Windows 11: Taskbar fehlen noch zahlreiche Funktionen - sind es Bugs?

Witold Pryjda am 06.07.2021 10:55 Uhr
25 Kommentare
Windows 11 erscheint vermutlich im nächsten Oktober, das kostenlose Update kann schon jetzt als Insider-Preview getestet werden. Windows 11 ist nicht nur ein optisches Update, auch viele Features sind neu. Doch es gibt auch Funktionen, die man (noch) vergeblichen sucht.

Bereits gestern haben wir erwähnt bzw. betont, dass die Taskleiste eine der zentralen Neuerungen von Windows 11 darstellt, dabei aber nicht nur positive Nachrichten mit sich bringt. Denn laut derzeitigem Stand lässt sich die Position dieses Elements nicht länger auf die Seite oder nach oben verschieben - in Windows 10 und seinen Vorgängern kann man die Taskbar platzieren, wo man sie haben will bzw. bevorzugt.

Es ist zwar möglich, dass Microsoft sich das noch einmal überlegt, derzeit ist diese Leiste nur unten (dafür in drei unterschiedlichen Größen) zu haben. Die Redmonder haben das aber auch schon in einer offiziellen Dokumentation festgehalten, es ist also möglich und sogar wahrscheinlich, dass das eine ganz bewusste Entscheidung ist.

Windows 11 (Build 21996.1)
Auf Windows 11 ist (derzeit?) kein Drag and Drop in die Taskleiste möglich

Bugs oder (fehlende) Features?

Doch das ist nicht alles, was man derzeit negativ zum Thema Taskleiste anmerken muss. Denn aktuell fehlen im Zusammenhang mit diesem Teil der Benutzeroberfläche einige kleine, aber durchaus wichtige Funktionalitäten (via Windows Latest). Freilich: Das alles kann und wird sich teilweise bis zur Veröffentlichung von Windows 11 noch ändern.

Windows 11 Taskleiste in drei Größen
videoplayer
Ein weiterer und durchaus wichtiger Bug ist die fehlende Möglichkeit, Apps per Drag and Drop auf die Taskleiste ziehen zu können und dadurch automatisch Verknüpfungen generieren zu können. Hier ist zu hoffen, dass das nur ein Fehler ist und diese sicherlich grundsätzliche Funktionalität noch nachgereicht wird.

Windows 11 bringt auch die so genannten "Snap Groups" mit sich, damit können häufig genutzte Anwendungen in der Taskleiste in Fenster-Gruppen zusammengefasst werden. Das Problem: Derartige Gruppen können nicht einzeln bzw. manuell "zerlegt" werden.

Außerdem experimentiert Microsoft derzeit, das bisherige Kontextmenü - also den Rechtsklick auf die Taskleiste - abzuschaffen und alles in die Einstellungs-App zu übersiedeln. Das ist für jene ein Problem, die eine nicht aktivierte Version von Windows 11 im Einsatz haben, denn da besteht kein Zugriff auf die Personalisierungs-Einstellungen.

Dazu kommen noch einige kleinere Bugs, etwa dass einige App-Icons nicht länger im System Tray-Bereich angezeigt werden. Das alles dürften aber teilweise noch Fehler sein, die Microsoft bis zu Veröffentlichung ausbügeln wird.

Siehe auch:
25 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Windows 11
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies