Bethesda: Wir verstehen, wenn PlayStation-Fans 'angepisst' sind, aber...

Witold Pryjda am 17.06.2021 09:15 Uhr
123 Kommentare
Im Herbst 2020 hat Microsoft die Übernahme von Bethesda bekannt gegeben, das Geschäft ist mittlerweile auch vollzogen worden. Für Xbox-Fans ist das eine gute Nachricht, denn sie bekommen zahlreiche neue Spiele. Für PlayStation-Besitzer ist das hingegen nicht ganz so gut.

Anfangs wurde zwar noch spekuliert, ob Bethesda unter dem Dach von Microsoft vielleicht doch auch Spiele für Sony und Co. anbieten wird. Doch Microsoft macht natürlich das Offensichtliche bzw. Naheliegende und wird Fallout, Skyrim, Starfield und Co. exklusiv für Xbox bzw. Xbox Game Pass und PC veröffentlichen.

Launch Ende 2022: Bethesda zeigt neuen E3-Trailer zu Starfield
videoplayer
Darauf wurden nun auch Bethesda-Manager angesprochen und Pete Hines, Marketing- und Kommunikationschef von Bethesda, meinte, dass er verstehe, dass einige PlayStation-Nutzer über diese Situation "angepisst" sind. Todd Howard, Game Director und Executive Producer, ging sogar noch ein Stück weiter und gab zu, dass er durchaus Bedenken hatte, PlayStation-Besitzer auszuschließen.

Weniger Plattformen, bessere Spiele

Zu ändern sei das aber nicht, so beide, und habe für Bethesda auch Vorteile: Denn der Fokus auf eine geringere Anzahl an Plattformen werde bessere Spiele zur Folge haben. "Wenn du ein großer Fan von Sachen bist, die wir machen und das Spiel nicht mehr auf deiner Plattform verfügbar ist, verstehe ich total, wenn du unglücklich oder angepisst bist oder was auch immer. Ich verstehe es, das sind alles echte Gefühle und Frustrationen", sagte Hines gegenüber GameSpot. "Es tut mir leid. Alles, was ich wirklich sagen kann, ist, dass ich mich entschuldige, weil ich sicher bin, dass das für die Leute frustrierend ist, aber ich kann nicht viel dagegen tun."

Microsoft heißt Bethesda in der Xbox-Familie willkommen
videoplayer
Howard sagte zum britischen The Telegraph: "Man will ja niemanden ausschließen, richtig? Aber am Ende des Tages muss man sich fokussieren und sagen: Das ist das Spiel, das ich machen will, das sind die Plattformen, auf denen ich es machen will, und wenn man in der Lage ist, sich wirklich auf diese zu stützen, wird man ein besseres Produkt bekommen."
123 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Microsoft Corporation
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies