Unspielbare Charakter: Diablo 2 Resurrected holpert zum Start heftig

John Woll, 28.09.2021 19:20 Uhr 14 Kommentare
Bei Blizzard brennt es aktuell an allen Ecken und Enden, das gilt auch für den Launch von Diablo 2: Resurrected. Eine Woche nach dem Start sind schwerwiegende Probleme auch nach wiederholtem Patchen nicht gelöst. Manche Spieler können ihre Charaktere nicht nutzen.

Ein peinlicher Launch für den Neustart eines 20-Jahre alten Spiels

Zwei Jahrzehnte nach dem ersten Release von Diablo 2 sollte die Neuauflage unter dem Namen Resurrected nicht nur optische Verbesserungen, sondern auch einen neuen technischen Unterbau und moderne Serverstruktur bekommen. Zum jetzigen Zeitpunkt sorgen unzähligen Fehler seit dem Start des Spiels in der letzten Woche aber für echten Frust bei vielen Spielern. Wie Rockpapershotgun berichtet, haben sich die Entwickler mit mehrere Patches um Besserung bemüht, einen der gravierendsten Bugs konnte man aber bis heute nicht aus der höllischen Welt schaffen: Spieler können seit Tagen nicht auf bestehende Charaktere zugreifen.

Diablo 2: Resurrected - So gut sehen die neuen Cinematics aus
videoplayer
So hatte Blizzard am Sonntag im Zuge der wöchentlichen Wartung zwar mitgeteilt, dass man das Herunterfahren der Server für die Lösung des Problems mit "feststeckenden Charakteren" nutzen wolle. Wie ein Blick in das Bug-Report- und Technischer-Support-Forum zeigt, war man aber mit dieser Aktion offenbar noch nicht erfolgreich. "Wir sind uns bewusst, dass einige Charaktere in Spielen stecken bleiben. Wir arbeiten daran, diese Charaktere so schnell wie möglich wieder in einen spielbaren Zustand zu versetzen", so Blizzard nach Abschluss der Wartungsarbeiten.

Diablo 2: Resurrected

Dabei beschert das Unternehmen einigen Spielern neben dem Frust noch eine echte Schrecksekunde. So gibt es Berichte, dass feststeckende Charakter nach dem Update 9.26 vollständig verschwinden. Hier scheint es sich nach aktuellem Kenntnisstand aber nur um einen Fehler in der Anzeige zu handeln. Die Spielfigur tauchen laut Betroffenen "nach einiger Zeit" wieder auf. Bis Diablo 2: Resurrected wirklich einen Höllenspaß machen kann, muss Blizzard aber ganz offensichtlich noch an vielen Stellen Hand anlegen.

Siehe auch:
14 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Diablo
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies