Fake News: WhatsApp bekommt Chatbot zum Faktencheck

Nadine Juliana Dressler am 24.08.2021 11:44 Uhr
1 Kommentare
Facebook wird auch bei WhatsApp einen Faktencheck anbieten, um für Nutzer die Möglichkeit zu starten, Fake News zu erkennen, um deren Verbreitung einzudämmen. Dabei setzt man auf einen menschlichen Part und einen Chatbot, der per KI gleiche Anfragen ausfindig macht.

Partner von Facebook ist dabei die Nachrichtenagentur AFP. AFP und Facebook arbeiten beim Faktencheck schon länger zusammen, doch bislang nicht beim Messenger WhatsApp. Im Vorfeld der Bundestagswahlen sei es nun aber gelungen, eine Fakten-Prüfung auch für den Messenger anzubieten: Ab sofort erweitert die AFP-Faktencheck-Redaktion in Berlin und Wien ihre Arbeit auf den Messenger-Dienst.

AFP Faktencheck
So sehen die Faktenchecks aus

Wer dann auf eine fragwürdige Nachricht stößt, die zum Beispiel in einem Gruppenchat geteilt wurde, kann eine direkte Anfrage an das Team zur Faktenüberprüfung senden. Dafür wurde die Nummer 0172/2524054 eingerichtet. Dort arbeitet ein Chat-Bot, der die gesendete Nachricht mit bereits geprüften Meldungen vergleicht und dann falsche Informationen markiert und mit dem AFP-Faktencheck zurücksendet. Zur Betreuung des Programms hat AFP einen Redakteur eingestellt, der neue Überprüfungen durchführt. "Hiermit handelt es sich um eine wichtige Entwicklung für AFPs globale und erfolgreiche Faktencheck-Strategie. Gerade im Wahljahr ist es wichtig, dass Falschinformationen aus privaten Gruppen auf Whatsapp sichtbarer werden", erklärte der AFPGlobal News Director Phil Chetwynd.

Kampf gegen gezielte Fake News

Dass man bei WhatsApp mit tätig werden muss, ist allein schon durch die hohe Nutzerzahl der App in Deutschland ein wichtiger Bestandteil im Kampf gegen gezielte Fake News. Rund 80 Prozent der deutschen Internetnutzer benutzen WhatsApp, erklärte AFP. Bisher gab es keine derartige Initiative für WhatsApp, es ist das erste europäische Team des AFP-Faktencheck-Netzwerkes. In Brasilien und Indien wird bereits die Überprüfung angeboten.

Chatbot kann auf viele Anfragen reagieren

"Die Künstliche Intelligenz unseres Chatbots lernt mit jeder Anfrage dazu. Mit seiner Hilfe können wir schnell und zielsicher auf eine große Menge an Anfragen reagieren", erläuterte Max Biederbeck, Ressortleiter Faktenchecks für Deutschland, Österreich und die Schweiz. "Bei der vergangenen Bundestagswahl fürchteten Expertinnen und Experten noch den Einfluss von unkontrollierbaren ‘Dark Social'-Kanälen auf den Wahlkampf. Wir geben Usern ein ideales Instrument gegen Falschinformationen an die Hand, die sich bisher ungehindert auf Whatsapp ausbreiten konnten."

Beispiel von Faktenchecks findet man auf einer Sonderseite, die AFP eingerichtet hat.

Weg von WhatsApp: Diese alternativen Messenger taugen was
Download WhatsApp für Android: APK-Version
1 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
WhatsApp Soziale Netzwerke
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies