Windows 11 vorgestellt: Kommt im Herbst 2021 als kostenloses Upgrade

Witold Pryjda am 24.06.2021 18:33 Uhr
89 Kommentare
Nach dem Leak einer frühen Version von Windows 11 hat Microsoft heute die nächste Version seines Desktop-Be­triebs­sys­tems vorgestellt. Und auch wenn Windows 11 nicht mehr das ganz große Geheimnis war, so gab es viel Neues zu erfahren.

Windows 11 ist seit heute offiziell und "dank" des großen Leaks vor eineinhalb Wochen war so manches nicht mehr wirklich neu. Allerdings war zu sehen, dass die durchgesickerte Version eine sehr frühe Version betraf, entsprechend bot diese natürlich nicht das gesamte Bild des neuen Betriebssystems.

"Windows der nächsten Generation"

Bereits auf der Build hat Microsoft-CEO Satya Nadella von einem "Windows der nächsten Generation" gesprochen und das äußert sich nicht nur an der in vielerlei Hinsicht überarbeiteten Oberfläche, sondern auch an einem Sprung in Sachen Hardware.

So wird es Windows 11 - ab Herbst/Weihnachten 2021 - einerseits ausschließlich in 64-Bit geben, andererseits steigen die Mindestanforderungen auf 4 GB RAM und 64 GB internen Speicher - bisher lag das Minimum bei der 64-Bit-Version von Windows 10 bei 2 GB RAM und 20 GB Festplattenspeicher.

Microsoft zeigt Windows 11 im Video-Schnelldurchlauf
videoplayer
Die Frage, die die Fachwelt vor der Ankündigung beschäftigt hat, war vor allem, ob Windows 11 den Versionssprung rechtfertigt oder ob man das Ganze nicht ursprünglich geplant doch Windows 10 "Sun Valley" bzw. Version 21H2 hätten nennen sollen. Das ist aber hinfällig und letztlich nur eine Frage des Marketings. Denn Microsoft hat bestätigt, dass Windows 11 für Windows 10-Nutzer als kostenloses Upgrade kommen wird.

Die bisher verfügbaren Editionen Home, Pro(fessional) und Enterprise bleiben, es kommen jedoch neue Ausgaben hinzu. Wer Windows 11 übrigens schon jetzt ausprobieren will, der muss vorerst enttäuscht werden, denn Microsoft wird heute noch keine Preview bereitstellen. Aber lange muss man nicht warten, bereits nächste Woche wird es einen ersten Build geben.

Das neue Windows 11

Eine Entscheidung, die sicherlich für Diskussionen sorgen wird, ist der Umstand, dass mit Windows 11 Home die Internetanbindung und Microsoft-Konto Pflicht werden. Hier ist es allerdings nur eine Frage der Zeit, ob und wie es einen entsprechenden Workaround geben wird.

Im durchgesickerten Build gab es hierzu bereits erste Lösungen, es wird sich zeigen, wie konsequent die Redmonder das durchziehen werden und/oder man es sich diesbezüglich vielleicht doch noch anders überlegt.

Windows 11 Infografik: Die wichtigsten Neuerungen
Infografik Windows 11 Infografik: Die wichtigsten Neuerungen

Die wichigsten Neuerungen und Verbesserungen im Überblick:



Windows 11 (Build 21996.1)
Microsoft organisiert die virtuellen Desktops neu


Windows 11 (Build 21996.1)
Widgets werden künftig in Vollbild angezeigt

Interessant sind die vielen kleinen Änderungen, die Microsoft teils schon mit Windows 10 vorbereitete oder in den Insider Builds verworfen hat. Dazu gehören zum Beispiel die neue Desktop-Organisation für virtuelle Desktops und Fenster-Management.

Windows 11 kommt im Herbst 2021 als kostenloses Upgrade.

Windows 11 - Das neue und das alte Startmenü in Aktion
videoplayer


Windows 11 (Build 21996.1)


Windows 11 (Build 21996.1)


Windows 11 (Build 21996.1)


Windows 11 (Build 21996.1)


Windows 11 (Build 21996.1)


Windows 11 (Build 21996.1)


Windows 11 (Build 21996.1)


Windows 11 (Build 21996.1)


Windows 11 (Build 21996.1)


Windows 11 (Build 21996.1)


Windows 11 (Build 21996.1)


Weitere Neuigkeiten zu Microsoft Windows 11:
89 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Windows 11
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies