Der Hype ist real: Amazon-MMO New World neuer Steam-Spitzenreiter

Stefan Trunzik am 26.07.2021 15:45 Uhr
7 Kommentare
Die Amazon Game Studios feiern bereits während der Beta-Phase ihres neuen Online-Rollenspiels New World große Erfolge auf Steam. Nicht nur sammeln sich gleichzeitig mehr als 200.000 Spieler auf den Servern, auch die Verkaufscharts werden vom neuen MMO angeführt.

Spätestens seit dem Start der geschlossenen Beta vor einer Woche ist New World in aller Munde. Amazon hat scheinbar keine Kosten und Mühen gescheut, um sich bei bekannten Twitch-Streamern und in die Steam-Empfehlungen einzukaufen, damit der Hype auch jetzt noch aufrecht erhalten werden kann. Das Marketing scheint erfolgreich zu sein. Erst am vergangenen Wochenende konnte das neue MMORPG die Grenze von mehr als 200.000 Spielern überschreiten, die sich gleichzeitig auf den New World-Servern befanden.

New World - Neuer Trailer zum Open-World-MMO von Amazon
videoplayer
Parallel dazu kletterte Amazon mit seinem Online-Rollenspiel in den weltweiten Steam-Charts auf den ersten Platz. Ein Grund dafür ist nicht nur der vergleichsweise geringe Preis von 39,99 Euro (Standard-Edition) respektive 49,99 Euro (Deluxe-Edition), sondern auch der mit einer Vorbestellung einhergehende, sofortige Zugang zur Closed Beta. Ob das Interesse der Spieler und vor allem auch der einflussnehmenden Twitch-Streamer bis zum Release am 31. August 2021 anhält, wird sich zeigen. Die Testphase endet bereits am 3. August.

Serverprobleme, Lags und zerstörte EVGA-Grafikkarten

Trotz des Hypes überschatten technische Probleme die Beta, welche seitens Amazon bekanntlich auch als eine Art Stresstest angelegt wurde. Immer wieder kommt es zu Stabilitätsproblemen und serverweiten Lags, die wiederum in Wartungsarbeiten und Notfall-Patches ausarten. Die Ursachen können von den Entwicklern nicht immer sofort diagnostiziert werden, weshalb Updates die Probleme oftmals verschlimmbessern.

Hinzu kommt die Problematik mit überhitzenden EVGA-Grafikkarten der Nvidia GeForce RTX 3090-Baureihe, die bereits zu Defekten und Reklamationen führte. Eine Lösung wurde in Form einer Frame-Limitierung bereits integriert.

Sollten die anfänglichen Fehler bis zum Release behoben werden können, dürften sich viele Spieler auf eine erfrischende Alternative zu Platzhirschen wie World of Warcraft, Final Fantasy XIV Online und The Elder Scrolls Online (TESO) freuen.

Siehe auch:
7 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Amazon Steam
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies