Ethereum entstand, weil Blizzard den WoW-Hexenmeister schwächt

John Woll am 06.10.2021 18:17 Uhr
2 Kommentare
Es ist eine Anekdote aus der Tech-Welt, die Nerd-Herzen höher schlagen lässt. Der Erfinder der Kryptowährung Ethereum macht Blizzard für sein Schaffen mit verantwortlich. Das Unternehmen habe mit einem Nerf seines Lieblingszaubers "den Horror zentralisierter Dienste" aufgezeigt.

Weil Blizzard seinen Lieblingszauber schwächt, wird er zum Dezentralisierungs-Fan

World of Warcraft war in den 2000er Jahren für viele ein prägendes Spielerlebnis. Dass das Online-Rollenspiel auch Einfluss auf die aktuelle Entwicklung rund um Kryptowährung hatte, ist aber auf jeden Fall ein interessantes kleines Stück Technik-Geschichte, das jetzt ans Licht kommt. Vitalik Buterin hatte 2013 das ursprüngliche Konzept zu Ethereum entwickelt. Jetzt bringt der gebürtige Russe, der seit dem Jahr 2000 in Kanada lebt, seine Erfindung mit dem Umgang des Entwicklers Blizzard mit seinem damaligen Lieblingsspiel in Zusammenhang.

World of Warcraft: Shadowlands - Cinematic-Trailer zum WoW-Add-on
videoplayer
Wie der Entwickler laut Kotaku in einer Biografie auf about.me schreibt, hatte Blizzard im Jahr 2009 eine für ihn folgenschwere Änderung an seinem Charakter, dem Hexenmeister, vorgenommen. So wurde der Zauber "Lebensentzug" einer Schwächung unterzogen und die Spielweise dadurch deutlich verändert. Die Reaktion Buterins, damals 15 Jahre alt: "Ich habe mich in den Schlaf geweint und an diesem Tag realisiert, welche Schrecken zentralisierte Dienste mit sich bringen können." Was viele wohl als kleine Randnotiz in den Patch-Notes zum Wow-Update 3.1.0 abtun würden, markiert für den Ethereum-Begründer nach eigener - sicher etwas augenzwinkernd gemeinter - Aussage also ein prägendes Erlebnis.

Langer Weg vom Nerf bis zum Coin

Für Buterin sollten nach dem baldigen Ausscheiden bei World of Warcraft aber noch einige Jahre vergehen, bis die selbst diagnostizierte Wut auf zentralisierte Systeme die Entwicklung von Etherium mit anschieben würde. "Im Jahr 2011 entdeckte ich auf der Suche nach einem neuen Lebensinhalt Bitcoin", so der Entwickler. 2013 hatte Buterin dann im Rahmen seines Studiums an der University of Waterloo das erste Ethereum-Whitepaper erstellt.

Übrigens: Mit Wow Patch 7.0 konnte der Zauber "Lebensentzug" in seiner alten Form ein Comeback feiern - und wurde dabei im Vergleich zur ursprünglichen Form sogar noch verstärkt. Der Nerf, der den Ethereum-Erfinder so genervt hat, ist also auch schon wieder Geschichte.

2 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Bitcoin World of Warcraft
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies