Windkraft: Minister entschuldigt sich für grob falsche Infraschall-Daten

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] iCheefy am 28.04. 09:24
Ja dumm gelaufen, da haben die CDU-Lobbymarionetten im Auftrag der Kohle-, Gas- und Atomlobby wohl ""versehentlich"" falsch gerechnet.
[re:1] topsi.kret am 28.04. 09:27
@iCheefy: Macht wenig Sinn, wenn dadurch die Windräder im besseren Licht stehen ;-)
[re:1] iCheefy am 28.04. 09:28
+4 -
@topsi.kret: Dier vergangenen 10 Jahre, nicht heute.
[re:1] topsi.kret am 28.04. 09:29
+ -13
@iCheefy: Ergibt immernoch keinen Sinn im Bezug auf den Artikel.
[re:1] FatEric am 28.04. 09:37
+7 -
@topsi.kret: Muss man das echt erklären? Wenn die letzten Jahre massiv "Wind" gegen Windkraft gemacht wurde, dann bleibt halt als Alternative etwas anderes. Und das ist Kohle und Gas. Wenn also die Kohle und Gaslobby jetzt solche Studien bezahlt, weiß man, was raus kommt. Auch der Altmaier hat gemerkt, dass sich der "Wind" gedreht hat. Die Bevölkerung wählt grün und straft die Union ab. Anstatt also immer der Lobby nachzugeben, wäre es mal sinnvoll, auf das Volk zu hören.
[re:2] 0711 am 28.04. 09:45
+3 -3
@FatEric: Die Bevölkerung straft die Union ab indem sie Grün wählen für etwas das unter Rot/Grün entstanden ist, schon lustig :)

Das Gedächtnis ist eben kurz
[re:4] FatEric am 28.04. 10:07
+3 -
@0711: Ähm, das musst du mir erklären. Die Union hatte 16 Jahre Zeit, den oder die Fehler zu korrigieren. Haben sie es gemacht? Hartz4 zum Beispiel ist unter Rot Grün entstanden. Aber da steckt mehr SPD als Grün in Hartz 4, wenn man mal dazu die Aussagen von Schröder damals nochmals anschaut.
Und die Union wird abgestraft, weil es ein unfähiger korrupter Haufen ist.
[re:5] 0711 am 28.04. 10:14
+ -
@FatEric: ja sie habens nicht korrigiert, ändert nichts daran dass es eben nicht unter der union entstand und der vowurf "Wenn also die Kohle und Gaslobby jetzt solche Studien bezahlt, weiß man, was raus kommt." ist halt gegenüber der union zumindest bei dieser messreihe/studie nicht haltbar.

Der unfähige haufen ist halt auf der momentan kolportierten alternative nicht fähiger...da kann man auch mal auf die bildungsausgaben über die zeit schauen, die missstände in spd/grünen ländern sind größer, buhmann ist häufig einzig die cdu. Der punkt ist eben weder grün, schwarz, rot oder ex-schwarz würde ich mehr fähigkeit zuschreiben
[re:6] FatEric am 28.04. 10:43
+2 -
@0711: Ja, das kann man so sagen. Aber schaue ich mir manche Minister an, dann wird mir echt schlecht. Unfähiger geht ja eigentlich gar nicht mehr. Wenn man da einen Affen hinsetzt, der wäre besser, der verschleudert wenigstens keine Millionen für nichts und vertuscht hinterher nicht alles. Und es kommt dazu, dass in vielen Bundesländern die Grünen nur Juniorpartner sind. In Baden Württemberg läuft es ja recht gut.
[re:2] sav am 28.04. 11:01
+1 -
@topsi.kret: "weil eine ihm unter­stellte Behörde jahrelang mit falschen Daten die Argumente von Wind­kraft-Gegnern gestützt hatte."

Die Behörde hat die Argumente von Windkraft-Gegnern gestützt. Windkraft-Gegner haben gesagt "Die Dinger sind schlecht weil sie 100 dB laut sind" und dass Ministerium hat gesagt "Genau, die Dinger sind viel zu laut mit 100 dB, wir müssen größere Abstände zu Wohnorten einhalten" statt zu sagen: 100 dB sind Quatsch, es sind nur 64.
Das Ministerium hat die Windräder also nicht im besseren Licht stehen lassen sondern im schlechteren und dadurch konnten weniger Windräder gebaut werden und die Leute von der Kohle, Gas und Atomlobby haben sich gefreut, weil die Alternative halt war weiterhin auf dieses Zeug zu setzen.
[re:2] 0711 am 28.04. 09:40
@iCheefy: Der Rechenfehler ist unter einer Rot Grünen Regierung entstanden...u.a. war da auch ein gewisser Rezzo Schlauch beteiligt, ein grüner

Blöd wenn man denkt SPD/Grüne würden bessere Politik machen
[re:1] James8349 am 28.04. 09:51
+3 -2
@0711: Die Studie ist von 2009 (Der unhörbare Schall von Windkraftanlagen). Die letzte Rot-Grüne Regierung wurde 2005 abgelöst. Die Studienautoren sind Lars Ceranna, Gernot Hartmann & Manfred Henger.

Wie kommst du also darauf?
[re:1] 0711 am 28.04. 09:56
+7 -
@James8349: https://www.bgr.bund.de/DE/Themen/Erdbeben-Gefaehrdungsanalysen/Seismologie/Kernwaffenteststopp/Projekte/laufend/infraschall_WEA.html?nn=8130568
Die messungen sind von 2005, beginn war 2004. Alle Rechenfehler wurden 2004 gemacht, veröffentlicht 2005. Die Studie die du meinst beruft sich lediglich auf diese Zahlen. ich zitiere
"Weiterführendes Material, Referenzen und Links
Der vollständige Bericht zur BGR-Feldkampagne 2004 "Der unhörbare Lärm von Windkraftanlagen" (PDF, 1 MB) aus dem Jahr 2005 steht derzeit nicht zum Herunteraden zur Verfügung, da er entsprechend der obigen Ausführungen überarbeitet wird."

Ja kein Politiker war Autor oder "Messtechniker", das bgr läuft aber halt auch nicht einfach los und denkt, das wäre grad dufte
[re:1] James8349 am 28.04. 10:37
+ -1
@0711: Das Interessiert nicht wirklich. Fehler passieren. Das was hier schiefgelaufen ist, ist das die Fehler bestritten wurden. Trotz zweifel und anderer (jüngster) Erhebungen fand keine Überprüfung statt. Und das ist nicht unter einer Rot/Grünen Regierung passiert. Genausowenig wie jene Veröffentlichung auf die sich die Windkraftgegner berufen.
[re:2] 0711 am 28.04. 10:53
+1 -
@James8349: achso ja gut wenn das nicht interessiert...alles gut. So sieht das halt immer aus, cdu fehler = böse böse....grüne fehler = kann passieren. Tja beides, aus meiner sicht, nö, böse böse, abstrafen, allesamt weg.

"jüngster erhebungen"...man hat doch jetzt korrigiert, das manche mühlen langsam malen ist nicht neu. Nebenbei, dass man erst mal den selbst erhobenen daten glaubt (auch wenn sie unter einer rot/grünen regierung erhoben wurden) finde ich nicht verwerflich

Ich weiß nicht genau welche "windkraftgegner" du dich beziehst (die von dir benannte studie ist ja eben jene die 2005 veröffentlicht wurde), es geht u.a. um die regierung denke ich (wofür sind irgendwelche kreischenden leute interessant?), die haben abstandsregeln und co festgelegt, daten die genutzt wurden waren eben jene von 2004/2005.
[re:3] James8349 am 28.04. 11:24
+ -1
@0711: Fehler sind das eine, Vertuschungen das andere. Fehler dürfen der CDU auch gern passieren. Den nach 16 Jahren bzw., seien wir mal gnädig, nach einem Jahr zuzugeben *und* unter vorheriger Androhung von rechtlichen Schritten dem "Störenfried" gegenüber der beharrlich auf den Fehler hinwies ist halt nicht "langsam mahlen".

Mit "Windkraftgegnern" meine ich natürlich die entsprechenden Lobbies, die sich einen unliebsamen Konkurrenten vom Hals schaffen oder arg einschränken wollen.
[re:4] 0711 am 28.04. 11:25
+ -
@James8349: ein jahr wäre für regierungsarbeit ziemlich schnell
[re:2] Tobsy am 28.04. 09:58
+ -
@James8349: Die Studie ist von 2009, basiert aber auf "Messwerten" von 2005. Die kursierten da schon einige Jahre.
[o2] Link am 28.04. 09:31
+6 -1
Und nach so vielen Jahren, wäre es nicht angebracht die Grenzwerte nach unten zu korrigieren, wie man das bei Luftverschmutzung auch regelmäßig macht? Da verlangt man an stark befahrenen Straßen inzwischen Werte, die kaum über der natürlichen Belastung liegen.
[re:1] 0711 am 28.04. 09:49
+ -
@Link: Ich meine die Grenzwerte wurden bereits "nach unten" korrigiert, mit basis dieser (falschen) infraschalldaten und schattenwurf wurde u.a. bestimmt wie weit eine windkraftanlage von einer wohnungssiedlung weg sein muss.
[re:1] Link am 28.04. 09:54
+ -
@0711: Ja, aber das sollte man wie bei Abgaswerten auch, regelmäßig nach unten korrigieren und damit die Hersteller dazu zwingen leisere Anlagen zu entwickeln, wenn sie diese näher an Wohnsiedlungen ranstellen wollen. Jetzt ist man zwar bei den korrekten Werten, die aber (wenn wie du schreibst unter Rot/Grün entstanden) über 16 Jahre alt sind.
[re:2] pcfan am 28.04. 10:01
+2 -
@Link: Wenn die tatsächlichen Werte jetzt 64 db sind und vorher mit 100 gerechnet wurde, dann ist die tatsächliche Belastung MASSIV niegdriger als angenommen und die Grnezwerte werden WEIT unterschritten

64 db sind ein etwas lauter als ein Rasenmäher in 10 m Entfernung, aber leiser als ein Haarfön oder ein Staubsauger.
Man ist ja aber von so einem Windrad deutlcih mehr als 10 m weit weg.

Die bisher angenommenen 100 db entsprechen ungefähr einer Kreissäge direkt vor dir.
Wenn man die Anlagen also bisher so gebaut hat, dass man weit genug weg ist um dabei Lärmschutz einzuhalten, dann ist es mit 64 gb in der Entfernung praktisch kaum noch wahrzunehmen, selbst wenn man Infraschall hören oder spüren kann.
[re:1] Link am 28.04. 10:17
+1 -
@pcfan: Ja, aber vielleicht wäre es an der Zeit zu verlangen, dass neue Anlagen nur noch z.B. 32 db erzeugen dürfen.

Ich hab mal in Dänemark in ziemlicher Nähe zu Windkraftanlagen schlafen müssen (500m oder so), das war grauenhaft, Fenster öffnen praktisch unmöglich, du hast quasi jedes Rotorblatt einzeln vorbeifliegen gehört, wie das Geräusch eines Hubschraubers, nur langsamer und mit vielen unterschiedlichsten Pfeiftönen angereichert. Das war nicht nur Infraschall, da war das ganze vom Menschen wahrnehmbare Spektrum abgedekt.
[re:1] pcfan am 28.04. 10:37
+1 -1
@Link: Hm, vielleicht bauen wir dir lieber ein Kohle oder Kernkraftwerk vor die Tür, die sind leiser ;)

Ich lebe direkt neben dem Flughafen und ich bin sicher, dass das lauter ist und mich stört das nicht. Kann da also nicht mitreden.

PS: 32 db ist nicht die Hälfte von 64 db sondern um ein vielfaches (ca. Faktor 1000) leiser, da es keine lineare skala ist. Daher ist der Unterschied zwischen 64 und 100 db auch ENORM.

Die Hälfte von 64 db ist ca. 61 db, da 3 db schon einer Verdopplung des Schalldruckes entsprechen (owbohl das Gehör das nicht immer als Verdopplung wahrnimmt, da das auch nicht ganz linear funktioniert.)

Der Unterschied zwischen 64 und 100 db ist 36 db, was 12 Verdopplungen entspricht, oder einem Faktor von 2^12 also 4000 mal so hoher Schalldruck.
Das ist wohl auch, warum alle diesen Rechenfehler so heftig finden.

32 db wäre ca. ein Flüstern oder ein SEHR leiser Zimmerventilator in direkter Nähe zum Ohr.

Vogelgezwitscher liegt ca. bei 50 db. Also wäre das vielleicht eine Grenze, die man Langfristig setzen sollte.
[re:1] Link am 28.04. 10:44
+ -
@pcfan: Ich lebe aktuell direkt unter der Einflugschneise zu unserem kleinen bzw. wenig genutztem Flughafen. Ja, die Flugzeuge sind lauter, aber nicht mal ansatzweise so nervig, wie diese 9 Rotorblätter damals (3 Anlagen), die gemeinsam etwas von einem Presslufthammer oder eben Hubschrauber ergeben haben, den ganzen Tag lang und vor allem auch die ganze Nacht, ununterbrochen. Das war schlicht Folter, glücklicherweise musste ich das nur wenige Tage lang ertragen. Das war also weniger die Lautstärke als die Art der Schallbelastung, deswegen muss sowas komplett lautlos werden oder man baut die irgendwie komplett anders um einen konstanten Schallpegel in alle Richtungen zu erreichen.
[re:2] Bautz am 28.04. 11:34
+ -
@pcfan: Nene, es stimmt schon, die Geräusche sind extrem unangehm, und "permanent". Deshalb machen aktuelle Abstandsregeln schon sinn - außer gelten an Autobahnraststätten (Extra3)
[re:3] Link am 28.04. 13:41
+ -
@Bautz: "Permanent pulsierend" beschreibt es am besten, nach einer Weile ist es so als ob dir einer immer wieder mit nem Hammer auf den Kopf haut.
[o3] Der Typ ohne Ahnung am 28.04. 10:42
+3 -
Wenn sich jetzt noch das BMU für all den Unsinn, den man zur Kernkraft unters Volk gebracht hat, entschuldigen würde...
[o4] dustwalker13 am 28.04. 11:35
+ -
wenn man bedenkt, dass dezibel keinen linearen verlauf haben, ist es schon etwas sehr hart sich um ganze 36 dezibel zu "verrechnen" und das so lange nicht zu korrigieren.

~3 dezibel bedeuten eine verdopplung der energie
~10 dezibel gleichen einer verdopplung der wahr genommenen lautstärke

36db = ~10x so hohe wahrgenommene lautstärke
[o5] Stefan1979 am 28.04. 14:53
+ -
"Das kommt überraschend selten vor: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat öffentlich um Entschuldigung gebeten, weil eine ihm unter­stellte Behörde jahrelang mit falschen Daten die Argumente von Wind­kraft-Gegnern gestützt hatte. "

Hat er wenigstens auch die Konsequenzen gezogen und seinen Rücktritt eingericht?

Ansonsten ist das einfach nur Gelaber... Wenn es keine Konsequenzen gibt, ziehen sie so einen Mist immer wieder durch. Es müssen Köpfe rollen...
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies