Bill Gates: Scheidungskrieg startet, nun wird Schmutzwäsche gewaschen

Witold Pryjda, 17.05.2021 09:14 Uhr 33 Kommentare
Bill und Melinda Gates haben bekannt gegeben, dass sie sich nach 27 Jahren scheiden lassen. Das Ganze klang in ersten Statements nach einer sachlichen Angelegenheit. Das ändert sich nun aber: Bill Gates wird eine sexuelle Beziehung mit einer Microsoft-Mitarbeiterin vorgeworfen. Der Microsoft-Co-Gründer war auch nach seinem Rücktritt als Chief Executive Officer noch im Aufsichtsrat des Redmonder Konzerns tätig, im Vorjahr trat er aber auch in dieser Funktion zurück. Über die konkreten Gründe wird aktuell spekuliert. Denn wie das Wall Street Journal (WSJ) berichtet, war dieses Ausscheiden nicht freiwillig, sondern erfolgte auf Druck der anderen Mitglieder des Aufsichtsrates.

Laut WSJ habe es zuvor eine Untersuchung zu einer "früheren romantischen Beziehung mit einer Microsoft-Mitarbeiterin, die als unangemessen erachtet wurde", gegeben. Hierfür wurde eine Anwaltskanzlei beauftragt, diese hat Ende 2019 ein mögliches Fehlverhalten von Gates beleuchtet. Die Microsoft-Entwicklerin hat zuvor per Brief eine mehrjährige sexuelle Beziehung zu Bill Gates enthüllt.

Zum Abschied: Bill Gates

Liegt rund 20 Jahre zurück

Während der Untersuchung seien - laut mehreren mit der Angelegenheit vertrauten Personen - einige Mitglieder des Aufsichtsrates zum Schluss gekommen, dass es für Gates nicht länger angemessen sei, als Director in der Firma, die er gegründet und viele Jahre führte, tätig zu sein. Die Untersuchung konnte allerdings nicht abgeschlossen werden, da Gates zuvor von sich aus zurückgetreten ist.

Dabei geht es allerdings um eine Sache, die bereits rund zwei Jahrzehnte zurückliegt. Microsoft dazu in einem Statement: "Microsoft erhielt in der zweiten Jahreshälfte 2019 den Hinweis, dass Bill Gates im Jahr 2000 eine intime Beziehung zu einer Mitarbeiterin des Unternehmens anbahnen wollte."

Eine Sprecherin des 65-Jährigen bezeichnete die Angelegenheit als "eine Affäre vor fast 20 Jahren, die einvernehmlich endete". Der Rücktritt von Gates habe aber nichts mit der Untersuchung zu tun gehabt, so die Sprecherin, sie meinte weiter, dass die "Entscheidung, aus dem Aufsichtsrat auszuscheiden, in keiner Weise mit dieser Angelegenheit zusammenhing. Tatsächlich hatte er schon einige Jahre zuvor sein Interesse bekundet, mehr Zeit mit seiner Philanthropie zu verbringen."

Siehe auch:

Bill Gates - Das Leben des Microsoft-Gründers
Infografik: Bill Gates - Das Leben des Microsoft-Gründers
33 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Bill Gates
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies