Google stellt sich quer und muss in Frankreich 500 Mio. Strafe zahlen

[o1] bamesjasti am 13.07. 14:50
+8 -4
Google News in Frankreich abstellen - Problem gelöst
[re:1] pcfan am 13.07. 15:12
@bamesjasti: Exakt.
Ich bin ja Grundsätzlich dafür, große Konzerne richtig zu besteuern.

Aber das "Leistungsschutzrecht" verabscheue ich, weil es absolut schwachsinnig ist und einfach nur reine Lobbygier ist.

Wäre ich Google, hätte ich News schon lang einfach mal abgestellt.

Reichen ja paar Monate und dann kommen die Verlage wieder angekrochen und betteln drum das wieder anzumachen.
[re:1] MancusNemo am 13.07. 18:52
+ -3
@pcfan: Und am besten noch als technischen Fehler tarnen...
[re:1] pcfan am 13.07. 20:18
+2 -
@MancusNemo: Das hat google nicht nötig.

PS: Minus nicht von mir.
[re:1] MancusNemo am 13.07. 21:48
+ -
@pcfan: Ist mir klar, wäre aber congenial Clever ;)
[re:2] yagee am 13.07. 20:46
+2 -1
@bamesjasti: ist ja nicht so, dass Google kein Geld mit seinem Index verdient. Sollen die ruhig einen Teil abgeben an die, die daran arbeiten. Sind ja auch die Autoren, die über Verlage bezahlt werden. Kassiert ja nicht alles ein CEO oder der Herr Aktionär!
[re:1] bamesjasti am 13.07. 20:55
+2 -2
@yagee: Tatsächlich ist es so, dass Google News nicht nur werbefrei ist, sondern der Index auch eine aktive Anmeldung durch die Verlage erfordert.
Ich finde es daher einfach nur daneben von den Verlagen, eine gratis Dienstleistung in Anspruch zu nehmen und sich dann auch noch dafür bezahlen zu lassen.
[re:1] yagee am 14.07. 07:47
+2 -1
@bamesjasti: Wenn es Gratis ist, ist es nicht das Produkt. Wenn ich gratis eine Pizza abnehme, ist die Abnahme ja auch keine Dienstleistung! Der Pizzabäckerei will eine Bezahlung, genauso wie der Müller für das Mehl und der Bauer fürs Getreide. Kann doch nicht so schwer zu verstehen sein?
[re:1] DanielP4 am 14.07. 09:35
+1 -1
@bamesjasti: Die Verlage haben keine Wahl, weil Google ein Quasi-Monopol im Suchmaschinenmarkt hat. Google plündert die Verlage und Autoren aus, weil Google es kann. Don't be evil war einmal. Dafür sind Wettbewerbsbehörden da, um so ein Verhalten, das auf Ausnutzung einer marktbeherrschenden Stellung beruht, zu sanktionieren. In den Verlagen arbeiten viele Menschen, die auch von etwas leben wollen.
[re:2] Scaver am 14.07. 12:04
+ -2
@DanielP4: Blödsinn. Wenn sie meinen, sie sind auf eine Suchmaschine angewiesen und wollen deren Dienste nutzen, dann müssten eigentlich die Verlage dafür bezahlen.
Google bietet, gerade wegen dem Quais Monopol, dies aber kostenlos an.
Und dann beschweren sich die Verlage, dass Google damit noch Geld verdienen will.
Sollen sie halt den Dienst nun den Verlagen in Rechnung stellen oder den Dienst einstellen! Mal schauen, was die Verlage dann sagen!
Ein Anrecht darauf, dass Google so einen Dienst überhaupt anbietet oder diesen kostenlos anbietet, gibt es nicht!
[re:3] yagee am 14.07. 12:21
+2 -
@Scaver: genau so handelt ein Monopolist und deswegen muss man da reingrätschen. Google missbraucht nämlich damit seine Marktmacht. Offensichtlicher geht es kaum! Die Strafe kommt nicht von ungefähr!
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies