Chipmangel: US-Regierung droht Anbietern mit Kriegswirtschafts-Gesetz

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] DataLohr am 24.09. 14:17
+2 -6
Das heißt sie stellen Soldaten in die Büros und eskortieren Transport LKWs?
Nnichts anderes haben wir von den USA erwartet :p
[re:1] Planlos am 24.09. 15:26
+7 -
@DataLohr: Das ist nichts neues und haben andere Länder auch schon gemacht. Insbesondere wenn es um Güter für die Kriegsführung geht.
Gestern noch Nudelsiebe - heute Stahlhelme.

Mit Corona kann man sich für dieses Dilemma jedenfalls nicht mehr herausreden.
Würde mich auch nicht wundern wenn die Chipindustrie die Gunst der Stunde nutzt um ordentlich Kasse zu machen.
Ähnliches hatten wir ja schon mal mit Festplatten bzw. Speichermodulen.
[re:1] Mitsch79 am 25.09. 10:53
+1 -
@Planlos: Da die Chipproduktion ja weitgehend automatisiert abläuft, habe ich die Corona-Begründung noch nie verstanden und da praktisch alle Logistikunternehmen es hinbekommen so ziemlich ungestört auszuliefern, frag ich mich schon, wo genau da das Problem liegen soll.
[re:1] Planlos am 25.09. 11:14
+1 -
@Mitsch79: Das Problem, insbesondere der Autoindustrie, betseht darin, dass die auf seit Jahrzehnten auf Chips setzen die im 14-19 nm Bereich gefertigt sind. Haben sich halt bewährt und sind zuverlässig und vor allem günstig.
Die Chipfertiger sind aber nun bei 7nm und darunter und haben auch dem entsprechend Fertigungsanlagen.
Für die Chips mit alten Fertigungsstrukturen fehlen dann schlichtweg Fertigungsanalgen bzw. die Fertigung ist für die Chiphersteller nicht mehr lukrativ genug.
Betroffen sind dann alle Elektro- und Elektronikbereiche die diese alten Chips verwenden.
Somit ist das Problem eigentlich hausgemacht und eher in einer Fortschrittsverweigerung als in mangelnden Chipproduktionen zu sehen.
Denn die Fabriken der Chiphersteller laufen nach wie vor auf Hochtouren und produzieren auf Teufel komm raus.
Das sieht man auch an Tesla - denn die haben keine Probleme mit Chip-Lieferungen. Einfach weil sie auf dem neuesten Stand der Technik sind.
[re:1] Mitsch79 am 25.09. 15:58
+ -
@Planlos: Aber das sind Probleme, die man vorhersehen konnte. Aktuell sind aber alle Bereiche von der Chipknappheit betroffen und das lässt sich dann auch nicht mehr mit der Strukturbreite begründen.
[re:2] Planlos am 25.09. 16:49
+ -
@Mitsch79: da war nix vorauszusehen. Corona hat nur die eklatanten Schwächen und Abhängigkeiten unserer Systeme aufgezeigt.
Mit Corona alleine jedenfalls lässt sich der Chipmangel nicht begründen.
ich denke da eher an künstliche Verknappung um die Preise in die Höhe zu treiben.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies