Argus: Microsoft entwickelt Anti-Piraterie-System mit Ethereum-Kern

Christian Kahle am 18.08.2021 08:24 Uhr
35 Kommentare
Microsoft will die Verfolgung von Software-Piraterie auf eine neue Basis stellen. Die technische Grundlage dafür ist ein System namens "Argus", das auf der Ethereum-Blockchain basiert und vor allem mehr mit Hilfe von Außen generieren soll.

Bei Argus geht es vor allem darum, das bisherige Vorgehen innerhalb der Business Software Alliance (BSA), einem Branchenverband von Software-Herstellern, auf eine neue Stufe zu stellen. Diese betreibt bereits länger ein Programm, in dessen Rahmen die Meldung illegal eingesetzter Software in Unternehmen finanziell belohnt wird. Allerdings funktioniert dieses aus verschiedenen Gründen längst nicht so, wie die Beteiligten es sich vorstellen.

Das neue System, das man nun bei Microsoft entwickelt, soll mit verschiedenen Schwierigkeiten aufräumen, wie aus einem Bericht des Magazins TorrentFreak hervorgeht. So ist es beispielsweise deutlich transparenter als das bisherige Verfahren. Potenzielle Informanten können also nachvollziehbar sehen, welche Belohnungen wirklich ausgeschüttet wurden. Das soll die Motivation zur Meldung unlizenzierter Software-Nutzung steigern.

Wasserzeichen markiert Wege

Weiterhin will man die Sicherheit ausbauen. So werden die Software-Hersteller, die sich an Argus andocken, mit einem Wasserzeichen-System arbeiten, das nachvollziehbarer machen soll, welchen Weg unlizenzierte Produkte genommen haben. Und von der Meldung bis zu konkreten Sanktionen gegen die Täter will man ein mehrstufiges Verfahren nutzen, um hier mehr Zuverlässigkeit und Nachvollziehbarkeit hinzubekommen.

Aktuell handelt es sich bei Argus allerdings erst um ein Projekt im Forschungsbereich Microsofts. Bis zu einer praktischen Umsetzung dürfte es noch etwas dauern. Insofern lässt sich noch nichts zu einem möglichen Termin der Einführung in der Praxis sagen - aufgrund der Unzufriedenheit mit dem aktuellen Programm kann man sich allerdings recht sicher sein, dass Argus eines Tages Realität wird.

Siehe auch:
35 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Microsoft Corporation Filesharing
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies