X
Kommentare zu:

Belgien: Massiver DDoS-Angriff hat quasi das ganze Land lahmgelegt

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] nicknicknick am 05.05. 12:25
+3 -3
Europa braucht eine von China und nat√ľrlich auch den USA unabh√§ngige digitale Infrastruktur, um so etwas zu verhindern.
[re:1] Nunk-Junge am 05.05. 12:50
+3 -4
@nicknicknick: Quatsch! Thema vollkommen verfehlt. Du hast offensichtlich nicht verstanden, was ein DDoS-Angriff ist. Deine Forderung ist nicht nur v√∂llig nutzlos, sie w√ľrde das Problem sogar eher noch versch√§rfen.
[re:1] ZiegeDotCom am 05.05. 13:06
+2 -
@Nunk-Junge: warum w√ľrde es das Problem noch versch√§rfen?
[re:1] Nunk-Junge am 05.05. 18:37
+3 -2
@ZiegeDotCom: Massive DDoS-Angriffe kann man nicht lokal beherrschen. Es gibt keine Technologie, die so etwas aushalten kann. Die gr√∂√üten DDoS-Angriffe schlugen mit mehr als 2 TBit/s zu. Die Abwehr gegen solche Angriffe ist nat√ľrlich nicht ein von USA und China unabh√§ngiges Netz. Das ist Quatsch. Die einzige Abwehr solcher Angriffe geschieht durch gro√üfl√§chige geographische Verteilung. Zum Gl√ľck muss man so etwas nicht selber aufsetzen, daf√ľr gibt es Firmen. Das k√∂nnen vielleicht gro√üe Cloudanbieter sein. Amazon hat letztes Jahr einen Angriff mit 2,3 Tbit/s erfolgreich abgewehrt. Das sind aber f√ľr die meisten Firmen Anbieter von Content Delivery Networks, wie zum Beispiel Akamai. Die haben Server in √ľber 100 L√§ndern (also mehr als der H√§lfte der L√§ndern der Welt) und √ľber 200.000 Server. Je mehr L√§nder und je mehr Server umso besser k√∂nnen Angriffe abgewehrt werden. Kunden von Akamai sind Airbus, Apple, BMW nur um ein paar bekannte zu nennen.
[re:1] Hanni&Nanni am 05.05. 18:57
+ -
@Nunk-Junge: Und Microsoft nicht zu vergessen. ;-)
[re:2] Nunk-Junge am 05.05. 23:54
+ -
@Hanni&Nanni: stimmt, auch Microsoft ist Akamai-Kunde. Genauso wie die ARD, selbst das Bundeskanzleramt, Facebook und sogar die NSA. Und viele weitere.
[re:2] nicknicknick am 06.05. 11:36
+ -3
@Nunk-Junge: Trotzdem brauchen wir die Möglichkeit, China und Russland aus dem Netz zu schmeißen, um Angriffe aus diesen Schurkenstaaten zu verhindern.
[re:1] Thunderbyte am 06.05. 11:40
+ -2
@nicknicknick: Dude, die Angriffe kommen aus Botnetzen von hunderttausenden von gehackten Rechnern, die z.B. auch bei DIR zu Hause stehen können. DDoS ("Distributed Denial of Service") heißen nicht umsonsts "D"DoS. Davon abgesehen gibt es Verstärkungsmechanismen u.v.m. "China und Russland aus dem Netz zu schmeißen" hilft da genau gar nichts dagegen.
[re:1] nicknicknick am 06.05. 14:57
+ -2
@Thunderbyte: Dude, wenn die Chinesen oder Russen vom Netz abgeklemmt sind, können sie auch ihre Botnetze nicht mehr steuern, zumindest nicht von China oder Russland aus.
[re:2] Thunderbyte am 06.05. 15:43
+ -2
@nicknicknick: Dude. Das ist schlicht nicht m√∂glich und selbst wenn es das w√§re, dann kommt der Angriff halt geografisch von woanders her. Au√üerdem werden dann Milliarden von Menschen f√ľr manche Hacker bestraft. Soll dann Deutschland auch "vom Netz abgeklemmt werden", wenn mal ein DDoS aus DE kommt?

Es gibt keine einfachen L√∂sungen f√ľr schwierige Probleme.
[re:3] nicknicknick am 06.05. 16:47
+ -2
@Thunderbyte: Dude, vergleichst du gerade Deutschland mit verbrecherischen Diktaturen, die staatliche Hacker haben, um genau solche Attacken gegen unsere Freiheit durchzuf√ľhren? Selbstverst√§ndlich sollten wir das sanktionieren. Die Chinesen und Russen k√∂nnen ja eine Revolution machen, wenn sie nicht mit ihren Regimes einverstanden sind
[re:2] Nunk-Junge am 06.05. 18:41
+1 -1
@nicknicknick: Deine Vorschläge sind nicht realistisch. Offensichtlich fehlen Dir die Kenntnisse wie ein DDoS-Angriff funktioniert und auch die Funktionsweise des Internet. Bevor Du versucht irgendwelche Argumente zu finden, glaub einfach: Es ist technisch unmöglich was Du vorschlägst.
[re:1] nicknicknick am 07.05. 06:33
+ -
@Nunk-Junge: Ganz sicher nicht, dir fehlt nur die Vorstellungskraft, was in einem Krieg nötig und möglich ist. Leider bist du damit nicht der einzige, auch unsere Entscheider haben das noch nicht begriffen.
[re:2] Nunk-Junge am 07.05. 12:44
+ -
@nicknicknick: lol, ja klar, mit fl√§chendeckenden Atombomben kann man Russland vom Internet anh√§ngen. Aber f√ľr DDoS-Angriffe bringt das noch nichts, denn die Leute k√∂nnen √ľberall auf der Welt sitzen, selbst auf der Bank direkt neben Dir. Nein, Dir fehlt wirklich technisches Verst√§ndnis.
[o2] Odi waN am 05.05. 13:32
+4 -
"Ein Verdacht geht in die Richtung, dass eine zum Zeitpunkt der Attacke angesetzte Online-Konferenz verschiedener Parlamentarier zur Menschenrechts-Lage in China, insbesondere in der Uyghuren-Region, gestört werden sollte."

Ich glaube das waren die Franzosen als Vergeltung f√ľr die Verlegung des Grenzsteines. :D
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture