Kunden beschweren sich überdurchschnittlich oft über Vodafone

Nadine Juliana Dressler am 13.05.2021 16:16 Uhr
46 Kommentare
Das Team "Marktbeobachtung Digitales" des Verbraucherzentrale Bun­des­verbands hat eine zumindest für Betroffene nicht ganz überraschende Auswertung von Kundenbeschwerden aus dem Jahr 2020 veröffentlicht: Überdurchschnittlich oft fällt dabei der Name "Vodafone".

Das meldet der Verbraucherzentrale Bundesverband in einem aktuellen Bericht. Da heißt es: "Kommen Verbraucherinnen und Verbraucher in eine Verbraucherzentrale, um sich über einen einzelnen Anbieter zu beschweren, fällt am häufigsten der Name ‚Vodafone'. Das ergab eine Auswertung aller Verbraucherbeschwerden im Jahr 2020. Vodafone ist mit all seinen Marken der zweitgrößte Anbieter in Deutschland für Breitband und Festnetz, vereint aber mit deutlichem Abstand die meisten Beschwerden in den Verbraucherzentralen auf sich."

Schlechtes Ergebnis für den Anbieter

Der vzbv kommt zu einem schlechten Ergebnis für den Anbieter. Carola Elbrecht, Referentin im Team Marktbeobachtung Digitales, erläutert: "Vodafone führt im Telekommunikations­bereich die Beschwerderangfolge mit einem Abstand an, der in keinem Verhältnis zur Markt­größe steht." Konkret sind es 32 Prozent der Beschwerden beim Mobilfunk, wobei Vodafone einen Marktanteil von rund 20 Prozent hat. Bei den Internet- und Festnetz­anschlüssen ist es noch deutlicher: Dort sind es 66 Prozent der Beschwerden bei der vzbv, die sich um Vodafone drehen, bei einem Marktanteil von 34 Prozent.

Der häufigste Beschwerdegrund für Beschwerden ist dabei ein zentraler Unternehmens­faktor, nämlich die Vertriebsform. Diese umfasst Haustürgeschäfte und ständige Beschwerden über unter­ge­schobene Verträge im stationären Handel sowie am Telefon. Der Ärger fängt für viele Kunden also schon beim Abschluss eines Vertrags an und endet dann auch mit weiteren Problemen bei der Kündigung.

vzbv sind die Probleme bekannt

Kunden sollten sich aber nicht kleinkriegen lassen und sich bei Problemen mit einem Anbieter besser an die Verbraucherschützer wenden. "Manche Verbraucher schildern uns, wie sie resignieren, weil sie mehrfach versucht haben, sich beispielsweise gegen unter­ge­schobene Verträge durch Vodafone zur Wehr zu setzen. Aus einzelnen Verbraucher­be­schwerden wird deutlich, wie problema­tisch es sein kann, die Rechte gegenüber Vodafone durch­zu­setzen", berichtet Carola Elbrecht.

"Außerdem ärgern sich die Verbraucher über Probleme im Zusammenhang mit dem Internet- und Festnetzanschluss", so der vzbv.

Siehe auch:


Großer Internet-Vergleichs-Rechner
46 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Vodafone
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies