Nikola Tesla: Serbien und Kroatien streiten um geplante Euro-Münzen

Witold Pryjda am 28.07.2021 14:21 Uhr
Der Physiker und Elektroingenieur Nikola Tesla gilt als eines der größten Genies aller Zeiten, ohne seine Erfindungen wäre die Technik nicht das, was sie heute ist. Doch wem "gehört" Tesla? Darum ist nun ein nationalistischer Streit zwischen Kroatien und Serbien entbrannt.

Nikola Tesla, geboren am 10. Juli 1856 im zu Kroatien gehörenden Smiljan, ist heute der ganze Stolz Serbiens. Der Belgrader Flughafen wurde nach ihm benannt, zahlreiche Bildungseinrichtungen tragen seinen Namen, allen voran das renommierte Nikola Tesla Institute of Electrical Engineering, in praktisch jedem Ort Serbiens existiert eine Straße, die nach ihm benannt wurde.

Geboren wurde Tesla aber eben in Kroatien (als Sohn serbischstämmiger Eltern), und zwar zu Zeiten, als das Kaisertum Österreich noch bestand. Man könnte die Nationalismus-Frage sogar noch ausweiten, denn 1884 emigrierte er in die Vereinigten Staaten und nahm 1891 auch die US-Staatsbürgerschaft an.

Streit um Tesla

Aufgrund seiner Geburt will Kroatien Nikola Tesla ehren und sein Motiv auf Eurocent-Münzen prägen - zumindest dann, wenn Kroatien (frühestens) 2023 der Währungsunion beitritt. Doch wie die BBC berichtet, hat die serbische Nationalbank dagegen Widerstand angekündigt und will dagegen bei der EU Einspruch einlegen. Man stört sich daran, dass Kroatien Tesla "an sich reißen" bzw. vereinnahmen will (via BBC) .

Doch in Kroatien - wo die Wahl auf Nikola Tesla per öffentlicher Abstimmung fiel - will man daran festhalten und denkt nicht daran, von diesem Plan abzurücken. Boris Milošević, selbst der serbischen Minderheit angehörender stellvertretender Premierminister Kroatiens, sagte, dass er "stolz und glücklich" über diese Entscheidung ist.

Auch die höchsten Stellen der beiden Länder haben sich dazu mittlerweile geäußert: Kroatiens Präsident Zoran Milanović schlug vor, dass Serbien bei einem EU- sowie Eurozonen-Beitritt auch Münzen mit Tesla-Motiven prägen könne. Aleksandar Vučić, Präsident Serbiens, beschwerte sich zwar, dass Kroatien nur Kleingeld mit Tesla versehen will, der Erfinder aber ein Genie sei, das "der gesamten Menschheit gehört". Ganz ohne Nationalismus kam aber auch Vučić nicht aus und meinte, dass Nikola Tesla "ein Amerikaner serbischer Abstammung, geboren als Serbe mit einem serbischen Vater und einer serbischen Mutter" gewesen sei.
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Tesla
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies