Facebook bannt Forscher, die Transparenz und Fake News analysieren

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] bigspid am 04.08. 16:12
+ -1
Wo liegt das Problem mit neuen Accounts weiter zu machen? Fakebook lässt das ja problemlos zu. Oder ist das Netzwerk des Accounts dabei so wichtig?
[re:1] Bautz am 05.08. 07:51
+ -
@bigspid: Die AGB von Facebook lassen das eigentlich nicht zu. Es wäre definitiv auch Hausfriedensbruch.

Moralisch von Facebook natürlich trotzdem ... fragwürdig sagen mal.
[re:1] bigspid am 05.08. 08:33
+ -
@Bautz: Klar, das wäre nicht korrekt, aber das ist der Bann ja schon auch nicht.
[re:1] Bautz am 05.08. 09:00
+ -
@bigspid: Rechtlich schon ... richtig wirds deswegen natürlich nicht.

Es könnte natürlich auch sein dass die Forscher Terrabytes an Daten abgezogen haben, das wäre dann ohne Absprache mit Facebook wiederum auch nicht ok.
[re:1] bigspid am 05.08. 09:14
+ -
@Bautz: Klar, hast natürlich Recht. Ich hab mich anfangs vielleicht etwas unklar ausgedrückt. Mich würde interessieren, ob es aus technischer Sicht funktionieren würde, oder ob für den Forschungszweck auch Accounts gebraucht werden, die "lebendig" sind und mit Inhalten und "Freunden" gefüllt sind.
[re:2] Bautz am 05.08. 09:18
+ -
@bigspid: Nehme an es kommt darauf an was geforscht werden soll. Einiges geht sicherlich so, anderes wird ein realistisches Netzwerk brauchen.
[re:2] DerTigga am 05.08. 10:15
+ -
@bigspid: Das Problem ist außerdem, das du noch nicht weitergehend gefragt hast: wie oft in einer Woche wohl jeder dieser Forscher (schonwieder mal) nen neuen Account anlegen muss / will. Zumindest ich glaube jedenfalls keine 10 sekunden lang dran, das Fatzenbuch jene solche Löschung(en) nicht zügig ein zweites...drittes...siebzehntesmal durchzieht..
[re:1] bigspid am 05.08. 10:20
+ -
@DerTigga: Das mag sein, aber ohne dass die entsprechenden Forschenden es offen von sich aus kommunizieren, könnte es FB ziemlich schwer fallen das zu finden.

Ich bin bei dem Thema hin und her gerissen. Einerseits befürworte ich die Forschung und finde es auch wichtig, dass den Nutzern transparent dargelegt wird, wer ihnen grad welche Werbung schaltet. Auf der anderen Seite boykottiere ich FB vollständig, da sie viel zu oft gezeigt haben, wie desinteressiert sie an geltendem Recht sind.
[re:1] DerTigga am 05.08. 11:09
+1 -
@bigspid: Du schreibst es schon: die ForschendEN. Denn die werden sicher wieder ihr im Newstext beschriebenes Minninetzwerk aus mitarbeitenden Forschern und informiert werdenden Journalisten aufbauen bzw beibehalten wollen. Mit entsprechender fachspezifischer Kommunikation bzw gewissen Schlagworten, mit entsprechender "Adressammlung" in FB. Alleine das dürfte FB ne ganze Menge Anhaltspunkte liefern, wer da so alles "wieder da ist" bzw das ein Neuaufbau stattfindet oder-fand. Wo also erneuter Bann durchzuführen ist. Ich glaube außerdem, das FB sich "erfolgreiche" Suchparameter aufheben wird, neu und neu und nochmal neu angelegte Accounts also gut möglich jedesmal noch etwas schneller gefunden würden, als zuvor.

Ich bin bei dem Thema nicht sonderlich hin und her gerissen. Ich mag FB nicht, ich werde es auch in Zukunft so stark ablehnen, das ich mich nicht dran beteiligen bzw drauf einlassen werde. Und sollte FB quasi das zeitliche segnen wie man so sagt, dann stört mich daran herzlich wenig, aber Mitleid für unter diesem Zustand leidende Mitmenschen werde ich dennoch aufbringen können.
Und das FB die Tätigkeit obiger Forscher als drohende oder schon stattgefunden habende 'Geschäftsschädigung' ansieht = die SOLLEN kein Bein mehr auf den FB Boden kriegen, das ist glaub ich Fakt.
[o2] Kirill am 04.08. 17:41
+2 -4
Dass Daten von Werbekunden schützenswert sind, ist ja wohl mal klar
[re:1] DerTigga am 05.08. 11:16
+ -
@Kirill: Findet der Schutz von Usern vor den Auswirkungen von Werbekunden denn in identischem Maße bzw mit derselben Menge Willigkeit statt ? ;-)
[re:1] Kirill am 05.08. 15:01
+ -1
@DerTigga: Selbstredend nicht! Werbekunden sind die eigentlichen Kunden, die das Geld einbringen. Die ganzen Nutzer sind Ressourcen. Im Gegensatz zu Erdöl praktisch unendliche Ressourcen, die muss man net schützen. Jedenfalls net mehr, als gerade ausreicht, sich Gerichte vom Leib zu halten.
[re:1] DerTigga am 05.08. 16:08
+1 -
@Kirill: *schmunzel* ...ich frag trotzdem mal, so richtig schön ironisch und sarkastisch: mommmeeeenntt..hab ich was nich mitgekriegt und die nennen die sich seit neuestem nichtmehr soziales Netzwerk, sondern zutreffend(er): Asoziales ? *fg
[re:1] Kirill am 05.08. 23:37
+ -1
@DerTigga: Nuja, ich bin selbst schon längst dabei, solche Firmen als (anti)soziale Netzwerke zu bezeichnen, oder immerhin "soziale" Netzwerke. Denn sozial ist daran nichts. Weder vom Geschäftsmodell her, noch was man drauf macht.
[o3] FuzzyLogic am 04.08. 17:52
+7 -
Facebook ist ein bösartiger Mistverein dem das Handwerk gelegt gehört
[re:1] fieserfisch am 04.08. 20:22
+ -
@FuzzyLogic: Würden das die Oldies, die Influencer und die Selbstdarsteller, denn andere bentzen FB ja nicht mehr, realisieren oder realisieren wollen, würden sie ihre Accounts dicht machen und FB wäre von ganz alleine dicht...
[re:1] DerTigga am 05.08. 11:26
+ -
@fieserfisch: heavy fishing for Patentrezept also. Das jene in meiner Gegenwart herumfacebookenden 25 bis 30 jährige schon als Oldies bezeichnenbar sind, war und ist mir immernoch nicht geläufig, dafür aber umso mehr dir.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies