Studie: Software-Piraterie kann zu mehr Innovation und Umsatz führen

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Tical2k am 03.09. 15:08
+2 -
Finde die Bezeichnung des "Paraterie-Schocks" interessant.
Piraterie gab es im Endeffekt schon seit dem es jegliche Art der Medien gab, durch das Internet wurde es nur einfacher mit der Verteilung und das vor allem auf internationaler Ebene. Somit auch leichter nachzuvollziehen/auszuwerten.

Egal ob nun Schallplatten, CDs, DVDs, Kassetten (Kompakt, VHS, Betamax, ...), Disketten (8'', 5,25'', 3,5'', ...), Cartridges oder sonst was.

An den Gagen in der Unterhaltungssoftware und insbesondere was die Handvoll großen Firmen dahinter einsacken sieht man auch, dass da noch mehr als genügend abfällt - zumal es immer mehr Konsumenten gibt.

Interessant wäre zudem wie sich die Entwicklung in Bereichen darstellt, bei denen die Inhalte auch konzentrierter (also hauptsächlich an einer Stelle) auffindbar sind (wie eben mittlerweile Musikbereich seit Spotify und Co.).
[o2] Fropen am 03.09. 15:38
+ -
Warum sollte es auch zu mehr Innovationen kommen wenn man dank Patentschutz und Copyright Konkurrenten ver- und behindern kann.
Sieht man doch z.B. bei eInk-Displays
[re:1] ibecf am 03.09. 15:52
+ -
@Fropen: Warum sollte mach Innovation forschen und dafür Geld ausgeben, wenn es dank fehlenden Schutz einfach von der Konkurrenz kopiert werden kann.

Dann lohnt sich Investitionen in neue Innovationen ja gar nicht.
[re:1] Fropen am 03.09. 19:02
+2 -
@ibecf: warum sollte man nach Innovation forschen und dafür Geld ausgeben wenn keine Konkurrenz dank der Patente entstehen kann?

Wie innovativ war denn Intel als AMD kein konkurrenzfähiges Produkt hatte? Die Preise waren oben und Innovation fand nicht statt.
Innovation entsteht durch Wettbewerb weil der Profit kleiner wird wen Konkurrenz da ist. Wenn ich mur die aber vim Hals halte brauche ich das nicht zu tun. Im Gegenteil, wenn ich den Markt dominiere bekomme ich nicht mehr Kunden durch Innovation habe aber dennoch Entwicklungskosten.

Der Vorteil, den ich als Entwickler gegenüber dem Kopierer habe, ist die Erfahrung. Ich weiß besser wo die Gefahren liegen und wo ich noch mehr Leistung herausholen kann.

Es spricht auch nicht gegen Patenschutz aber für einen sehr viel kürzeren Zeitraum.
[re:2] floerido am 04.09. 18:00
+ -
@Fropen: Dafür gibt es sogenannte FRAND-Patente, wenn ein Patent-Marktdominant missbraucht werden kann, dann lässt es sich entsprechend umwandeln.
[re:1] Fropen am 04.09. 18:27
+1 -
@floerido: das gilt nur für technische Standards wie GSM oder UMTS, für Patente wie z.B. e-Ink gilt das nicht. Da gibt es auch keine Zwangsumwandlung.
Ansonsten gibt es auch keinen Zwang sondern die Standardisierungsstellen machen FRAND zur Bedingung, um etwas überhaupt in den Standard aufzunehmen
[o3] AcidRain am 03.09. 15:54
+ -
Anwälte hassen diesen Trick
[o4] DRMfan^^ am 03.09. 16:19
+1 -
Die Bittorent-Vorgänger waren mitunter sogar einfacher, weil man nicht den Server kennen musste sondern einfach Dateien suchen konnte (Gnutela und Co)
[o5] KarstenS am 04.09. 02:59
+ -
"Innovationen"
Eine davon heißt Denuvo.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies