Windows 11-Upgrade: Audio-Treiber sorgen weiterhin für Probleme

Stefan Trunzik am 20.09.2021 13:00 Uhr
12 Kommentare
Kurz vor dem Release von Windows 11 sitzt Microsoft ein altbekanntes Problem im Nacken. Diverse Audio-Treiber von Conexant verhindern das Gratis-Upgrade von Windows 10 auf das neue Betriebssystem. Zudem sind USB-Audiogeräte von Sennheiser, Logitech und Co. betroffen.

Nach mehr als einem Jahr scheinen die Windows Update-Probleme in Kombination mit Audio-Treibern von Conexant bzw. Synaptics weiterhin anzuhalten. Obwohl bereits im letzten Jahr eine Aktualisierung der Treiber zur Fehlerminimierung angestoßen wurde, sorgen diese zu Teilen noch immer dafür, dass Feature-Updates unter Windows 10 und Windows 11 nicht vollständig durchgeführt werden können. Der Workaround für Endanwender ist vergleichsweise einfach und seit den Problemen mit Windows 10 Version 2004 und 20H2 unverändert.

Windows 11: Ihr PC ist ready
Auch Sennheiser- und Logitech-Treiber nutzen Conexant-Bausteine

Windows 11-Installation stoppt bei 61 Prozent - Was tun?

Wer mit dem Problem zu kämpfen hat, dass seine Update-Installation von Windows 10 oder Windows 11 bei 61 Prozent stoppt und einfriert, muss den Geräte-Manager ansteuern. Sollten in den Bereichen "Audio, Video und Gamecontroller" sowie "Audioeingänge und -ausgänge" Einträge des Unternehmens Conexant (z.B. Conexant HD Audio Driver) zu finden sein, sorgt eine Deinstallation der Audio-Treiber und ein darauffolgender Neustart des Computers oftmals für Abhilfe. Entsprechende Audio-Hardware sollte zudem während des Upgrades auf Windows 11 vom z.B. USB-Port getrennt werden.

Tipp: Der Geräte-Manager kann über die Windows-Suche nach "Geräte-Manager" oder einen Rechtsklick auf das Windows-Symbol innerhalb der Taskleiste aufgerufen werden. Die Alternative führt über den Ausführen-Befehl (Windows-Taste + R) und die Eingabe von "devmgmt.msc". Audio-Treiber und -Geräte können mit einem Rechtsklick auf das betroffene Device oder das Menü (Eigenschaften -> Treiber) deinstalliert werden.

In unserem speziellen Fall, der Installation der Windows 11 Insider-Version über den Beta-Kanal, sorgten jedoch Audio-Treiber von Logitech und Sennheiser für Probleme. Die beiden bekannten Unternehmen nutzen vor allem für ihre USB-Headsets und -Soundkarten die für Windows-Updates anfälligen Conexant-Treiber. Die ebenfalls bei 61 Prozent stoppende und fehlgeschlagene Installation konnte fortgesetzt werden, nachdem die Software der Hersteller deinstalliert wurde. Dazu gehören unter anderem die Programme Sennheiser Audio, Sennheiser Updater, Logitech Options und der Logitech G Hub.

Gute Nachricht: Nach der Installation von Windows 11 können alle Audio-Geräte und auch die Conexant-Treiber problemlos weiterverwendet werden. Nur der Upgrade-Prozess ist von dem Fehler betroffen.

Es ist davon auszugehen, dass nicht nur die Insider-Versionen von Windows 11 innerhalb des Beta- und Dev-Kanals (noch immer) mit der Problematik zu kämpfen haben, sondern auch das Upgrade nach dem offiziellen Release des neuen Betriebssystems am 5. Oktober 2021 betroffen sein könnte. Da Microsoft das kostenlose Feature-Update von Windows 10 auf Windows 11 jedoch in Wellen ausrollen und teilweise bis in den Sommer 2022 verzögern wird, kann bis dahin eventuell mit einer Lösung des Problems gerechnet werden.

Siehe auch:
12 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 11 Logitech
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies