Apple AirTags: Warnung vor dem Verschlucken der Batterie bei Kindern

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] FlatHack am 29.06. 11:47
+2 -
sieht halt aus wie ein Mentos ;)
[o2] iCheefy am 29.06. 12:18
+1 -4
Wieso werden diese dämlichen Tags eigentlich jetzt so gehypt? Ich nutze die Samsung Tags schon seit 3 Jahren, jetzt plötzlich gibts hunderte News dazu. Auch können die Apple Dinger nichts, was die Samsung Tags nicht auch können.
[re:1] bear7 am 29.06. 12:20
+9 -1
@iCheefy: ich geh jetzt mal (einigermaßen) Meinungsfrei auf deine Frage ein:
1. es ist von Apple
2. die Samsung-Tags sind hässlich - die Apple-Tags nicht
3. es ist von Apple
[re:1] floerido am 29.06. 14:34
+ -3
@bear7: Die Samsung-Tags sind wenigstens funktional. Die Apple-Tags benötigen noch Zubehör.
[re:2] bigspid am 29.06. 13:47
+2 -1
@iCheefy: 2min Googlesuche gibt Aufschluss:
"Die einzigartige Funktion von Apple ist die Möglichkeit, mit jedem NFC-Gerät (ja sogar mit einem Android-Telefon) auf einen AirTag zu tippen und Kontaktdaten für den Besitzer dieses Tags abzurufen - sofern diese bereitgestellt wurden."
[...]
"Apples großes Spiel ist hier die Größe des Netzwerks. Es spielt genau das ein, was Apple kann, nämlich alle Geräte auszurichten und sie alle einzubeziehen, um eine Rolle zu spielen."

Die Airtags haben zwar nicht die höchste Reichweite, dafür aber auf kurze Distanz ein sehr gutes Tracking. Und jeder Appleuser der an einem Tag vorbei läuft, sendet die Position in die Cloud. Dieses große Netzwerk ist einer der Hauptvorteile und gleicht die vergleichsweise kurze Reichweite wieder aus.

Und naja, Apple halt, die haben das Teil auch gleich mal medienwirksam vorgestellt. Die übrigen Tags waren bis zur Airtag-Vorstellung auch noch deutlich weniger bekannt, als jetzt.
[o3] DerTigga am 29.06. 13:15
+ -3
Die Gefahr dabei ist auch durchaus die, das sich diese Batterien nach verschlucken (lange Zeit) nichtmehr voran / weiterbewegen, sondern eine eng begrenzte Gewebsschädigung beginnen.
Und grade im Magen, wg der dortigen Säure "durchrosten" und zusätzlich durch die nasse Umgebung die ganze Zeit Spannung ins Gewebe abgeben. Ein Magen oder Darmwand-Durchbruch dank einer solchen Batterie ist also etwas, was man durchaus auf dem Schirm haben / behalten sollte.
Ist nicht zwingend das erhoffte bzw der Selbstläufer: "Ach das kommt schon von alleine wieder raus = ich muss mit meinem (Klein)Kind nicht extra zum Arzt oder gar ins Krankenhaus !" Das Leute so reagieren könnten ist mindestens genauso bedenklich, wie die scheints leichte Öffnenbarkeit des Batteriefachs finde ich.
[o4] KarstenS am 29.06. 15:04
+ -
So klein ist eine CR2032 Batterie doch gar nicht.
[o5] ZappoB am 29.06. 23:00
+1 -
Apple ist so besch.ssen verantwortungslos! Niemand sonst verwendet eine so gefährliche CR2032 Batterie für seine Geräte!!!!11!1!
[re:1] DennisT1 am 30.06. 19:00
+ -
@ZappoB: Aha.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies