Gigantischer SpaceX-Raketenbooster Super Heavy rollt zum Teststand

John Woll am 02.07.2021 20:31 Uhr
9 Kommentare
SpaceX bricht mit seiner Raketenproduktion für Starship und Super Heavy alte Traditionen und neue Rekorde. Nach nur sechs Wochen Bauzeit liefert der erste Test des Prototyps einer der größten jemals gebauten Raketen-Stufen spektakuläre Bilder.

So ein großer Booster wurde in Texas noch nie auf einen Teststand gehoben

Für Liebhaber von Weltraumaktivitäten bietet sich aktuell in Boca Chica, Texas, ein echtes Spektakel. SpaceX bereitet sich mit großen Schritten auf den Start des ersten Spaceship-Orbitalflugs vor. Das Spaceship bildet dabei die Oberstufe, die von dem Raketen-Booster Super Heavy ins All getragen werden soll. Der erste Prototyp dieser Raketenstufe hat sich jetzt auf den Weg zum Teststand gemacht.



Wie Teslarati in seinem Bericht schreibt, wurde der Super Heavy Booster 3 (B3) von SpaceX im Rekordtempo von nur sechs Wochen konstruiert. Die Enthusiasten von NASASpaceflight, die rund um die SpaceX-Anlage ein Netzwerk an Kameras betreiben, konnten dann vor Kurzem in einem spektakulären Video festhalten, wie die gigantische Konstruktion aus der Fertigungshalle über einen Highway auf das sogenannte Suborbital Pad A transportiert wurde.

SpaceX Starship
Die Konstruktion von B3...


SpaceX Starship
...ist abgeschlossen

Diese Bilder machen dabei einmal mehr die wahren Ausmaße des Super Heavy Booster deutlich. Die Konstruktion ist 65 Meter hoch, hat einen Durchmesser von rund 9 Metern und setzt sich aus 36 verschweißten Stahlelementen zusammen. Voll betankt wird die gesamte Konstruktion im Vergleich mit der Falcon 9-Rakete rund sechsmal mehr Gewicht auf die Waage bringen. In seinen Ausmaßen kann nur die Saturn V Mond-Rakette mit diesen Werten mithalten.

SpaceX Starship

Sehr harte Arbeit

Für B3 stehen im nächsten Schritt jetzt ein erster Test mit Stickstoffgas an, mit dem die allgemeine strukturelle Integrität unter Druck getestet und eventuell Lecks entdeckt werden können. Darauf folgt ein erster kryogener Drucktest, um die immense thermische und mechanische Belastung zu simulieren, der die Raketenstufe bei Betankung und Flug ausgesetzt sein wird. SpaceX nutzt dabei flüssigen Stickstoff als Test-Äquivalent für die eigentlichen Antriebsstoffe Flüssigsauerstoff und Methan. Interessantes Detail, was die Größe des Vorhabens weiter unterstreicht: Super Heavy kann mehr als 3100 Tonnen flüssigen Stickstoff fassen, SpaceX hat aber laut Teslarati zumindest aktuell nicht annähernd so viele Kapazitäten aufgebaut.

SpaceX Starship
Einer der größten Booster...


SpaceX Starship
...muss sich jetzt beweisen

SpaceX verfolgt nach eigenen Angaben immer noch das Ziel, im Juli den ersten Spaceship-Orbitalflug durchzuführen. Auch wenn man dem Unternehmen große Ambitionen und ein echtes Rekordtempo im Bereich der Raketenkonstruktion bescheinigen kann, scheint dieses Ziel auch bei vollem Erfolg der Tests nicht zu erreichen. Eines ist aber immer sicher: Aus Boca Chica, Texas wird es auch in den nächsten Wochen Bilder geben, die Herzen von Weltraum-Enthusiasten höher schlagen lassen.
9 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Elon Musk
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies