Bis 5.5 GHz: Intel 13. Gen Raptor Lake-Chips zeigen sich in Leak

John Woll, 19.08.2021 17:02 Uhr 9 Kommentare
24 Kerne, 32 Threads und bis zu 5,5 GHz im Top-Modell: Ein Leak will die komplette Produktcode-Liste von Intels kommender 13. Chip-Generation, der Raptor Lake-S Familie, liefern können. Intel schickt sich damit an, im Single-Thread-Bereich die Leistungsspitze zu halten.

Die 13. Intel-Generation zeigt sich in einem ersten Leak

Mit Raptor Lake schickt sich Intel an, im Laufe des Jahres die Nachfolger der Alder Lake-Familie vorzustellen. Jetzt will AdoredTV laut WCCFtech auf Basis sogenannter SKUs (Stock Keeping Units), einfach gesagt Produktcodes, einen Überblick des geplanten Line-ups von ersten Intel Raptor Lake-S-Chips bieten können. Teil des neuen Angebots sind demnach zwei neue Kern-Architekturen die sich aus Leistungskernen des Typs Raptor Cove und verbesserten Gracemont-Cores für Effizienz zusammensetzen.



Im Anschluss die Raptor Lake-S Desktop CPUs und Konfigurationen, die der Hersteller laut des geleakten Dokuments für den Start in diesem Jahr vorsieht - aktuell noch ohne die Intel-typische Nummerierung.

Die Raptor Lake-S Familie laut Leak:

Das Top-Modell ist ein echtes Taktmonster

Wie die Liste zeigt, will Intel an der Spitze mit der Core i9 K-Serie 8 Leistungs- und 16 Effizienz-Kerne bieten und kommt damit auf 24 Kerne und 32 Threads. Darüber hinaus wird aktuell vermutet, dass im Vergleich mit den Alder Lake-S Desktop CPUs eine Steigerung der Taktrate von 200 MHz anvisiert wird. Der Raptor Lake-S i9 könnte damit 5,5 GHz in der Spitze erreichen.

Weitere Neuerungen, die allen neuen Chisp zugeschrieben werden: ein größerer L2-Cachespeicher, den Intel wohl als "Game Cache" vermarkten will. Auch ein Support von höheren DDR5-Geschwindigkeiten ist vorgesehen, das Leak spricht hier von "bis zu 5600 Mbps". Die TDP-Werte (PL1-Rating) für die Raptor Lake-Familie sollen bei 125 Watt liegen. Wie immer gilt: Bis offizielle Informationen verfügbar werden, sind alle hier genannten Details noch mit Vorsicht zu genießen.
9 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Intel
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies