20 Pin TPM Header, ich glaube, der lässt maximal TPM 1.2 zu. Woher bekomme ich da ein Modul? Gigabyte bietet nic an.
[re:1] Fanta2204 am 08.10. 19:36
+ -
@becksgold: Ich hätte dir gern geholfen. Ich habe ein Mainboard Gigabyte Z390 Gaming X. Leider war so, das der Support von Gigabyte mich aufs Glatteis geführt hat. Dort wurde mir gesagt, das ich die TMP 2.0 kaufen müsste. Nach dem ich den Bios alles umgestellt hatte, stellte ich fest, das mein Mainboard über ein TMP verfügt. Nun liegen die zwei Module nutzlos bei mir rum. Allerdings sind dort nur 12 Pins.
[re:1] becksgold am 08.10. 20:13
+ -
@Fanta2204: Na super. Auf meinem Gigabyte ga-990fxa-ud3 ist nur ein 19/20 PIN Header und das Gigabyte 20 Pin Modul ist wohl ein TP 2.0, das mit meinem Board nicht kompatibel ist. Wie konntest Du den Support kontaktieren?
[re:1] Fanta2204 am 08.10. 20:36
+2 -
@becksgold: +49402533040 Gigabyte Support Mo-Fr von 9 bis 18 uhr
[21] cooltekki am 09.10. 14:07
+ -
bei win11 müssen zuerst mal die Kinderkrankheiten beseitigt werden, also abwarten und Tee trinken, win10 funktioniert noch lange
[22] xxMSIxx am 09.10. 18:38
+ -
Was ich an der ganzen Diskussion nicht verstehe: warum tut jeder so, als ob W11 Pflicht wäre? Wenn euer PC zu alt ist laut MS, dann bleibt halt auf W10. Ist doch noch mind. 4 Jahre VOLL supported. Außerdem ist es doch wirklich nicht so, als ob W11 irgendwas weltbewegendes im Bauch hätte, was ein Upgrade unverzichtbar macht.

Warum also irgendwas mit TPM faken, bypassen oder über CPU heulen, und damit keine Updates riskieren. EInfach bis 2025 warten. Dann ist es wohl auch überfällig, jetzt schon nichtmal supportete HW auszuphasen.

Ach und noch eine kleine "Warnung": Eventuell wird der Punkt kommen, an dem ihr Probleme ohne TPM bekommen könntet. Mit W11 ist es Softwareherstellern nun möglich, in ihrer W11 Software ein TPM 2.0 zu nutzen, denn das die Plattform W11 impliziert ja das Vorhandensein eines 2.0 TPMs. Wenn dann keiner da ist, wirds krachen.

Der erste Einschlag wird die Gamer treffen. Das F2P Game Valorant von Riot wird im W11 Build für den Anticheat ein TPM2.0 voraussetzen. Wer also noch ohne Probleme mit einen W10 client spielen kann, kann nichts mehr machen wenn er W11 ohne echtes TPM2.0 installiert.
[re:1] Aerith am 10.10. 13:10
+ -
@xxMSIxx: Naja Neugierig zum mal anschauen wäre ich auch. Allein daher denke ich das diese Umgehungsmethoden gefragt sind.

Für mich ist allerdings nicht nur der TPM Zwang ein K.O. Kriterium sondern auch die erzwungene Fenstergruppierung in der Taskleiste. Ich kann so nicht arbeiten.
[23] Andre Passut am 10.10. 12:09
+ -
Windows 11 funktioniert Prima seit über 3 Monaten auf einem PC komplett ohne TPM (kann auch nicht nachgerüstet werden) und einem i5 4440.
[24] klink am 10.10. 17:30
+ -
MS hat Win11 massiv auf touch bedienung ausgelegt, nicht nur das man nun noch mehr unnötig platz verschwendet, entfernt wieder nützliche Sachen.
[25] mtz767 am 10.10. 23:16
+1 -
Es gibt noch einen "Hack", wenn gar kein TPM Chip verbaut ist.
Per Media Creation Tool Image erstellen, das lokal entpacken und im Ordner "Sources" eine Datei "appraiserres.dll" löschen oder in .old umbenennen und das Setup ausführen. Dann fragt er gar kein TPM mehr ab.
[26] OliverT2 am 13.10. 09:19
+ -
Man sollte nicht vergessen, dass bei etlichen die Meldung kommt, wenn die Festplatte MBR ist. Hat man eine Festplatte mit 2TB und die nicht in Partitionen aufgeteilt, so erstellt Windows 10 eine MBR Festplatte. Für Windows 11 braucht es aber GPT. Selbst bei neu erstellten M2 SSD, verwendet Windows 10 immer MBR. Ist eine Festplatte über 2 TB wird automatisch GPT verwendet.
[27] JimB am 13.10. 13:48
+ -
Hi,

also ich habs jetzt schon 3x mit der Zero Limit ISO von Deskmodder installiert und zwar als InplaceUpgrade als auch mit CleanInstall.
https://www.deskmodder.de/phpBB3/viewtopic.php?t=26028

Hat immer ohne Probleme geklappt, das einzige ist beim InplaceUpgrade musste ich das WLAN/LAN deaktivieren.

Sogar auf nem Lenovo IdeaPad Miix 310 mit nem Intel Atom X5 Z8350 mit 64GB läuft es, nach Installation aller Treiber, erstaunlich gut.

Auch das gestrige Update wurde ohne Probleme geladen und installiert.

Gruß
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies