Google-Alternative: Brave startet neue Suchmaschine ohne Tracking

Stefan Trunzik, 23.06.2021 12:18 Uhr 2 Kommentare
Brave will ab sofort nicht mehr nur mit seinem Browser, sondern auch mit einer eigenen Suchmaschine die Sicherheit und Privatsphäre von Nutzern in den Mittelpunkt rücken. Die Google-Alternative startet jetzt mit eigenem Suchindex und ohne Tracking als "Brave Search Beta". Mit mehr als 32 Millionen monatlich aktiven Browser-Nutzern hat sich die Chrome-, Edge- und Firefox-Alternative Brave einen soliden Stamm an Fürsprechern aufgebaut, die nun mit einer neuen Suchmaschine in Berührung kommen sollen. Die Brave Search steht als Beta-Version im eigenen Browser (Desktop, Android, iOS) und auch unter search.brave.com zur Verfügung. Seinen Grundprinzipien will Brave dabei treu bleiben. Laut eigenen Aussagen zielt man darauf ab, eine Suchmaschine mit "unübertroffenem Datenschutz" zu bieten.



Verzicht auf Nutzer-Profiling, IP-Adressen, geheime Rankings & Co.

Die Brave Search wurde bereits im vergangenen März angekündigt, als das Unternehmen die Übernahme von Tailcat verkündete. Seitdem haben sich eigenen Angaben nach über 100.000 Nutzer zum Testen einer Preview-Version angemeldet. "Brave Search ist die privateste Suchmaschine der Branche sowie die einzige unabhängige Suchmaschine, die den Nutzern die Kontrolle und das Vertrauen gibt, das sie in Alternativen zu Big Tech suchen", sagt Brendan Eich, CEO und Mitbegründer von Brave.

Brave Search soll auf das Tracking und die Profilerstellung von Nutzern gänzlich verzichten. Ebenso will man den Algorithmus hinter der Suchmaschine offenlegen und zusammen mit der eigenen Community verbessern, sodass keine geheimen Rankings über den Erfolg von Webseiten entscheiden. Zur Finanzierung der Plattform plant das Unternehmen sowohl eine werbeunterstützte Suche mit Bannern und Co., als auch eine werbefreie Variante für zahlende Nutzer. In der aktuellen Beta sind die "privaten Anzeigen" bisher deaktiviert.

Gänzlich allein kann die Brave Search die teilweise umfangreichen Anfragen der Nutzer jedoch nicht bewältigen. Man erklärt: "Brave Search enthält anonymisierte Beiträge aus der Community, um die Ergebnisse zu verbessern und zu verfeinern. Es gibt jedoch Arten von Suchanfragen sowie bestimmte Bereiche wie die Bildersuche, für die unsere Ergebnisse noch nicht relevant genug sind. In diesen Fällen verwenden wir APIs, bis wir unseren Index erweitern können."

Diesen Prinzipien soll die neue Brave Search folgen


Download Brave: Web-Browser mit Tracking-Schutz
2 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Chrome
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies