Intel startet Grafiktreiber mit Windows 11- und Auto-HDR-Support

Nadine Juliana Dressler am 15.07.2021 18:27 Uhr
Nach der Vorstellung des neuen Windows 11 hat Intel nun als einer der ersten Microsoft-Partner mit einem wichtigen Update reagiert: Ab sofort unterstützt der Intel-Grafiktreiber das kommende Windows 11 und die neue Auto-HDR-Funktion.

Intel hat jetzt eine neue Version seines Grafiktreibers für Windows veröffentlicht, die erstmals offiziell das neue Windows 11 unterstützt. Die neue Versionsnummer lautet 30.0.100.9684. Intel hat damit nun schon frühzeitig den Startschuss für das neue Windows 11 Feature-Update gegeben und bietet volle Unterstützung. Der Treiber bringt unter anderem Unterstützung für die Windows 11 Microsoft Auto-HDR-Funktion auf Intel Core-Prozessoren der 10. Generation mit Iris Plus Grafik oder höher. Wichtig: Die Unterstützung gilt zwar auch schon für die Windows Insider Previews, doch es gibt für solche Beta-Versionen keinen offiziellen Support.

Windows 11 Infografik: Die wichtigsten Neuerungen
Infografik Windows 11 Infografik: Die wichtigsten Neuerungen

Weitere Änderungen

Zu den weiteren Änderungen gehört unter anderem der Support für "F1 2021". Außerdem wurden Optimierungen zur Reduzierung von Ladezeiten in Moonlight Blade (DX12) und Call of Duty: Warzone (DX12) durchgeführt. Für Windows 10 werden derzeit alle Versionen vom Windows 10 Mai 2021 Update (Version 21H1) bis abwärts zum Oktober 2018 Update (Version 1809) unterstützt. Die Systemanforderungen für Windows 10 Intel-GPU-Treiber haben sich in den letzten Updates nicht geändert. Laut Intel werden alle Prozessoren ab der 6. Generation oder neuer unterstützt. Wer die Treiber laden möchte, muss mindestens Windows 10 Version 1809 installiert haben.

Intel bietet die Treiber über die im Windows Store erhältliche App "Intel Grafik-Kontrollraum" und auf der Intel-Webseite zum Download an. Dort findet man auch die Release-Notes für die neue Version. Alternativ haben wir die Treiberupdates bereits im WinFuture-Downloadcenter. Der Link zum Treiberupdate ist am Ende des Beitrags noch einmal mit angefügt. Der Treiber erhält neben der Unterstützung für das neue Betriebssystem nun eine Reihe von Verbesserungen für Spiele, sowie diverse Fehlerbehebungen und Optimierungen.

Bekannte Probleme

Es gibt aber auch noch einige bekannte Probleme, darunter Grafikanomalien mit Adobe Premiere Pro 2020, sowie Abstürze in Zusammenhang mit einer Intel Iris Xe MAX Grafik in Rage 2, Sid Meier's Civilization VI, The Witcher 3 oder Warframe. Dabei kann es dazu kommen, dass der PC einfriert, oder auch nur ein leerer Bildschirm angezeigt wird.

Download Intel Treiberaktualisierungs-Software - Treiber-Updates finden
Weitere Neuigkeiten zu Microsoft Windows 11:
Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Windows 11
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies