Tesla startet den Verkauf von Ökostrom in Deutschland

Nadine Juliana Dressler am 24.08.2021 16:21 Uhr
2 Kommentare
Tesla greift laut Medienberichten jetzt auch in Deutschland den Markt der Stromanbieter an. Dabei sind einige Energieversorger angespannt, was Tesla machen wird - denn unter anderem betreibt der US-Konzern einen Hochfrequenzhandel mit Strom.

Das geht aus einem Bericht des Handelsblatt hervor (Paywall). Das Wirtschaftsmagazin hatte sich bei deutschen Energieversorgern umgehört und sie befragt, was sie von dem Einstieg von Tesla in den deutschen Strommarkt halten. Der Start für Tesla Energy in Deutschland wird den Informationen nach zunächst auf Baden-Württemberg und Bayern beschränkt. Über die Preise und Konditionen ist bisher noch nicht viel bekannt. Dafür gibt der Handelsblatt-Bericht einen Einblick in das Geschäftsmodell - und eben dieses Modell flößt den deutschen Anbietern gehörig Respekt ein und sie warten ab, was auf sie zukommt.

Ein Vertreter eines nicht näher genannten Energiekonzerns erläuterte es so: "So wie Tesla im Automobilsektor die Spielregeln geändert hat, so trauen wir denen auch die Disruption des Energiemarkts zu." Tesla betreibt mithilfe einer Software namens "Autobidder" einen Hochfrequenzhandel mit Strom.

Tesla abeitet mit einer Echtzeit-Handels- und Steuerungsplattform

Autobidder bietet demnach "unabhängigen Stromerzeugern, Versorgungsunternehmen und Kapitalpartnern die Möglichkeit, Batterieressourcen autonom zu monetarisieren. Autobidder ist eine Echtzeit-Handels- und Steuerungsplattform, die ein wertbasiertes Asset Management und eine Portfoliooptimierung bietet und es Eigentümern und Betreibern ermöglicht, Betriebsstrategien zu konfigurieren, die den Ertrag gemäß ihren Geschäftszielen und Risikopräferenzen maximieren."

Teslas Strompreise sind also gar nicht das Problem, was den deutschen Stromversorgern Sorge bereitet, es ist der Einsatz der Echtzeit-Plattform. Schon Anfang des Jahres hatte Teslamag von den Plänen des Unternehmens berichtet. Tesla bietet seinen Ökostromtarif bereits unter anderem in Australien an, dort können aber nur Kunden buchen, die eine Solaranlage und eine Tesla Powerwall als stationären Stromspeicher haben oder kaufen wollen. Laut den Berichten wird Tesla aber nicht nur in Baden-Württemberg und Bayern das Angebot aufbauen, sondern bundesweit agieren. Wann ist aber noch nicht bekannt.

Weitere Tesla-News:

2 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Stromversorgung Tesla
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies