Apple iPhone 13: Leak verrät kommende neue Kamera-Funktionen

Roland Quandt am 10.08.2021 17:47 Uhr
15 Kommentare
Apples kommende iPhones, die aller Wahrscheinlichkeit nach unter dem Namen iPhone 13 vermarktet werden sollen, bekommen offenbar einen neuen speziellen Porträtmodus für Videoaufnahmen. Insgesamt soll es drei wichtige neue Kamerafeatures für die neuen iPhone-Modelle geben.

Wie der US-Wirtschaftsdienst Bloomberg unter Berufung auf seine normalerweise bestens informierten Quellen aus dem Umfeld von Apple berichtet, plant der Konzern die baldige Einführung mehrerer wichtiger Neuerungen rund um die Kamera-Funktionen seiner neuesten iPhone-Modelle.

Weichzeichner für Videohintergründe, ProRes und neue spezifische Fotofilter

Apple will dem Bericht zufolge ein neues Feature namens "Cinematic Video" einführen, mit dem der Nutzer von den Hardware-Neuerungen der Kameraeinheit bei den neuen Smartphones profitieren soll. Mit Cinematic Video soll es möglich sein, die Hintergründe von Videos automatisch unscharf zeichnen und so aufnehmen zu lassen, was angeblich Teil eines neuen Porträtmodus für Videos ist.

Hinzu kommt auch noch die sogenannte ProRes-Unterstützung, die deutlich mehr Kontrolle im Schnitt der mit den neuen iPhones aufgezeichneten Videos bietet als bisher. Erst mit dem iPhone 12 hatte Apple bereits ProRAW-Unterstützung eingeführt, wodurch die Nutzer mehr Möglichkeiten bei der Nachbearbeitung von Fotos nach der Aufnahme erhielten. Jetzt rüstet man entsprechendes also auch bei Videos nach.

Fotos betrifft auch eine weitere geplante Neuerung, die Apple mit dem iPhone 13 umsetzen will. So ist geplant, die Geräte mit einer Art Foto-Filter-Funktion auszurüsten, die sich aber nur auf bestimmte Elemente eines Fotos anwenden lässt. Anders als ein normales Foto, betreffen die so vorgenommenen Anpassungen also nicht das ganze Bild, sondern nur Teile davon.

Der Bloomberg-Bericht will außerdem noch einmal bestätigen, dass Apple unter anderem ein Upgrade auf den neuen Apple A15 SoC plant. Zudem ist davon die Rede, dass 120-Hertz-fähige LTPO-Displays verbaut werden - zumindest bei den Pro-Modellen. Gleichzeitig bezeichnet der Bericht die diesjährigen Upgrades aber auch als "verhalten", wobei man sich wohl darauf bezieht, dass Apple im Grunde eine unveränderte Modellauswahl bieten will.
15 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
iPhone
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies