Hart wie Glas und sehr biegsam: LG Chem bringt neues Flex-Display

Christian Kahle, 08.09.2021 13:42 Uhr 3 Kommentare
Flexible Displays, die inzwischen schon seit einiger Zeit am Smartphone-Markt angekommen sind, erweisen sich in der Praxis als relativ anfällig gegen Kratzer. Das soll bei einem neuen Werkstoff von LG Chem nicht mehr der Fall sein. Das Material wird vom südkoreanischen Hersteller als "Real Folding Window" bezeichnet. Es ist ebenso flexibel wie die bisher in biegsamen Displays eingesetzten Werkstoffe, aber eben wesentlich widerstandsfähiger. Es soll etwa so hart sein, wie eine Oberfläche aus richtigem Glas, während die bisher genutzten Konkurrenten eher einem etwas festeren Kunststoff gleichen.

Das Material besteht dabei im Wesentlichen aus einem Polyethylenterephthalat (PET). Bei diesem sind die Oberflächen auf beiden Seiten aber einer speziellen Behandlung unterzogen worden, wodurch die Festigkeit sehr stark erhöht wurde. Was genau hier getan wird, unterliegt allerdings der Geheimhaltung seitens des Herstellers.

Falten ohne Ende

Neben der höheren Kratzer-Resistenz will LG Chem aber noch einige andere Probleme gelöst haben. So habe man die Falt-Abdrücke an den Stellen, an denen die Verbindung zwischen Display und dem Rest des Gerätes hergestellt wird, deutlich reduziert. Darüber hinaus kann ein Display, das mit diesem Oberflächen-Material ausgestattet ist, auch problemlos gleichermaßen in beide Richtungen gebogen werden, während die bisher genutzten Materialien in der Regel auf eine Richtung optimiert sind.

Weiterhin sei das Material vergleichsweise dünn und Tests hätten ergeben, dass es durchaus über 200.000 Biegevorgänge aushält, ohne nennenswerten Verschleiß aufzuweisen. Und in der Produktion soll es preislich mit den bisher genutzten Werkstoffen konkurrieren können. LG Chem hat auch die Fertigungstechnologien bereits zur Marktreife bekommen und will nun im kommenden Jahr mit der Massenproduktion des Real Folding Window starten. Erste Muster dürften dementsprechend schon bald an einige Kunden geliefert werden.

Siehe auch:
3 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies