Vorsicht: "WhatsApp Pink" ist ein datenstehlender Virus

Nadine Juliana Dressler am 24.04.2021 08:53 Uhr
10 Kommentare
Immer wieder kursieren angebliche, obskure Updates für den Messenger WhatsApp, mit denen Cyberkriminelle meist versuchen, Schadsoftware zu verbreiten. Jetzt gibt es so einen Fall, bei dem versprochen wird, dass man das WhatsApp-Grün auf Pink umstellen kann.

Entdeckt hat den Scam der Sicherheitsexperte Rajshekhar Rajaharia. Er teilte seine Er­kennt­nisse unter anderem bei Twitter, um möglichst viele Nutzer vor dem Betrug zu warnen. Da­bei wird über eine typische WhatsApp-Weiterleitung auf eine angeblich neue, pinke Version der App hingewiesen. Die Nachricht beinhaltet einen Link zum Download des ange­blichen Updates. Dazu werden Informationen geteilt, die vorgeben, dass das Update auch gleich neue Funktionen mitbringt. Der Link führt allerdings zu einer bösartigen Anwen­dung, dessen Name "WhatsApp Pink" ist. Mit dem echten Messenger hat sie nur den Namen gemein.

Laut dem Sicherheitsforscher führt der Link zu einem Klon von WhatsApp, der der Original-App sehr ähnlich ist. Wer die Anwendung nutzt, läuft in Gefahr, Zugriff zu persönliche Daten an unbekannte Dritte freizugeben und Gaunern Zugriff auf das Smartphone zu gewähren. Die Fake-WhatsApp-App blendet sich übrigens nach der Installation vom Home-Screen aus, sodass sie nicht auf einen Blick entdeckt wird.

Wer bereits auf die falsche App hereingefallen ist, sollte sie schnellstmöglich wieder loswerden:

Fake-App loswerden:

  • WhatsApp Pink muss deinstalliert werden. Falls Whatsapp über verschiedene Geräte verknüpft wurde, dann muss auch die Verknüpfung aufgehoben werden.
  • Der Browser-Cache sollte anschließend gelöscht werden.
  • Im Anschluss sollten die Berechtigung für andere Apps überprüft werden. Stellt man verdächtige Berechtigungen fest, sollten sie widerrufen werden. Dabei kann es sich um den Zugriff durch Dritte handeln, die sich über die Fake-App einschleusen wollten.

Eine einfache Maßnahme, um nicht auf solche Betrügereien hereinzufallen ist, dass man grundsätzlich bei Links in weitergeleiteten Nachrichten Vorsicht walten lässt. Download-Links sollte man entsprechend misstrauen, und besser über die App-Stores oder auf vertrauenswürdige Quellen wie den WinFuture Download-Bereich setzen:

Download WhatsApp für Android: APK-Version
Download WhatsApp Desktop - Windows-Client
Mehr dazu:
10 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
WhatsApp
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies