Compound: Krypto-Plattform verschenkt versehentlich 90 Mio. Dollar

Christian Kahle am 04.10.2021 14:49 Uhr
7 Kommentare
Die Kryptowährungs-Plattform Compound hat versehentlich einen Wert von umgerechnet rund 90 Millionen Dollar an ihre Nutzer verteilt. Jetzt bettelt der Gründer der Seite um Rückzahlungen und droht den Usern für den Fall, dass sie ihn einfach ignorieren.

Bei Compound handelt es sich um eine Plattform auf Ethereum-Basis, die Kryptowährungs-Kredite vermittelt. Ähnlich wie bei Banken können User mit Bedarf an digitalen Währungseinheiten hier Schulden aufnehmen und mit Zinsen zurückzahlen. Für die Geber ist die Sache als Anlage von Werten interessant, die ansonsten nur auf Wallets geparkt sind und bestenfalls durch Kursänderungen Gewinne generieren.

Allerdings hatten die Betreiber der Plattform nun ein Update in ihre Systeme eingespielt, in dessen Folge ein nicht gerade kleiner Teil des Investitions-Pools, aus dem sonst kurzfristig Kredite gewährt werden können, einfach an Nutzer transferiert wurde. Das berichtet das US-Magazin BleepingComputer. Zumindest ist nachvollziehbar, wer genau welche Werte bekommen hat. Daraus kann man bei Compound zumindest etwas Hoffnung schöpfen.

Betreiber beruhigt Investoren

Der Gründer der Plattform, Robert Leshner, forderte die Empfänger nun auf, die Beträge zurückzuzahlen. Als Anreiz für ehrliches Verhalten soll man sogar 10 Prozent des überwiesenen Betrages behalten können. Falls es aber Nutzer gibt, die dem nicht nachkommen, will er sie den Finanzbehörden melden. Und es steht auch die Drohung im Raum, die Identität der fraglichen Nutzer zu veröffentlichen.

Leshner betonte auch, dass die Investoren nicht befürchten müssten, durch die Sache Geld zu verlieren. Wie genau das Unternehmen die Verluste - ob durch abtauchende Empfänger oder aber zurückgehaltene Belohnungen ausgleichen will, ist nicht ganz klar. Vergleichbare Vorfälle in der Vergangenheit zeigten aber, dass fehlerhafte Überweisungen meist zurückgezahlt wurden. Denn den Beteiligten dürfte ohnehin klar sein, dass Transfers über Blockchain-Modelle nie anonym sind und unehrliches Verhalten hier im Zweifelsfall später Folgen nach sich ziehen kann.

Siehe auch:
7 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Bitcoin
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies