Windows 11: Microsoft verhindert die Rückkehr zum alten Startmenü

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] lugia1ful am 10.07. 09:26
ach da werden schon tools wie classic Shell regeln :D
[re:1] neorayzor am 10.07. 09:56
@lugia1ful: Immer diese "Tools", ich habe ausser um mal damit rumzuspielen noch nie Tools verwendet, da ich immer der Meinung war, sie machen Windows instabiler.
[re:1] softwarejunkie am 10.07. 10:27
@neorayzor: Das ist Quatsch. Ich verwende seit Jahren Open-Shell für das Startmenü und bei mir war deshalb noch nie etwas instabil.
[re:1] Ryou-sama am 10.07. 12:18
@softwarejunkie: Ich muss neorayzor Recht geben. Ich habe früher auch schon einige solcher Tools ausprobiert, weil mir die ständigen Änderungen in Windows nicht zusagten. Doch das OS wurde immer instabil und vor allem langsam, bis ich mich gezwungen fand mich doch an die "Neuerungen" und Änderungen im OS umzugewöhnen.

Jetzt lebe ich damit und nehme es hin so wie es ist. Derartige Tweak-Tools werde ich aber nie wieder nutzen. Denn ohne solcher Tools ist das OS um Welten schneller und zuverlässiger.
[re:1] softwarejunkie am 10.07. 13:26
+5 -4
@Ryou-sama: Das Problem ist meistens der, der vor dem Rechner sitzt und allein schon die Aussage "einige solcher Tools ausprobiert" spricht Bände. Es gibt seriöse und unseröse bzw. zuverlässige und unzuverlässige Tools. Wer dann auch noch nach dem Motto der Mix machts handelt, muss sich nicht wundern.
[re:2] Ludacris am 10.07. 13:38
+4 -
@Ryou-sama: ja nur das das ganze kein tweak Tool ist, sondern ein Programm, das einfach das Startmenü nachbildet. Wenn du dann auf den Start Button klickst öffnet sich nicht das start Menü sondern das Programm.
[re:3] Ryou-sama am 10.07. 16:53
+1 -3
@Ludacris: Ja ich weiß. Das meine ich auch. Ob es jetzt Tweak genannt wird oder anders ist irrelevant.
[re:4] Ryou-sama am 10.07. 17:00
+2 -2
@softwarejunkie: "Das Problem ist meistens der, der vor dem Rechner sitzt und allein schon die Aussage "einige solcher Tools ausprobiert" spricht Bände."

Sorry aber das ist absoluter BS. Was ist an der Aussage "einige solcher Tools ausprobiert" entgegenzusetzen? Und wann hab ich je erwähnt, dass ich sie gemixt hätte?

Ich arbeite schon lang genug mit Computern um zu wissen, dass man Tools/Programme, die den gleichen Zweck erfüllen, nicht mixen sollte und welche gut oder nicht gut sind.

EDT: Welche Programme das genau waren kann ich dir nicht sagen, da das noch zu Win7-/Win8-Zeiten war.
[re:2] HeadCrash am 10.07. 10:54
+5 -2
@neorayzor: Viele tun das auch, weil sie sich quasi ins System "hacken". Da werden dann undokumentierte APIs genutzt oder sonstige Dinge gemacht, die nicht wirklich für die Nutzung durch Applikationen vorgesehen sind. Und am Ende beschweren sich die Kunden, dass Windows so schlecht ist.

Aber das gibt es überall. Ich war z.B. sehr überrascht, dass ReSharper bei meinem letzten Gespräch mit dem Support immer noch Absturzgrund Nr. 1 von Visual Studio ist. Aber was sieht der Mensch vor dem Rechner? VS stürzt ab, also isses kacke.
[re:1] DerTigga am 10.07. 12:42
+6 -
@HeadCrash: Vor allem: viele. Könnte ich genauso aufbauschen, indem behaupte: viele nicht und dann (auch) 'nur' das seit Jahren bei mir zu 99,9 Prozent problemfrei laufende Classic Shell erwähne ?
Und das ein Windows ohne "sowas" im Punkt: WILL ich benutzen ganz ähnlich 'abstürzen' kann, ist auch bestens nachvollziehbar finde ich.
Selbst Schuld, wenn MS da was auf den Deckel kriegt, weil entsprechende Kundenwünsche umgesetzt kriegen massiv erschwert bis aktiv durchkreuzt. Was muss mich das zwingend interessieren, was MS als optisch 'das Schönste von allem' und somit monate und jahrelang als zu erduldend ansieht / meint festlegen zu dürfen ?? Lieber nen minimal unstabiles Windows, als das aushalten müssen gewisser MS Optik-Zwänge - irgend welche der nächsten Nachhausefunkdaten werden MS schon petzen, das Nachbesserungs bzw Stabilisierungsbedarf besteht = das gibt sich wieder.. ;-)
[re:3] DerTigga am 10.07. 12:15
+2 -3
@neorayzor: und wer oder was zwingt dich, diese Annahme beizubehalten ? Was anderes als: " ..also 2011 hab ich mal was komisches mit so nem Tool erlebt, seitdem wird sich doch nicht soo viel verbessert haben bei denen, oooder.. " ? *fg ;-)
[re:4] Rulf am 10.07. 12:37
+2 -
@neorayzor: soo lange, wie das nicht upgedatet wurde, muß das wohl ziemlich stabil laufen...
> https://github.com/Open-Shell/Open-Shell-Menu/releases/tag/v4.4.160 <
[re:1] Blackcrack am 11.07. 07:02
+ -
@Rulf: offizielle nightly iss die 4.4.169
[re:5] jackii am 10.07. 13:11
+5 -1
@neorayzor, @Ryou-sama
Bisschen gefühlte Faken nh. Auf ClassicShell trifft es nachweißlich nicht zu und da ihr es pauschal über sämtliche Programme sagt, kann die Meinung nur falsch sein. Viele stellen einfach nur Schalter bereit für Dinge die man auch selbst super leicht in der Registry machen kann oder irgendwo verteilt tief in Windows sind. Da muss absolut nicht das System irgendwie langsam oder instabil werden nur weil das Startmenü anders designet und sortiert ist. Wäre wie wenn ihr sagt das Auto ruckelt wegen den Zubehör Sitzbezügen von einem Dritthersteller und wegen den Fußmatten auch. Klar wenn man blind auf jede One Click Tuning Suite klickt, kann es anders aussehen. Ich benutze ClassicShell problemlos seit Windows Vista. In Win10 ein Tool um den Detailbereich im Explorer wieder unten, statt rechts anzuzeigen, den Lautstärkeregler wieder vertikal, die alte Fotoanzeige statt Bilder App, den alten Taschenrechner, alten Papierkorb und Arbeitsplatz Desktopsymbolen, Quick Launch Icons in der Taskleiste, etwas um die Verzögerung beim Starten von Programmen per Tastenkombi nicht zu haben, Animationen in Office aus, usw. Ist halt schade das MS wahllos Sachen verändert bis verschlechtert ohne dass irgendwer danach gefragt hätt und ohne dafür einfach ein Schaler in den Einstellungen anzubieten, das meiste davon geht ja sogar einfach so nur durch manuell einen Wert von 0 auf 1 zu setzen, natürlich ohne damit irgendwas kaputt oder instabil zu machen.
[re:6] ChristianH4 am 11.07. 09:49
+2 -
@neorayzor: Grundsätzlich bin ich deiner Meinung! Aber: Classic-Shell ist ein Tool, welches bei mir ein Must have ist und es ist ein Tool, das man eigentlich von Beginn an in Windows integrieren hätte können...

Ich kann mit dem Win10 Startmenü umgehen, aber die klassische Win98/Me/2000 Ansicht gefällt mir eben 100x besser. Also wird diese, wenn möglich auch genutzt...
[re:1] Blackcrack am 11.07. 09:59
+1 -1
@ChristianH4: erzähl ersteres mal MS ... ich sag mal das iss für MS Fremdsoftware
und jetzt auch Open Source auf Github jeder der Skins für machen möchte, kann es auch machen, da kommt keiner her und macht das menu unbrauchbar..
https://github.com/Open-Shell/Open-Shell-Menu
Nightly: https://ci.appveyor.com/project/passionate-coder/open-shell-menu/branch/master/artifacts
[re:7] Stefan1200 am 11.07. 14:13
+ -
@neorayzor: Ich benutze https://www.startisback.com seit einigen Jahren, läuft super stabil und kurz vor dem Release eines Major Windows 10 Update gab es immer ein Update von StartIsBack, um ggf. Kompatibilitätsprobleme zu beheben. Auch der Auto Updater funktioniert sehr gut, zwei Mausklicks und die neue Version ist installiert, ohne das man selbst darauf achten muss, zu prüfen, ob es eine neue Version gibt.
[re:2] Blackcrack am 11.07. 06:53
+ -
ich würd mal sagen es kommt auf dem , der dahinter sizt an, macht der was er nich versteht, iss alleine der schuld.. nur wird das in den meisten fällen nie gesehen weil sein eigenes Weltbild nicht auf die realität passt.. da er immer annimmt, die anderen und vorallem, weil es sich nicht wehren tut, DAS andere iss schuld.. also.. was soll der Geiz..
Bei dem Unduser Produkt sollte aber immer noch das Existieren, was die User wollen, wenn man es dann zum Schluss mit einem regkey einschalten kann.. es generell stillschweigen mal weg zu nehmen oder gar Unbenutzbar zu machen iss ne schweinerrei, denn Das Endprodukt soll ja dem Enduser gefallen und nicht unbedingt dem Verkäufer.. weil nachher gibt das große böse sein.. wie gesagt, man sollte schauen, daß reactos fertig wird um das nachher kostenlos zu haben.. Dann wollen wir mal sehen wie MS schleimt ..
[re:3] kazesama am 11.07. 23:19
+ -
@lugia1ful: ich hoffe nicht
[o2] Kirill am 10.07. 10:14
+1 -8
Funktional hat sich am Startmenü seit Vista ohnehin kaum bis nichts geändert...
[re:1] Bautz am 10.07. 11:07
+5 -1
@Kirill: Öhh, hast du das mal benutzt?
[re:1] Kirill am 10.07. 12:21
+2 -5
@Bautz: Benutze seit Jahren. Wenn ich was starten will, drücke ich Win, tippe dann d und s, drücke Eingabe, dann startet mein dedizierter KF2-Server. Wenn das zu nerdig ist, ich drücke Win, tippe w und o, drücke Eingabe, Word startet. Wenn ich im Internet was suchen will, drücke ich Win, gebe den Suchbegriff ein, wechsle ggf. mit Cursortasten vom gefundenen Dokument zur Websuche und drücke Eingabe. Selbiges für wenn ich ein Dokument will. Das Verfahren ist seit Vista unverändert.
[re:1] Scaver am 10.07. 21:07
+2 -
@Kirill: Tja nur machen das die aller wenigsten der User. Die meisten klicken auf Symbole! Das mache ich sogar als Power User so.

Ich habe unter Windows 10 im Startmenü auf der rechten seit 6 Ordner, in denen ich 50 Apps sortiert habe, die ich regelmäßig (das heißt min. 1x die Woche, die meisten aber min 1x am Tag) nutze. Das Startmenü hat dabei bei mir fast Vollbild und meine Apps sind sortiert nach Allgemein, Office, System, Multimedia und Gaming.

Diese Möglichkeit wird mir ERSATZLOS genommen.

Diese Option gab es bei Windows Vista nicht. Und auch bei keinem anderen OS vor Windows 10.
Und diese Funktion nutzen so viele User, dass sich immer massiver über die Änderungen in Windows 11 beschwert wird.
Denn für uns wird die Produktivität um ein vielfaches schlechter dadurch. Das interessiert MS aber bisher nicht. Selbst im Feedback Hub gibt es genug Beschwerden dazu. Das dürfte auch der Grund sein, warum MS die im Artikel genannte Option nun entfernt hat.

Fakt ist, ein 3rd Party Tool kommt für mich auf keinen Fall in Frage!
Und ein weiterer Fakt ist, dass ich aus dem Grund Windows 11 genauso boykottieren werde, wie ich damals Vista und 8 boykottiert habe!
Was die Zukunft bringt, werden wir dann sehen!
[re:1] Kirill am 11.07. 11:58
+1 -1
@Scaver: Klicken dauert mir zu lang, ich hab schon beim Tippen mitunter das Problem, dass mein Denkvorgang schneller ist, als die Finger. Die Maus ist noch langsamer. Boykottieren, was du willst. Ich werd's nicht boykottieren, u.A. weil das Start Menü funktional identisch ist.
[re:2] Bautz am 11.07. 12:49
+ -
@Kirill: Das mache ich auch. Dann drücke ich manchmal nur die win-taste, und sehe auf einen Blick wie viele Emails, wetter, nachrichen, Workflow-Items (Jira) und die Uhrzeit in allen für mich relevanten Zeitzonen.
[re:1] Kirill am 11.07. 19:38
+ -1
@Bautz: dafür ist mir ein Tastendruck schon eine Aktion zu viel. Ein Blick zur Taskleiste (wo das alles steht) ist da wiederum wesentlich schneller
[o3] BVB09Fan1986 am 10.07. 10:17
MS bring in Windows 10 Live-Tiles. User: Ich will keine Kacheln sondern Icons im Startmenü.
MS bring in Windows 11 Icons zurück. User: Ich will keine Icons sondern wieder Kacheln im Startmenü.
[re:1] Bautz am 10.07. 11:08
+9 -1
@BVB09Fan1986: Ich wollte immer kacheln und bin froh das iOS jetzt auch sowas wie kacheln hat.

So genial Win11 sonst auch ist, das startmenü ist ein echter Rückschritt.
[re:2] DRMfan^^ am 10.07. 12:05
+2 -7
@BVB09Fan1986: falsch. Windows 100: Die Nutzer wollen nicht einen haufen Live-Tiles standardisiert vorgesetzt bekommen, der sie nicht interessiert und nur das Menü unübersichtlich macht.
[re:3] Smilleey am 10.07. 17:15
+4 -1
@BVB09Fan1986: MS wusste noch nie was User wollen.
[re:1] Ryou-sama am 10.07. 19:59
+1 -
@Smilleey: Das kann ich für die Xbox-Sparte nicht behaupten.
[re:2] DerTigga am 11.07. 02:31
+1 -
@Smilleey: Was sie aber nicht dolle dran hinderte, so zu tun, als wäre es fast genau andersrum.. *fg
[re:4] Hanni&Nanni am 10.07. 20:53
+2 -
@BVB09Fan1986: Das hat damit nichts zu tun. Als sie in den Kacheln die Ordner-Funktion eingebaut haben, so dass man sein Startmenü strukturieren konnte, flog Start8 bei mir runter. Und auch das Windows 11-Startmenü werde ich verwenden, wenn man nicht einen Pulk an angepinnten Programmen vorfindet, sondern diese nach Thema strukturieren kann. Aber bis es soweit ist, werde ich dem Startmenü von Windows 10 nachweinen.
[re:5] Scaver am 10.07. 21:08
+1 -
@BVB09Fan1986: Es geht aber gar nicht um die Kacheln. Es geht um die Optionen, die das Startmenü bietet. Vor allem die Option, es in der Größe verändern zu können und die Anwendungen (egal ob als Kacheln oder Icons) in Gruppen sortieren zu können.
Beides wird ersatzlos entfernt in Windows 11 und damit für wirklich viele User eine extreme Verschlechterung in Handhabung und Produktivität!
[re:6] Stefan1200 am 11.07. 14:15
+ -
@BVB09Fan1986: Tja, ich hätte gerne meine Alphabetische Liste der angepinnten Programme im Startmenü aus Windows 7 zurück. Ich habe nie verstanden, warum Microsoft keine Option dafür anbietet, wie es der normale Windows Explorer für die Dateiliste auch anbietet.
[re:7] Arhey am 18.07. 19:35
+ -
@BVB09Fan1986: Viel mehr stört mich, dass man dem Anschein nach nicht mehr die Gruppierung von Applikationen in der Taskleiste nicht abschalten kann. Auch dass zusätzlich Text zu Symbolen angezeigt wird. Das ist so ziemlich das Einzige was ich ändere, aber ohne ist es schwer.
[o4] tueftler42 am 10.07. 10:19
+4 -4
Hab die Insider mal ausprobiert. Das neue Menü fühlt sich eigentlich recht fluffig an. Ob einem das jetzt optisch gefällt oder nicht, ist Geschmackssache.

Da man aber weiterhin das Menü per Windows-Taste aufrufen kann und dann durch eingeben des Programmnamens zur entsprechenden Verknüpfung kommt und per Enter starten kann, ist mir die Optik fast egal
[re:1] Scaver am 10.07. 21:14
+2 -
@tueftler42: Es geht nicht um die Optik, sondern um die Produktivität.
Ich habe 50 Apps angepinnt, die in 6 Kategorien unterteilt und in bestimmten Reihenfolgen sortiert.
Das war die beste Neuerung von Windows 10 überhaupt.
Und diese wird sehr viel genutzt. Sei es im Customer oder Business Bereich.
Das wird nun ersatzlos gestrichen. Es gibt auch nichts anderes (bisher) in Windows 11, dass diesen Rückschritt ausgleicht.
Defakto bliebe einem nur wieder der ganz alte Weg, alle Anwendungen auf den Desktop zu klatschen und dort zu sortieren. Das will aber eigentlich niemand.

Das eingeben des Programmnamens ist auch keine Option. Dafür habe ich zu viele Apps auf dem Rechner und die wechseln auch immer wieder. Da merke ich mir doch nicht den Namen.
Der Otto Normal User macht das mit dem eingeben des App Namens gar nicht! Der scrollt sich in Windows 11 nen Wolf, bis er die richtige App gefunden hat, so wie früher in Windows 95 bis Windows Vista Zeiten!
[re:1] Hanni&Nanni am 18.07. 08:49
+1 -
@Scaver: In Vista konnte man Ordner im Startmenü erstellen, in die man dann die Verknüpfungen von Programmen rein warf. Mit der richtigen Benennung sogar in Reihenfolge, wie man sie wollte. Das Windows 11 Startmenü ist sogar zu Vista ein massiver Rückschritt!

Ich sehe es jetzt schon kommen, dass die Programme, die man selbst im Startmenü angepinnt hat, oder gar auf der Taskleiste angepinnt sind, relativ schnell auch im Bereich "häufig genutzte Programme" im Startmenü auftauchen werden. Microsoft wird nur prüfen, wie oft ein Programm gestartet wird, aber nicht, ob es schon wo anders angepinnt ist. Halbherzig, wie Microsoft seit Windows 8 halt alles umsetzt.
[o5] Fleischmann am 10.07. 10:28
+15 -
Warum dem User nicht einfach die Option geben wieder Ordner anzulegen und diese zu gruppieren? Damit es besser aussieht aber weniger funktional ist? Was soll das? Ich will das UI eines Computers und auch eines Programmes so anpassen können, dass ich möglichst schnell und effizient damit arbeiten kann und nicht dass Microsoft mir meine meist genutzten Apps vorschlagen kann. Das ist doch ein absoluter Kindergarten.
[re:1] ThreeM am 10.07. 10:40
+ -11
@Fleischmann: Schnell und effizient geht dann nicht it Ordnern im Startmenü sondern mit der Suche oder mit Powertoys Run.
[re:1] mike1212 am 10.07. 10:48
+8 -
@ThreeM: Oft weiß man aber gar nicht was man für Programme alles installiert hat. Mit den Ordnern hatte man immer gewusst... ah das Programm hab ich ja auch noch.
[re:1] ThreeM am 10.07. 10:50
+ -9
@mike1212: Dafür guck ich regelmässig in die Systemsteuerung/Einstellungen und miste aus
[re:1] mike1212 am 10.07. 10:52
+10 -
@ThreeM: Den Vorgang könnte man sich dann halt sparen wenn man das bereits im Startmenü machen könnte. Für mich diente das Startmenü auch immer dazu zu wissen was auf dem Computer eigentlich so drauf ist. Manchmal fällt einem ja der Name auch gar nicht ein und da nutzt die Suche nix.
[re:2] ThreeM am 10.07. 12:05
+ -7
@mike1212: Kann ich für mich persönlich nicht Nachvollziehen. Ich bin auch kein Programmmessie sondern habe halt die Werkzeuge installiert die ich auch brauche. Die Namen sind mir geläufig. Verschachtelte Menüs dagegen halte ich für super ineffizient. Ich will ja das Programm starten und nicht erstmal durch verschiedene Ordner wühlen um dann optisch zu entscheiden welches Programm ich starte. Mit Run aus der Powertoys Sammlung muss ich mir auch nicht den ganzen Namen merken, sondern da Reicht der erste Buchstabe :)
[re:3] Link am 10.07. 20:43
+2 -
@ThreeM: Es gibt auch Werkzeuge, die man selten benutzt oder manchmal geht etwas mit einem der möglichen Programme nicht so wie man will, also überlegt man, was man sonst noch für den Zweck benuzten könnte. Da war es schon im Win2000-Startmenü hilfreich, wenn man oberhalb von "Programme" noch eigene Ordner anlegen konnte und dort Programme für ähnliche Zwecke gruppieren könnte. Jetzt hat man eine elend lange Liste mit viel zu großem Abständen zwischen den einzelnen Einträgen und auch noch völlig unnötigen Buchstaben, die man nicht mal ausblenden kann, um das Ganze etwas kompakter zu gestalten. Früher konnte ich bei 1024x786 alles ausklappen und musste nie scrollen, jetzt hat man Breitbildschirme und MS hatte die glorreiche Idee, dass nur ein schmaller Streifen davon fürs Startmenü genutzt werden darf.
[re:4] Scaver am 10.07. 21:28
+ -
@ThreeM: Niemand sagt was von verschalteten Menüs!
Es geht um den Bereich rechts in der Taskleiste, wo die Live Tiles liegen.
Es ist egal, ob da Kacheln, Icons oder sonst was liegen. Diese kann man aber in Gruppen sortieren.
Bei mir sind die Gruppen "Allgemein", "Office", "System", "Multimedia" und "Gaming".
Da habe ich 50 Anwendungen angepinnt. Das Startmenü ist so breit gezogen, dass ich ALLE Apps sofort sehen kann, wenn ich die Windows Taste drücke, bzw. auf Start klicke.
Und ich brauche dann maximal 1 weiteren Klick und die richtige Anwendung ist gestartet.
Das heißt mit 2 Klicks habe ich JEDE Anwendung gestartet. Selbst via Suche muss ich mehr als 2 Tasten drücken. Mit 2 Tasten sind schon die Windows Taste und Enter am Ende gebraucht. Dann muss man noch einige Buchstaben eingeben. Das dauert länger und ist damit unproduktiver!
Und heute habe ich GIMP für Bildbearbeitung installiert, früher war es mal Photoshop. Ich habe über 6 Monate gebraucht um mir den scheiß Namen der App zu merken. Heißt in der Zeit hätte ich es per Suche nie gefunden.

Ich muss schlicht nicht wissen, wie das Programm zur Bildbearbeitung heißt, dass ich aktuell nutze. Ich weiß dass es unter "Office" direkt neben Paint liegt. Daher kann ich es fast blind aufrufen!

Es geht nicht darum, ob das nun für jeden die beste Methode ist. Für dich vielleicht nicht und das ist ok. Für sehr sehr viele User ist es das aber. Und Microsoft sagt nun: Ihr dürft so in Zukunft nicht mehr arbeiten!

Und das ist der Punkt sie bestimmen, ohne die Kunden die dafür zahlen zu fragen oder das Feedback zu berücksichtigen (bis jetzt).
Es sollte weiterhin die Option geben, dass ich so arbeiten kann. Es sollte meine Entscheidung sein!
Gibt es nicht, also werde ich Windows 11 auf gar keinen fall benutzen. Heißt aber auch, dass ich die Systeme die ich betreue ALLE nicht upgraden werde. Und wollen die Nutzer das, müssen sie es selber machen. Ab der Sekunde bin ich für Probleme aber nicht mehr ansprechbar für sie.
Hab ich damals mit Windows Vista so gehalten und Windows 8. Zum Glück ist da auch so gut wie niemand drauf umgestiegen!
[re:5] DerTigga am 11.07. 02:39
+ -
@ThreeM: Und ich gucke teils 2..3 Wochen lang nichtmehr in meinen Desktop PC rein bzw werfe ihn so lange nichtmehr an. Meinste echt, ich hab da Bock, erstmal in die Systemsteuerung zu hechten und zu durchforsten oder das ganze Alphabet einzeln in ne Suchfunktion zu hämmern, wo sich 1..2 minuten Desktop oder Startmenü Icons anschauen sowas von leichter und effektiver macht, für Überblick wiedergewinnen: was iss so drauf auf der Kiste (und in welcher Versionsnummer) ?
[re:2] karlo73 am 10.07. 11:52
+4 -
@Fleischmann: Dafür habe ich ja ein Startmenü, eben das ich mir NICHT trillionen von Namen merken muß! Noch dazu die ganzen "Tastenkürzel"... Ich glaube, bei DOS waren es weniger Befehle die ich mir hätte merken müssen als aktuell mit Win11...
Ich vergleiche es gerne mit dem Telefonbuch im Handy: Genau dafür ist es ja da, das ich mir NICHT tausende Nummern merken muß...
[re:3] knuddchen am 10.07. 21:41
+2 -
@Fleischmann: Ordner anlegen und Gruppieren wurde im Feedback schon mit vorgeschlagen :) bin gespannt, ob Microsoft drauf reagieren wird
[re:4] Hanni&Nanni am 18.07. 08:42
+ -1
@Fleischmann: Optionen sind doch heute total out. Microsoft liefert und der Kunde hat es zu lieben, wie es ist. Ansonsten würde nicht mit jeder neuen Version die Personalisierbarkeit beschnitten. Ich hab mir Gestern in eine virtuelle Maschine Windows Vista installiert. Was ein Unterschied. Man konnte gleich jegliche Programme von einander unterscheiden. Fensterrahmen, Schatteneffekte... Es sah richtig geil aus. Windows 10 dagegen ist nur noch flach. Und Windows 11 machts auch nicht besser. Die Optik hat seit Vista und 7 doch arg gelitten. Es macht einfach keine Freude mehr, an einem Windows PC zu arbeiten.
[re:1] DON666 am 18.07. 12:41
+1 -1
@Hanni&Nanni: Schreib doch einfach: "Es macht MIR keine Freude mehr...", dann passt das auch. Die Dinge immer mal so eben für ein paar Milliarden Mitbewohner pauschal als Fakt darzustellen, finde ich irgendwie ziemlich Scheiße. Wäre das nämlich alles wirklich so, hätten wir beispielsweise ALLE eine PlayStation zu Hause stehen. Zum Glück gibt's halt aber doch noch unterschiedliche Geschmäcker.
[re:1] Hanni&Nanni am 18.07. 20:09
+ -1
@DON666: Dir ist absolut nicht klar, dass ich nicht MEINEN Wunsch hier vertrete, sondern den der vielen Geschmäcker, oder? Ich will Optionalität! So dass jeder in seinem Windows seinen Wunsch wiederfindet. Aber hey... Hauptsache wieder dummes Zeug vom Stapel gelassen.
[re:1] DON666 am 18.07. 21:27
+ -1
@Hanni&Nanni: Den Ball gebe ich direkt wieder an dich zurück.

"Ich rede hier im Namen von..." ist irgendwie Quark, wenn man die Leute nicht gefragt hat.
[o6] donald2603 am 10.07. 11:05
+2 -9
wie oft braucht man das Startmenü noch? Ich hab die wichtigsten Apps gepinnt und nutze das Startmenü nur noch zum Herunterfahren.
[re:1] hjo am 10.07. 11:47
+1 -8
@donald2603: es gibt benutzer, die klicken pro tag 100000mal aufs startmenü, nur um sich an den eigens angelegten kacheln zu ergötzen und evt mal die ein oder andere zu vergrößern oder zu verkleinern....
[re:2] ChristophP am 10.07. 12:01
+1 -
@donald2603: selbst dafür brauchst du in deinem fall das startmenü nicht ;D einfach eine batch-datei erstellen mit dem inhalt shutdown.exe /s /t 00 und diese bat-datei auf dem desktop ablegen. fertig.... also wenn du das startmenü nicht magst dann wäre das der overkill ...
[re:1] donald2603 am 10.07. 13:34
+2 -
@ChristophP: ja gut, kannst auch einfach ALT + F4 drücken.
[re:2] romfis am 10.07. 21:24
+1 -
@ChristophP: Ich mag dafür keine Icons am Desktop. Mit Windows 10 ist der Desktop immer frei von Icons gewesen. Mit Windows 11 würde der Desktop wieder "verstellt" sein mit Icons.
[re:1] Scaver am 10.07. 21:31
+ -
@romfis: Genau DAS ist der Punkt.
Um seine Anwendungen irgendwie sortieren zu können, müsste man dann wieder auf den Desktop ausweichen.

Nene, da bleib ich lieber bei Windows 10, wenn MS die Option mit dem Gruppe und der veränderbaren Größe nicht bis zum Release einfügt. Und mit 11.1 brauchen sie mir dann auch nicht mehr damit kommen!
[re:3] rOOts am 10.07. 12:27
+6 -2
@donald2603: Ich habe gar keine Apps, ich habe Programme installiert.
[re:1] Geedly am 10.07. 15:00
+1 -
@rOOts: du meinst das oder? https://de.wikipedia.org/wiki/Anwendungssoftware?wprov=sfti1 was wiederum Applications sind die man umgangssprachlich auch Apps nennt :D nur spaß aber finde die Aufregung an diesem begriff schon irgendwie lustig^^
[re:1] Hanni&Nanni am 18.07. 09:02
+ -
@Geedly: Die Aufregung ist schon berechtigt. Apps sind seit Anbeginn der Smartphones kleine billig zusammen geklickte Tools, die das, was sie können sollen halbwegs hinbekommen. Apps für Bilder zuschneiden, Apps für Bewegungsunschärfe, Apps für Spielereien... Apps können nicht viel und das noch nicht mal richtig.

Programme hingegen Qualitätiv hochwertiger, da über eine komplexe Sprache geschrieben und entwickelt. Programme werden meist für teuer Geld gekauft, sind für ihren Zweck optimiert und leisten viel. Und jeder, der Programme und ihren Wert zu schätzen weiß, wird sich über den Begriff "Apps" aufregen. Es trifft einfach nicht zu.

Und im Englisch-Deutsch-Wörterbuch werden "Programme" mit "Programs" übersetzt und nicht mit Applications. Im Duden wird Applikation folgendermaßen beschrieben:
Synonyme zu Applikation

Anwendung, Benutzung, Einsatz, Gebrauch

Da steht nicht "Programm" dabei. Also ist ein Programm auch keine App, sondern eine Anwendung, die ein oder wenige Ziele verfolgt. Programme sind viel umfangreicher.
[re:2] Scaver am 10.07. 21:33
+1 -
@rOOts: Eigentlich hast Du Anwendungen installiert! Programme ist ein Synonym dafür.
Apps ist die Kurzform von Application, was einfach das englische Wort für Anwendung ist!

Ergo sind Apps, Anwendungen und Programme EIN UND DAS SELBE!
[re:1] Blackcrack am 11.07. 07:22
+ -1
@Scaver: mann mann mann, du weist auch garnichts,

Ergo macht Windows sowas von unstabiel,
Apps sind die Kacheln
Programme sind die Dinger die in der Drogerie von Müller gekauf werden können und von DAUser installiert werden..

Kapiers doch mal endlich *roflmao*
(so sollen die Kunden die WinNT für über 100€ zahlen denken sollen)
[re:4] Scaver am 10.07. 21:29
+ -
@donald2603: Das "angepinnt" ist doch teil des Startmenüs. Und genau um den Teil geht es doch. Es geht NICHT um den "Alle Apps" Bereich!
[o7] Nomex am 10.07. 11:54
+9 -2
Der Moment, wenn schon das hässliche Windows 10 Startmenü als "Classic" betitelt wird in der Registry :D .... ich werd wohl immer Open Shell benutzen müssen
[re:1] L_M_A_O am 10.07. 12:30
+8 -
@Nomex: Geschmackssache. Ich finde das Win10 Startmenü richtig schick und von den Funktionalitäten kann es mehr als damals.
[re:2] Blackcrack am 11.07. 07:25
+ -
@L_M_A_O: dafür gibts bei Openshell auch nen Skin !
[o8] NI-CE am 10.07. 12:39
+8 -1
Warum lässt Microsoft den Leuten nicht einfach die Wahl? Dieses Aufgezwungene finde ich unmöglich. Die würden doch besser fahren, wenn sie den Leuten ein Auswahlfenster anzeigen würden, ob diese den alten oder neuen Stil des Startmenüs nutzen wollen oder nicht.
[re:1] Tschramme86 am 10.07. 13:52
+1 -1
@NI-CE: Weil das bedeuten würde, dass Microsoft auch den alten Startmenü-Code weiter pflegen müsste. Es ist ja nicht so, als ob der einmal am Anfang fertiggemacht wurde und dann nie mehr angefasst wurde. Wahrscheinlich sind bei jedem monatlichen Update immer mindestes auch ein paar geänderte Code-Zeilen dabei, die zumindest indirekt auch das Startmenü betreffen. Sicherheitsupdates, etc.

Und stell dir mal vor, sie würden das alte Startmenü beibehalten und irgendwann in einem Jahr findet jemand ne schwere Sicherheitslücke darin. Was das wieder für einen Aufschrei geben würde. "Microsoft soll endlich lernen, sich von seinen Altlasten zu trennen!!", etc..

Und Sicherheitslücken sind da gar nicht mal so unwahrscheinlich, das alte Startmenü ist an vielen Stellen direkt mit Internetcontent verbunden bzw. triggert Apps, die dann über die Live-Tiles Internetcontent verarbeiten und anzeigen.

Von der Performance mal ganz abgesehen. Wegen dieser Punkte ist das neue Startmenü auch deutlich schneller als das alte. Das war ja auch immer ein (valider) Kritikpunkt, wie sehr es an so vielen Ecken im Explorer hakt, weil sich überall Erweiterungen eingehangen haben oder irgendwas nachgeladen wird. Endlich schneidet man diese alten Zöpfe mal ab.

Warum sollte man all diesen zusätzlichen Aufwand eingehen wollen, das Risiko eingehen wollen, die Kompromisse eingehen wollen? Zumal auch dieses Update wieder kostenlos sein wird. Die letzten 25 Jahre haben gezeigt, dass das Genörgel über Neuerungen meistens nach ein paar Wochen nachlässt und die Leute sich damit abfinden (über Windows 8 reden wir jetzt mal nicht ;-))
[re:1] DerTigga am 10.07. 14:28
+ -
@Tschramme86: aufzugeben, jemals wieder von MS nach den eigenen Wünschen gefragt zu werden bzw damit punkten / was bewirken zu dürfen nennt man aber resignieren und nicht abfinden.
[o9] Mike*VER33 am 10.07. 12:42
+2 -9
Gut so! Dieses ständig "ewiggestrige" im IT-Lager und das permanente Gejammere, wenn Microsoft irgendwas neues bringt, geht einem langsam auf den Senkel. Bei Windows 8 habe ich jede Kritik verstanden und auch bei den ersten Versionen von Windows 10 (ohne heutige Updates) war jede Kritik berechtigt. Aber manche meckern einfach IMMER! Ich finde, Windows 11 ist das schönste Windows seit langer Zeit - wenn nicht sogar das schönste aller Zeiten. Aber warten wir die Final-Version ab.
[re:1] DerTigga am 10.07. 13:10
+3 -3
@Mike*VER33: du hast nen entscheidendes Wort vergessen: unerbeten ..etwas neues bringt. Und vor allem: es auf ne Art bringt, das daraus eine friss oder stirb Ausführung bzw vom Kunden gefühlt: ignoranter Vorsatz wird.
Denn das ganz entscheidende hast du verschwiegen: die gefühlt gezielt eingebaute und nach Kräften möglichst groß gestaltete NICHT-um bzw weg-Wechselbarkeit per Auswahlmenu direkt im Windows.
MS spart sich kräftig einen ab an evt Problemsuche und Umprogrammierung und wenn dann notgedrungen externe Tools versuchen den Leuten zu helfen, es dennoch wunschgerecht haben zu können, dann sind sogar noch die Tools statt MS die hauptsächlich pöhsen pöhsen und zu Poden geworfen werden müssende Purschen ?
Einfach weil die sich quasi kac..dreißt gewagt haben, dat arme und ach so sehr nix verbrochen habende Windows evt oder tatsächlich etwas unstabiler zu machen ??
[re:2] Geedly am 10.07. 15:14
+1 -1
@Mike*VER33: Frage was macht denn das neue Startmenü Objektiv besser als es alte? erschließt es eine neue Usergruppe weil es z.B. auf Tablets besser funktioniert? oder verbessert es Objektiv die Benutzerfreundlichkeit bzw. den Workflow? beides kann man mit nein Beantworten. Das neue Startmenü existiert nur damit es neu ist nicht weil es besser ist oder neues bietet oder Objektiv nötig gewesen wäre

Das Startmenü Existiert nur weil Microsoft den Code davon noch aus der Windows 10x Entwicklung übrig hatte und Windows 10x wird jetzt in Windows 11 recycelt.
[re:1] Mike*VER33 am 10.07. 22:49
+ -
@Geedly: Mir geht es weder um die Benutzerfreundlichkeit, noch um den Workflow. Meine Nachricht war darauf bezogen, dass viele immer was zu meckern haben, egal was Microsoft bringt. Ob ein neues Startmenü objektiv nötig war, entscheidet jeder für sich selbst. Viele finden diese Kacheln nicht schön und freuen sich einfach über das neue Startmenü. Ich glaube, vielen Leuten im IT-Lager geht es einfach darum, dass man das Alte beibehalten möchte, weil man sich nicht umgewöhnen will. Man bleibt lieber beim altbewährten. Aber dann muss man das auch ehrlich kommunizieren und nicht deshalb gleich alles schlecht finden was neu ist. Ich finde das irgendwie lustig. Die Leute, die sich über die Kacheln aufgeregt haben und lieber Symbole haben wollten, regen sich jetzt über das neue Startmenü mit Symbole auf. Wünsche ein schönes Restwochenende. :)
[re:3] DerTigga am 11.07. 17:54
+ -
@Mike*VER33: du hast nen entscheidendes Wort vergessen: unerbeten ..etwas neues bringt. Und vor allem: es auf ne Art bringt, das daraus ein friss oder stirb Ausführung bzw vom Kunden gefühlt: ignoranter Vorsatz wird.
Denn das ganz entscheidende hast du verschwiegen: die gefühlt gezielt eingebaute und nach Kräften möglichst groß gestaltete NICHT-um bzw weg-Wechselbarkeit per Auswahlmenu direkt im Windows.
MS spart sich kräftig einen ab an evt Problemsuche und Umprogrammierung und wenn dann notgedrungen externe Tools versuchen den Leuten zu helfen, es dennoch wunschgerecht haben zu können, dann sind sogar noch die Tools statt MS die hauptsächlich pöhsen pöhsen und zu Poden geworfen werden müssende Purschen ?
Einfach weil die sich quasi kac..dreißt gewagt haben, dat arme und ach so sehr nix verbrochen habende Windows evt oder tatsächlich etwas unstabiler machen ??
Doppelpost wg spinnendem Browser / nach Ansicht neu laden Aufforderung auf einmal da gewesen, kann entfernt werden.
[10] Tschramme86 am 10.07. 13:36
+1 -
"Microsoft versucht somit, Änderungen am neuen Standarddesign von Windows 11 zu unterbinden"
<- das ist eine Interpretation.

Eine andere Interpretation könnte sein: Es gab einen Registry Switch, damit die Microsoft-Entwickler und Tester in den letzten Monaten schnell zwischen beiden Varianten hin und her springen konnten, vergleichen konnten und so das neue Startmenü schnell weiterentwickeln konnten. Jetzt hat man diesen Switch entfernt, damit man auch den Code vom alten Startmenü komplett entfernen konnte und nicht parallel weiter pflegen muss.

Die erste Interpretation ist ein konstruiertes "Buhu, Microsoft gängelt mal wieder seine Nutzer". Die zweite Interpretation entspricht dem, wie normalerweise große Software weiterentwickelt wird.
[re:1] Blackcrack am 11.07. 10:14
+ -
@Tschramme86: ne, iss quatsch, weil nur das Ding gekillt wurde, das das Menu aufruft ab dem
Startbutton, der Startbutton sieht man, aber das Menu funtionkiert einfach nich mehr wenn man auf den Button klick, fehlt nur noch der Sound mit "DIINNNNGGGHHHH" bei jedem draufklicken,
dann hammse in der Taskbar die Icons im Systray alle ausgemacht, die man über nen CLSID Key mit dem Explorer.exe aufrufen kann und dann wieder einschalten kann ..
Wenn jemand den regkey für die Icons hat, würds mich echt freuen.. nur müsste die nicht funktionale Suchleiste in der Taskbar auch disablen können, denn die funktioniert auch nich wie der Startbutton...
[11] Lolwis am 10.07. 15:13
+ -
Das Startmenü ist mir tatsächlich egal, solange Win+S noch funktioniert. Aber dass die Icons da in der Mitte sind gefällt mir irgendwie so gar nicht. Kann man die jetzt eigentlich nach links schieben oder nicht?
[re:1] L_M_A_O am 10.07. 15:20
+1 -
@Lolwis: "Kann man die jetzt eigentlich nach links schieben oder nicht?"
Ja kann man, gibt eine Option hierzu in der Einstellungs-App.
[12] L_M_A_O am 10.07. 15:22
+2 -1
Ich finde das extrem negativ, dass das nicht mehr funktioniert. Dann muss ich für Win11 auf jeden Fall ein extra Programm nutzen, um ein für mich anständiges Start Menü zu bekommen.
[13] mach6 am 10.07. 15:39
+ -1
Funktioniert unter Win 11 die alte Systemsteuerung noch? "control"
[re:1] Blackcrack am 11.07. 10:17
+ -
@mach6: nimm virtualbox, installiers und probiers aus..
[re:1] mach6 am 11.07. 18:24
+ -
@Blackcrack: die Zeiten sind vorbei das ich für Windows unnötige Zeit verschwunde. Gibt schönere Dinge im Leben :;-)
[re:1] Blackcrack am 12.07. 07:45
+ -
@mach6: ja, gut ich bin zwar fufzig nu Richtung Nov, aber ich weis, ich werd auch immer älter und alleine die Ruhe der Alpen zählt immer mehr.. *kicher* aber System/os-soft iss halt doch wie Zucker, ohne kann man nich, mit aber auch nich, weil's fett macht, wie gut , dass es Stevia und Etrycit gibt oder wie das heist im Keller Fedora, Als Work Win7(und in der Hinterhand die ganzen mon-Updates im Keller und ne batch zum installieren, liegt bei meinen Files auf der blackysgate.de, wer sich die Updates nich gesichert hat iss selber schuld..), das iss zuverlässiger und funtzt so wie es soll.. heheheh..
[15] ruder am 10.07. 16:19
+ -
Interface na*is!, frei nach Linus Torvalds
[16] Freddy2712 am 10.07. 17:07
+ -
Macht ja auch sinn es zu Verhindern SPEZIELL bei den INSIDERN man will ja schließlich Daten sammeln ob es so Funktioniert in der Praxis oder ob man was verbessern muss .
Nun solche Daten bekommt man nur durch die Telemetrie und auch durch die Rückmeldungen wenn es aber kaum jemand verwendet, haben wir wieder die Situation das es voller Fehler ist und beim nächsten großen Update tiefgehende Änderungen gibt.
Was dann wieder zu vielen Komplikationen führen kann weil wieder Treiber und Software das System in den Kritischen Zustand bringen.
[re:1] Link am 10.07. 21:04
+1 -
@Freddy2712: Wenn die Leute danach googeln und durch undokumentierte Änderungen in der Registry wieder auf das alte Menü umstellen, dann hat man eigentlich eine eindeutige Antwort auf die Frage, was man noch ändern muss. ;-)
[17] rallef am 10.07. 18:52
+1 -2
Kinners, ihr wisst aber schon, dass das Insiderprogramm dazu da ist, die neue Funktionalität zu testen? Niemand hat ein Interesse daran, die altbekannte Win10-Oberfläche auszutesten.

Das neue zu testen ist Teil des Deals, und es ist durchaus legitim dafür die alte Oberfläche zu sperren.

Das ist keine Vorentscheidung dafür, die die das in der Release Version halten werden.

Spart euch eure Tränen für später auf ;-)
[re:1] Scaver am 10.07. 21:39
+ -1
@rallef: Sie sperren es aber am Ende nicht nur in der Testversion. Es war eigentlich von Tag 1 an klar, dass diese Option auch in der Release Version gesperrt sein wird!
Und die undokumentierte Änderung bestätigt dies nun!
[18] Scaver am 10.07. 21:38
+2 -
Ich habe nichts gegen das neue Startmenü. An sich gefällt es mir.
ABER: Es fehlen 2 Funktionen auf die ich nicht nur nicht verzichten will, sondern schlicht aus Gründen der Produktivität nicht mehr verzichten kann.

1. Die angepinnten Apps in Gruppen zu unterteilen und diese frei anzuordnen
2. Das Startmenü in der Größe zu verändern, so dass direkt ALLE angepinnten Apps (bei mir 50) auf einen Blick zu sehen sind

Wenn MS das bis zum Release nachlegt, werde ich Windows 11 nutzen. Wenn nicht, dann bleibe ich bei Windows 10 und zwar dauerhaft.
Und aus Prinzip werde ich auch nachträglich nicht wechseln, wenn sie dann mit 11.1 oder so doch ein nachsehen haben und die Funktionen dann nachreichen. Dann sollen sie merken, dass sie das mit uns so nicht machen können. Dachte eigentlich sie haben aus dem Windows 8/8.1 Fiasko gelernt.
[re:1] rallef am 10.07. 23:50
+ -
@Scaver: Aus Prinzip, soso. Denen zeigst du es aber, und zwar richtig.
[re:1] DerTigga am 11.07. 02:44
+ -
@rallef: könnte evt nix werden, da du ihn ja wohl vorhast hängen zu lassen dabei ?
[19] knuddchen am 10.07. 21:44
+1 -
War nicht bei Microsoft die Rede bei der Vorstellung, dass man sogar zum alten Win 10 Startmenü umschalten kann? Und jetzt unterbinden sie es? Das ganze ist nicht mehr irgendwie glaubwürdig
[re:1] Ice-Tee am 10.07. 23:39
+1 -
@knuddchen: Glaubwürdig ist MS schon lange nicht mehr. Da heißt es friss oder stirb.
[re:2] rallef am 10.07. 23:53
+1 -1
@knuddchen: Siehe mein [17]. Gültig, auch wenn von ein paar hirnlosen Haltern downgevotet.
[re:1] knuddchen am 11.07. 00:17
+ -1
@rallef: kriegst ein Plus :) bin ja selbst Insider
[20] rOOts am 11.07. 14:01
+1 -1
Keine Sorgen! An Classic Shell Menü, bzw. Open Shell Menu wird gerade kräftig gearbeitet. ;)
[re:1] rOOts am 11.07. 17:56
+2 -1
Open Shell Menü "soll" wohl funktionieren!

@ Dem Negativbewerter: Wie bescheuert ist den Deine Bewertung?

Es mag doch Leute geben, die mit dem "neuen" Startmenü von MS nichts anfangen können
und DU bewertest eine Info für jene negativ? Man, man, man, die Menschheit verblödet immer mehr.
[21] Stefan_der_held am 11.07. 23:12
+1 -
Jaja... der Klassiker: Man will Änderungen ohne Veränderungen.... Hab die Vorabversion zwar wieder vom Rechner geschmissen (etwas zu instabil für meinen Fall, Teils nicht mal möglich aufgrund der Bugs Bugreports zu senden) nur die Bedienung hat was erfrischendes... ein paar Dinge würde ich ggf. von der alten GUI/Handhabung übernehmen jedoch nicht das Startmenü betreffend... ehr bzgl. des Explorers.
[22] mach6 am 12.07. 18:51
+ -
Es wird Zeit das private Leute Win 7 supporten anfangen (wenn das möglich ist). Microsoft verkommt gleich wie Google zu einem reinen Daten abgreif Konzern.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies