Von Mod zu Mitarbeit: Bethesda heuert Fallout: London-Autorin an

[o1] Nobel-Hobel am 23.08. 14:36
+6 -
Ein richtiges Zeichen. Wer so viel Zeit und Liebe in ein Projekt steckt, sollte gefördert und nicht vom Markt verdrängt werden.
[o2] Blubbsert am 23.08. 15:06
+3 -
Zum letzten Absatz:
Außer du machst was an Nintendo Spielen. Dann bekommst du eine Abmahnung oder direkt eine Unterlassungserklärung.
[re:1] Scaver am 26.08. 13:11
+ -
@Blubbsert: Naja geht da ja in der Regel auch nicht um Mods, da es keine Nintendo Games gibt, di Mods unterstützen!
[o3] DerTürke am 23.08. 15:12
+ -1
Oder man sieht wieviel Talent gerade aus der Spieleschmiede abwandert und man sich jetzt kreativ am Markt bedienen muss und die einzigen die noch interessiert an der Serie sind, bleiben die ursprünglichen Anhänger.
Im Fall von Shamook, ist es nicht die einzige Person die Deep Fake Sachen macht. Schon bei Gran Moth Tarkin oder Prinzessin Leia in dem Rouge One Film, gab es en Hinweis, dass es schrecklich ausschaut und man hätte was anderes nehmen sollen. Disney setzt aber sehr sehr sehr sehr gerne auf eigene Werkzeuge, die für die Animationsfilme entwickelt wurden.

Sorry, bin halt Pessimist wenn es um "super Taten" von einigen Unternehmen geht.
[o4] Arhey am 23.08. 15:56
+1 -
Das ist doch nichts Neues.
Viele der Valve Spiele waren ursprünglich Mods, wo auch die Teams übernommen wurden. Sei es nun Counter Strike, Team Fortress oder Day of Defeat.

Man muss nicht zwingend studiert haben um gut zu sein, das zeigen ja viele der erfolgreichen Leute gerade im IT Umfeld, welche oftmals ihr Studium nicht zu Ende brachten. Und gerade bei Spielen/Videos, welche ja recht kreative Bereiche sind, kann Talent und Leidenschaft ausreichend sein um das zu lernen.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies