Defender startet Sicherheits-Konfigurationsprüfung für MacOS und Linux

Nadine Juliana Dressler am 11.05.2021 21:41 Uhr
In Unternehmensnetzwerken hat Microsoft jetzt die Bewertung der Sicherheit von Linux- und MacOS-Geräten mit "Microsoft Defender for Endpoint" (früher bekannt als Microsoft Defender Advanced Threat Protection, ATP) ge­startet.

Damit weitet der Konzern sein Sicherheitskonzept auf andere Betriebssysteme aus. Ange­kündigt war dieser Schritt schon länger, doch bisher gab es noch keinen konkreten Termin für die Verfügbarkeit. Ab sofort hat Microsoft nun die Unterstützung für die Identifizierung und Bewertung der Sicherheitskonfigurationen für Linux und MacOS in einem Beta-Testlauf hinzugefügt. Das geht aus einer Ankündigung für die Konfigurationsprüfung für die beiden OS hervor.

Microsoft Defender ATP (MacOS)
Verbesserte Unternehmenssicherheit auch für Macs mit Microsoft Defender ATP

Weitere Funktionen folgen im Testlauf

Neu für diese Plattformen gibt es nun auch die Funktionen zur Bewertung sicherer Konfigu­rationen. Mit dieser Erweiterung können Unternehmen über 30 bekannte unsichere Konfigu­rationen in MacOS und Linux erkennen, priorisieren und beheben, um die Sicherheitslage ihres Unternehmens zu verbessern. "Wir werden das anfängliche Set der unterstützten Konfigurationsbewertungen kontinuierlich erweitern, um mehr Transparenz in Ihre Sicherheitslage zu bringen", erklärte Microsoft-Manager Gilad Mittelman zum Start der Testreihe.

Microsoft Defender stellt in einer öffentlichen Vorschau-Version damit nun die Erweiterung der Absicherung für Geräte mit MacOS oder Linux vor. Bisher hatte "Microsoft Defender for Endpoint" nur Windows 10- und Windows Server-Geräte unterstützt. Die Funktion wird als eine Komponente der Microsoft-Sicher­heits­bewertung für Geräte implementiert. Je höher die Sicherheitsbewertung dabei ausfällt, umso widerstandsfähiger gegen Cybersecurity-Angriffe sind die einzelnen Endpunkte im Netzwerk einer Organisation. Dass man nun in diese Bewertung auch weitere Betriebssysteme aufgenommen hat, ist eine gute Erweiterung des Dienstes.

Die neue Funktion von Microsoft Defender identifiziert falsch konfigurierte Systeme und stellt dann empfohlene Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit bereit. Um die Sicherheit der Geräte zu erhöhen, muss man dann nur den einzelnen Tipps folgen.

Download So laufen Windows Defender und andere nicht parallel
Siehe auch:
Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Microsoft Defender MacOS
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies