Redmi Watch 2 Lite im Test: Wie ein Mi-Band, nur als Smartwatch?

Nextpit am 12.11.2021 13:21 Uhr
1 Kommentare
Xiaomi bringt mit der Redmi Watch 2 Lite eine günstige Smartwatch mit einigen zusätzlichen Features nach Deutschland. Ich habe daher das 100 Euro teure Wearable ein paar Tage ums Handgelenk getragen und verrate Euch, ob sich der Kauf tatsächlich lohnt.

Wie ein plattgedrücktes Mi Band 6

Die Redmi Watch 2 Lite misst 41,2 x 35,3 x 10,7 Millimeter und wiegt 35 Gramm. Dabei findet ein 1,55 Zoll großes TFT-Display Platz, das mit 320 x 360 Pixeln auflöst. Das Armband besteht aus Polyurethan und lässt sich wechseln.

Xiaomi orientiert sich designtechnisch an seinen eigenen Fitness-Trackern. So sieht die Watch 2 Lite ein wenig aus wie ein plattgedrücktes Mi Band 6. Die Verarbeitungsqualität ist typisch Xiaomi. 100% Plastik, das zwar funktional und robust, aber nicht hochwertig wirkt.

Xiaomi Redmi Watch 2 Lite
Das Design erinnert an Xiaomis Fitness-Tracker / © NextPit

Als Display kommt ein 1,55 Zoll großes TFT-Display zum Einsatz. Das ist im Vergleich zu Xiaomis Fitness-Trackern zwar weniger hübsch, lässt sich aber auch im Sonnenschein ganz gut ablesen. Die Auflösung von 360x360 Pixeln reicht im Alltag aus. Bedienung und Smartwatch-Features

Bedienen lässt sich die Redmi Watch 2 Lite über einen Knopf an der rechten Seite und über den Touchscreen. Smartwatch-typische Funktionen wie installierbare Apps, eSIM-Kompatibilität oder erweiterte Tracking-Funktionen für Blutdruck oder EKG fehlen bei Xiaomis Modell. Zudem fehlt ein Lautsprecher, der bei einigen Modellen auch ohne LTE-Modul Telefongespräche ermöglicht.

Auch der Blick auf den Funktionsumfang lässt die Redmi Watch 2 Lite eher wie einen Fitness-Tracker wirken. Benachrichtigungen und Anrufe zeigt die Uhr an, für deren Beantwortung müsst Ihr jedoch zum Handy greifen. Features wie Timer, Wecker, Taschenlampe und eine Kamera-Fernbedienung gehören zum Standard-Repertoire eines Wearables im Jahr 2021 und sind auch hier mit an Bord.

Xiaomi Redmi Watch 2 Lite
Knopf an der rechten Seite / © NextPit

Teure Smartwatches wie die Apple Watch Series 7, die Huawei Watch 3 Pro oder die Galaxy Watch 4 bieten zusätzlich unabhängiges Telefonieren per LTE-Modul, installierbare Apps, Offline-Musikwiedergabe und mehr. Mit diesen ist das Xiaomi-Modell also kaum vergleichbar. Dafür erleichtert der geringe Funktionsumfang die Bedienung im Betriebssystem, welches simpel aufgebaut ist und per Wischgesten durchnavigiert wird.

Leider ist die Performance der Uhr nicht ganz flüssig, wie Ihr auf folgendem Video sehen könnt:



Xiaomis Wear-App

Die App "Xiaomi Wear" müsst Ihr als APK-Datei aus dem Internet auf Euer Smartphone ziehen. Damit ist die Einrichtung umständlicher als bei anderen Smartwatches. Auf dem Display seht Ihr allerdings einen QR-Code, über den Ihr die benötigte Datei herunterladen könnt.

Xiaomi Redmi Watch 2 Lite
Die Companion-App / © NextPit

Die App überzeugt mit einer übersichtlichen Oberfläche samt nettem Xiaomi-Avatar. Bedauerlich ist, dass es immer wieder unübersetzte Wörter in der App gibt, die auf chinesisch angezeigt werden. Davon abgesehen kann die Wear-App als Companion-Anwendung überzeugen. Die Verbindung zwischen Watch und Handy ist zuverlässig und abbruchfrei. Tracking-Funktionen

Die Redmi Watch 2 Lite ist mit GPS, Pulsmesser, Beschleunigungssensoren und einem Pulsoximeter ausgestattet. Sie eignet sich zum Aufzeichnen von Joggingstrecken samt Route und Puls sowie zur Überwachung der Herzfrequenz. Die Messung des Blutsauerstoffgehalts erfolgt manuell oder automatisiert beim Schlafen.

Um die Tracking-Funktionen der Redmi Watch 2 Lite auszuprobieren, bin ich eine Runde Joggen gegangen. Bedeutet, 10 Kilometer mit der Watch 2 Lite am Handgelenk und einem Google Pixel 3 XL in der Hosentasche, das meine Route über die Adidas Running App aufzeichnete.

Xiaomi Redmi Watch 2 Lite
Pulsmessung und SpO2-Sensor auf der Rückseite / © NextPit

Die Messungen des integrierten GPS sind bei der Redmi Watch 2 Lite akkurat. In der Regel dauerte es nur 2 - 5 Sekunden, bis die Uhr mir den nächsten geschafften Kilometer anzeigte, nachdem es mein Handy über die Kopfhörer tat. Gesamtstrecke als auch Geschwindigkeiten waren ebenfalls vergleichbar.

Abweichungen gab es bei der Pulsmessung, als ich diese mit einem medizinischen Blutdruckmessgerät verglich. Dieses zeigte meinen Puls mit 62 Schlägen pro Minute an, während die Uhr 72 Schläge ausgab. Bei der Messung im Sitzen eine viel zu große Abweichung!

Xiaomi Redmi Watch 2 Lite
Die Abweichung beim Puls ist bei der Watch 2 Lite zu hoch / © NextPit

Was ich an der Redmi Watch 2 Lite ebenfalls bemängeln muss, ist die Messung des Blutsauerstoffgehalts. Im Menü der App müsst Ihr diese jedes Mal anstoßen. Eine 24-Stunden-Messung wäre wünschenswert. Auffällig war auch, dass die Watch 2 Lite die SpO2-Messungen nicht immer auf Anhieb hinbekommt. Messungen musste ich manchmal bis zu fünf Mal wiederholen, um ein Ergebnis zu bekommen.

Ebenfalls ärgerlich: Die Uhr unterstützt Schwimm-Tracking, ist aber gar nicht wasserdicht genug. Das ist verwirrend und führt im schlimmsten Falle zur Beschädigung der Uhr.

Akkulaufzeit

Während die Redmi Watch 2 Lite bei vielen Smartwatch-Features versagt, punktet sie bei der Akkulaufzeit! Denn im Test konnte ich die Uhr bis zu 5 Tage am Handgelenk tragen, ohne sie aufladen zu müssen. Lückenloses Tracking ist also auch beim Schlafen drin!

Für die Redmi Watch 2 Lite verspricht Xiaomi eine Akkulaufzeit von bis zu 10 Tagen. Im Alltag hielt die Uhr aber eher fünf Tage lang durch. Trotz der hohen Erwartungen ein guter Wert, der allerdings unter den Laufzeiten vielen Fitness-Trackern liegt. Xiaomis eigenes Mi Band 6 wartet mit bis zu 14 Tagen Akkulaufzeit auf (realistisch 7-8 Tage im Test).

Xiaomi Redmi Watch 2 Lite
Magnetisch ladet Ihr die Redmi Watch 2 lite auf / © NextPit

Allerdings ist das Display bei der Redmi Watch 2 Lite größer und GPS verbraucht beim Tracking viel Strom. Aus diesen beiden Gründen bin ich mit der Akkulaufzeit zufrieden. Sie ermöglicht es Euch, die Uhr regelmäßig auch nachts zu tragen. Das Aufladen funktioniert, wie Ihr auf dem Bild sehen könnt, über einen magnetischen Charger. Nichts besonderes, aber auch nicht besonders schlecht.

Abschließendes Urteil

Ich empfehle Euch die Redmi Watch 2 Lite, wenn Ihr einen Fitness-Tracker im Smartwatch-Look sucht. Als vollwertige Smartwatch kann die Uhr trotz GPS und SpO2-Messung nicht überzeugen. Dafür schlägt die Akkulaufzeit viele teure Modelle um Längen. Dass die Pulsmessung unpräzise ist, bleibt jedoch auch beim geringen Preis unverständlich. Die UVP von knapp 100 Euro ist für das Gebotene aber etwas zu hoch.

Pro

Contra

Die Xiaomi Redmi Watch 2 Lite jetzt bei Aliexpress kaufen

Hinweis: Für diesen Test hat NextPit eine Aufwandserstattung erhalten. Auf den Inhalt hatte dies keinen Einfluss.

Dieser Inhalt kommt von unserem Partner Nextpit und ist am 11. November 2021 unter dem Titel "Redmi Watch 2 Lite im Test: Wie ein Mi-Band, nur als Smartwatch?" erschienen. Hat er euch gefallen? Dann schaut doch bei unseren lieben Kollegen von Nextpit vorbei und findet weitere großartige Inhalte wie diesen!
1 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Wearables Smartwatch
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies